Zittern am ganzen Körper

f√ľr Alles
Antworten
Sabine1
Alter: 50
Beiträge: 3
Dabei seit: 2017

Zittern am ganzen Körper

Beitrag von Sabine1 » 03.11.2017, 14:40

Hallo,
ich schreibe heute, nach einer langen Suche nach Antworten, in der Hoffnung sie hier zu finden.
Das erste mal erlebte ich ein Zittern durch den ganzen K√∂rper als mein verstorbener Mann mich bat, meine Hand auf seine arthrosegeplagte H√ľfte zu legen. Seit dem war das jedes Mal dabei der Fall. Ich legte die Hand auf, das Zittern begann. Nach einer Weile wurde es leichter, bis es schlie√ülich ganz aufh√∂rte. Mein Mann verstarb vor 13 Jahren. Danach erlebte ich dieses Zittern √∂fter, nat√ľrlich bei Aufregung, wenn ich sportlich √ľber meine Grenzen ging, oder auch einfach v√∂llig ohne Grund von einer Sekunde auf die andere. Sehr oft in der Nacht, wenn ich aufstehe um auf die Toilette zu gehen, f√§ngt das Zittern einfach an. In der Regel dauerte es 1-3 Tage, dann ist der Spuk vorbei. Das Zittern √§hnelt Symptomen der MS, es sind teilweise heftige Spastiken. Manchmal f√§llt mir das Laufen schwer und ich brauche St√∂cke um zu gehen. Ich wurde auf alles untersucht, nat√ľrlich MS, Sonstige weitere neurologische Geschichten sogar Genfehlern. Fazit: K√∂rperlich bin ich gesund.
Da alles anfing, als ich mich quasi mit dem höheren verbunden habe um zu heilen, frage ich mich manchmal ob es einfach eine körperliche Reaktion ist, die ich nicht verstehe. Kennt jemand so etwas? Kann mir jemand hier einen Rat geben? Vielen Dank im Voraus

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
Beiträge: 3815
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 03.11.2017, 18:38

Hallo,
das Zittern zeigt, dass es eine Engstelle (=Blockade) gibt, wo die Energie nur zitternd, also ruckweise dr√ľber flie√üt.
lg
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Sabine1
Alter: 50
Beiträge: 3
Dabei seit: 2017

Beitrag von Sabine1 » 03.11.2017, 21:52

Und was könnte man dagegen tun?

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 786
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 04.11.2017, 18:26

Liebe Sabine,
ich schicke dir einen simplen Link,
wo du noch mal nachforschen kannst.
Ich habe aber im Gef√ľhl, dass es mit
deinem Mineralhaushalt einerseits zu tun hat,
andererseits aber immer noch eine traumatische
Erfahrung ist, die dich szg."nachbeben" lässt.

Ob Lithium, Kupfer oder Kalium - Mangel oder zu
viel - das können wir hier nicht klären.
Ich denke, du bist auf der ganzen Linie aufgefordert,
dich richtig gut um dich zu k√ľmmern, gut zu dir
selbst zu sein und √Ąrzte und Therapeuten in Anspruch
zu nehmen. Vielleicht hilft dir auch eine ambulante
Betreuung, damit du dich nicht total alleine um alles
k√ľmmern musst. Vielleicht w√ľrdest du ja auch gerne
mal mit dem Auto gefahren oder von jemandem
beim Einkaufen begleitet.
Bitte, frage den √Ąrzten und Beh√∂rden L√∂cher in den Bauch!
Irgendwie ist immer Veränderung möglich. Nicht aufgeben!
Viel Erfolg!
LG sensmitter

https://www.apotheken-umschau.de/zittern-muskelzittern

Sabine1
Alter: 50
Beiträge: 3
Dabei seit: 2017

Beitrag von Sabine1 » 05.11.2017, 10:26

Lieber Sensmitter,

vielen Dank f√ľr Deine liebe Antwort.

Ich denke ich habe alles zum Thema zittern gelesen und alle Untersuchungen hinter mir (inkl. meinem Mineralhaushalt). Ich habe wieder geheiratet und f√ľhle mich in keinster Weise alleine oder hilflos. Sogar mit den Zitteranf√§llen kann ich umgehen. Ich gehe dann einfach nicht ausser Haus und nehme sie hin als einen Teil von mir. Sie kommen ohnehin nur so ca. 8-10 mal im Jahr. Nach dem Tod meines Mannes habe ich mich sowohl regelm√§√üig mit einer Therapeutin getroffen, als auch viel √ľber das Jenseits gelesen und geforscht. Das hat mir sehr geholfen und ich bin damit im Reinen. Das alles geh√∂rt zu mir und meinem Leben und es ist wie es ist. Also es geht mir gar nicht um eine Hilfe, weil ich mit etwas nicht zurecht komme. Ganz im Gegenteil. Ich habe beruflich viel erreicht, habe aber das Gef√ľhl dass sich die Richtung √§ndert.

Warum ich die Frage gepostet habe ist einfach die, weil ich mich schon sehr lange frage ob ich etwas nicht verstehe. Ob ich hier eine Chance (Energie, Kundalini? ) bekomme die ich nicht verstehe und mich deshalb nicht drum k√ľmmern kann. Es ist schwer etwas dar√ľber zu finden.

@Andreas: Über die Blockade habe ich nachgedacht, das kann ich mir auch gut vorstellen. Aber an wen kann ich mich in so einem Fall wenden? Oder was könnte ich dazu lesen?

Lieben Gruss
Sabine

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
Beiträge: 3815
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 05.11.2017, 23:21

Hallo Sabine,
Ich empfehle immer diejenigen Geistheilungsverfahren zu benutzen, die man gelernt hat. Darum gebe ich dir keine spezielle Empfehlung. (Und falls du noch keine Geistheilungsmethode gelernt hast (gibt ja viele die nur vom Kopf her leben ohne das Praktische zu ber√ľcksichtigen), all dennen m√∂chte ich zurufen, bewegt endlich eure √Ąrsche und geht in die Eigenverantwortung, denn dies bedingt dass man sich selber heilt, genau so wie man sein Leben SELBER leben sollte. Man kann nicht sein eigenes Leben leben ohne sich selbst zu heilen.)

lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Antworten