Spirituelles Bewusstsein in Theorie und Praxis

f√ľr Alles
Antworten
Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 776
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 07.01.2018, 14:01

Biba,
du hast anscheinend einen unwiderstehlichen Drang,
alles irgendwie so zu drehen, dass man in Kontroverse
mit dir gerät.
Bin ich nicht. Aber du siehst mich so. Da habe ich keine
Chance...

Und ich habe auch keine Lust, mir jetzt jeden Satz von
dir nochmals anzusehen, um dann dir gegen√ľber irgend
etwas klarzustellen.
Zwischendurch fragst du dich irgend etwas...frag dich das
doch schweigend.
Du schreibst z.B.:
"Ich frage mich gerade, was ich mit Aussagen wie recht haben,
Fehler, Verbote, Todesstrafe und so weiter anfangen soll im
Bezug auf spirituelles Bewusstsein?"

Was du damit anfangen sollst?
"Sollen" schon mal gar nicht...
LG sensmitter

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 330
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 07.01.2018, 14:12

Hallöchen Sensmitter,

Nichts was ich hier Ausdr√ľcke Ger√§t in Kontroverse mit dir, es ger√§t in die Kontroverse mit deinem Ego!
Wenn ihr das mal erkennen w√ľrdet, h√§ttet ihr einen riesigen Schritt getan auf dem Weg zu eurem spirituellen Bewusstsein.

Biba
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 776
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 07.01.2018, 14:44

Da haben wir`s wieder:
"Wenn ihr das mal erkennen w√ľrdet, h√§ttet ihr einen riesigen Schritt getan
auf dem Weg zu eurem spirituellen Bewusstsein."

Wer ist IHR?
Wer bist du, dass du solche Spr√ľche von dir gibst?
Geht dir nicht ein Licht auf, wie du DICH darstellst,
während du IHR sagst?
Soll das hier die Bergpredigt werden?

Hier gerät auch nichts in Kontroverse, sondern DU
setzt es in Kontroverse.
Dein Motto scheint zu sein:
Ich sag mal was, damit die anderen sich mit sich selbst
auseinandersetzen, wie doof sie einfach sind.

Ach, das wolltest du nicht?
Dann arbeite an deinem Stil, aufdass du deine Mitmenschen
besser erreichst.
LG sensmitter

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 330
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 07.01.2018, 15:32

Nun gut dann versuche ich auch noch die deutsche Sprache zu erklären, scheint ja alles sehr schwierig zu sein.

Der erste Satz meines Beitrages, mit der Erw√§hnung deines Namens und weiterf√ľhrend mit dem Dir im Wortlaut, bezieht sich nat√ľrlich auf dich pers√∂nlich.

Der folgende Satz mit dem Wort laut Ihr, verallgemeinert die Aussage und bezieht sich nicht nur auf dich persönlich, sondern auch auf alle anderen die hier mitlesen und vielleicht sogar ein Interesse an einem spirituellen Bewusstsein haben.

Worum geht es dir eigentlich in diesem Thread? Im Eingangs Beitrag, hast du darum gebeten andere Sichtweisen kennenzulernen und sie möchten hier dargelegt werden. Dann hast du mich noch mal vor ein paar Beiträgen um dasselbe gebeten und ich bin deiner Bitte gefolgt.
Nachdem ich das getan habe, schreibst du dass du kein Interesse hättest dich mit anderen Ansichten auseinanderzusetzen.

Biba
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 776
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 08.01.2018, 17:53

Ja, auf der ganzen Linie Bahnhof...

Ich bin kein bisschen empfindlich und habe nicht das
Problem kritisiert zu werden. Hier geht es gar nicht
um mich.
Es geht um dein Bewusstsein...oder besser:
Ich r√§tsele herum, was f√ľr ein Bewusstsein jemand
haben mag, der schreibt:
"Wenn ihr das mal erkennen w√ľrdet, h√§ttet ihr einen riesigen Schritt getan
auf dem Weg zu eurem spirituellen Bewusstsein."

Biba, das ist kein guter Ratschlag. Das ist eine kollektive
Beleidigung, bei der du den Eindruck erweckst, du alleine
w√ľrdest eine Wahrheit kennen, die an den anderen vor√ľber
gegangen ist; ohne dass du √ľberhaupt die Wertvorstellungen
der anderen kennst.
Du brauchst mir nicht die deutsche Sprache erklären - was
m.E. auch schon wieder gelangweilt, genervt und elitär klingt,
wenn du schreibst: Nun gut, dann versuche ich auch noch die
deutsche Sprache zu erklären...scheint ja alles sehr schwierig
zu sein.
Hey, Biba, wenn du so mit jemandem redest, kannst du davon
ausgehen, dass du f√ľr arrogant gehalten wirst.

Und was die Geschichte mit Ego und Seele betrifft.
Du verfolgst eine Theorie, die auch nur eine von vielen ist.
Leider kannst du sie nicht selbst in die Praxis umsetzen.
K√∂nntest du es n√§mlich, w√ľrdest du anders reden und viel
achtsamer sein.
Das meinte ich √ľbrigens mit "in Theorie und Praxis".

Es geht mir u.a. um die Umsetzung spiritueller Vorstellungen,
was den Alltag und den Umgang mit Menschen (und der Welt)
betrifft. Ich hätte auch fragen können:
Wof√ľr sollte ein spirituelles Bewusstsein gut sein?
Was hat man von einem spirituellen Bewusstsein?
Ist damit die Frage nach dem Sinn erklärt?
Macht das Leben erst mit einem spirituellen Bewusstsein Sinn?
Wo nehme ich meine √úberzeugungen her? usw. usw.
Also, lass gut sein, Biba.
Ich weiß, du willst mir nix. Ich will dir nix. Mich interessieren
verschiedene Ansichten. Dabei bleibt es.
LG sensmitter

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 1014
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 08.01.2018, 23:48

@ sense-denke du hast das in die falsche Kehle gekriegt. Der Satz von Biba war mit Sicherheit nicht als Provokation an dich gedacht. Bestenfalls sollte er provozierend auf die "Allgemeinheit" wirken.

Ich selber f√ľhl mich allerdings nichtmal angesprochen, weil der Begriff "spirituell" f√ľr mich √ľberhaupt keinen Stellenwert hat, bzw ganz anders angelegt ist. Ich will da allerdings nicht n√§her arauf eingehen.
Wenn ich das noch n√§her darlegen w√ľrde, k√§me ich leider nicht umhin die Leute hier tats√§chlich zu beleidigen, die st√§ndig sinn und inhaltslos mit diesem Begriff um sich herumwerfen.

Irgendwie kann ich mich jedenfall sehr gut in Bibas Argumentation einf√ľhlen und sie nachvollziehen.
Jedenfalls denke ich nicht, das es Bibis Intention ist, sich √ľber die Anderen zu erheben.

Ich hatte fr√ľher auch so meine Probleme, √§hnlich Biba, mich immer nett und freundlich zu artikulieren und war oft definitiv zu arrogant so manches Misverst√§ndnis auszr√§umen.
Du hast also recht ihn soweit zu kritisieren. Er sollte das schon mehr M√ľhewaltung an den Tag legen und sich entsprechend korrigieren.

Aber auch hier kann ich gut nachvollziehen, dass er Probleme mit dir hat.

Zu Beginn meiner Forumsaktivität hatte ich wie er meine geregelten Schwierigkeiten mit deinen Beiträgen.
Es dauerte eine ganze Weile bis ich dahinterkam, dass du den meisten hier, was Praxis betrifft, um Längen voraus bisst.
Du lebst diene Begabungen wie kaum jemand hier. Niemand zeigt sich so offen wie er ist, was er kann und was er denkt, wie du das tust.
Mit deinen Beiträgen bringst du soviel positive Energie und fundiertes Wissen, wie niemand sonst hier.
Dein Pfau arbeitet immer auf Hochturen -grins.

Der Großteil der Leutchen hier sind in der Tat die reinsten Theoretiker.

Bei Biba hab ich allerdings ein gutes Gef√ľhl. Der weiss nur noch nicht was er tats√§chlich kann.
Ihm fehlt die Praxis.
So quasi umgekehrt wie Horus. Horus packt die Praxisund kommt nur mit dem Verstand (also der Theorie) noch nicht klar.

Ich hab zu Anfang auch nicht kapiert wie du tickst sense und wurde durch dein Tamagotschigehabe, wie sich Biba ausdr√ľckte, ziemlich genervt.
Inzwischen hab ich kapiert, dass du und dein Pfau. nie in die Zukunft extrapoliert oder in der Vergangenheit stochert sondern nur positives im jetzt, also im hier und heute, artikulieren.
Eine bessere Bezeichnung f√ľr eine wahre Lichtarbeit, die mir seber so unglaublich fremd ist, gibt es gar nicht f√ľr das was du tust.
Auch wenn ich seber nicht die geringste Ader dazu habe muss ich das neidlos anerkennen.

F√ľr die Esos hier kann es besseres gar nicht geben. Lach - die haben dich gar nicht verdient.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 330
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 09.01.2018, 00:29

Ja hallo Sensmitter,

Ich finde es wieder mal wunderbar wie du mich profilierst und in welche Schubladen du mich steckst.

Du fragst, wof√ľr ein spirituelles Bewusstsein gut sein soll?
Das lässt sich nicht pauschal beantworten und ändert sich bzw erweitert sich je weiter du spirituell bewusst wirst.

Dann fragst du weiter, was hat man von einem spirituellen Bewusstsein?
Zum Anfang, wenn man zumindest versucht, es bewusst zu leben, jede Menge √Ąrger in der materiellen Welt.
Einige, erlangen dadurch Anerkennung und auch materielle Gewinne, da sich zumeist, ihre spirituellen Fähigkeiten im Einklang mit der spirituellen Bewusstwerdung entwickeln.
Da es in die Prägung, die du mir auferlegt hast passt, habe ich nur das erwähnt. ;)

Du fragst damit ob der Sinn erklärt ist?
F√ľr das menschliche Ego, in weiten Teilen ob es der wirkliche Sinn ist bleibt fraglich.

Die Frage ob das Leben erst mit einem spirituellen Bewusstsein Sinn macht ist absolut sinnfrei denn sonst gäbe es kein anderes Leben.

Wo man seine √úberzeugung hernehmen? Na im besten Fall aus dem was man im Herzen sp√ľrt und wurdest du dem folgen, h√§ttest du nicht zuletzt eine andere Sicht auf mich.

Biba
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 776
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 10.01.2018, 13:28

Also, Biba, mein Lieber,
jetzt mal ganz g√ľtlich und mit den besten Absichten:
Ich hatte auf Seite 1 geschrieben:

"Was beschäftigt dich z.Zt.?
Wie ist deine Sichtweise der Dinge?
Wie kamst du zu deiner jetzigen √úberzeugung?
Glaubst du an Bestimmung?
Was können wir bewirken?
Unbewusst, unterbewusst, bewusst?
Spiritualität im Alltag..."
So. Okay?

Ich wiederhole, was ich zuletzt geschrieben habe:
"Es geht mir u.a. um die Umsetzung spiritueller Vorstellungen,
was den Alltag und den Umgang mit Menschen (und der Welt)
betrifft. Ich hätte auch fragen können:
Wof√ľr sollte ein spirituelles Bewusstsein gut sein?
Was hat man von einem spirituellen Bewusstsein?
Ist damit die Frage nach dem Sinn erklärt?
Macht das Leben erst mit einem spirituellen Bewusstsein Sinn?
Wo nehme ich meine √úberzeugungen her? usw. usw."

Lieber Biba, wenn ich diese Fragen stelle, ist es nicht so,
dass ich ratlos wäre und SELBST nach Antworten suche.
Du kannst es mehr als "Meinungsforschung" betrachten,
als Aufruf f√ľr alle, von ihren Vorstellungen, √úberzeugungen und
Erfahrungen in der Praxis zu berichten. Praxis bedeutet hier
die Umsetzung der eigenen Glaubensvorstellungen. Beispiel?
Ich hatte u.a. "Fehler" geschrieben, wohlbemerkt unter dem
Aspekt Spirituelles Bewusstsein. Dazu schreibst du:
"Wozu sind denn Fehler, die es aus meiner Sicht rein im menschlichen ego gibt, da? Welchem Zweck dienen sie wenn nicht dem des Lernens? Und somit sind es schon keine Fehler mehr sondern Lernaufgaben."

Ja, ganz schön, aus Fehlern lernt man im besten Falle.
Aber je nach unterschiedlichem Spirituellen Bewusstsein
rechnen wir den Fehlern - √ľber das Lernen hinaus - eine
bestimmte Bedeutung zu, die wiederum unser Wohlbefinden
und das Innere Gleichgewicht stark beeinträchtigen kann.
Jeder Mensch IST szg. das, was er glaubt, und sagt etwas √ľber
die Art aus, wie er "die Welt" und sein eigenes Handeln beurteilt.
Mit einem Spirituellen Bewusstsein ergibt sich eine Moral,
die Fehler vermeiden will. Diese Moral wiederum soll dich aus
einer gewissen √úberzeugung heraus gedanklich √ľber egoistische
Beweggr√ľnde hinausf√ľhren, und dich - und andere - vor Schaden
bewahren.
D.h.: Bis man √ľberhaupt erst sagen kann, dass man aus Fehlern lernt,
kann man einen Haufen Schaden angerichtet haben; wohlbemerkt bei
anderen, als auch an sich selbst...

Ich finde, Biba, du machst es dir zu einfach, wenn du schreibst:
"Auch das sind doch nur die Sorgen und Belange des Egos, oder meinst du,
die Seele hätte Angst vor einer Todesstrafe, die auf Erden ausgesprochen wird?"
N√∂, aber diese "Gleichg√ľltigkeit" besitzt sie nicht, was die Belange des
Egos betrifft, schließlich ist sie involviert...Aber das ist nur meine eigene
Meinung. Na, stimmt nicht, siehe z.B. die Nus, die Nos, die "denkende"
Seele...das Geistig-Seelische, bzw. ein bestimmter Glaube, der uns Kraft gibt
und uns Verbundensein empfinden lässt.
Sollte es denn so sein, dass Gef√ľhle des Verbundenseins auch nur der
Befriedigung des Egos dienen (√ľbrigens: warum nicht?) oder k√∂nnte es
nicht auch so sein, dass das G√∂ttliche sich in den Gef√ľhlen des Verbunden-
seins offenbart, fast schon: offenbaren WILL?
Warum eigentlich? - Um Fehler des Egos zu erkennen.
Welcher Art sollten diese sein? - Zerstörung der Schöpfung, Zerstörung des
Zusammenlebens, Zerst√∂rung des Urspr√ľnglichen Willens des Gedeihens,
Zerstörung der Hoffnung auf ein Weiterleben und vor allem zu allerletzt
Sinnentfremdung der Seele.

Genug f√ľr heute. Bin in anderen Gedanken versunken...
LG sensmitter

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 330
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 10.01.2018, 14:02

Hallo Sensmitter,

Ich soll das Ganze also eher als Meinungsforschung ansehen wie du dich ausdr√ľckst.
Wozu dient denn Meinungsforschung? Doch nur um herauszufinden, welche Meinung die Mehrheit vertritt und diese dann als beste zu akzeptieren.
So etwas folgt dem Grundsatz, das wenn viele eine Meinung vertreten sie die Richtige wäre, denn viele können angeblich nicht irren.
Auch dient es dazu, dass unentschlossene sich noch der Mehrheit anschließen, weil ihnen suggerrirt wird es wäre der richtige Weg.
Es f√ľhrt sogar ab und an dazu, dass du komplett ausgeschlossen wirst, wenn du nicht der allgemeinen Auffassung Folge leistest.
An so etwas nehme ich nicht teil.

Biba
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1825
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 10.01.2018, 18:36

Hallo Sense,

es gibt aber auch noch eine zweite Möglichkeit.
Es tummeln sich hier einige Emapthen rum, die haben sehr viel Einblick in die W√ľnsche und Sehns√ľchte der Menschen.
Wie wäre es einmal mit den Erfahrungen.
Was bringt die Menschen zum Glauben, zur Esoterik zur Spiritualität.
Oft bel√ľgen sich die Menschen selber, und ein guter Empath erfasst die wirklichen Beweggr√ľnde.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 776
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 11.01.2018, 15:14

@Biba
Leider voll auf dem Holzweg...sorry.
Du strapazierst wirklich ein bisschen meine
Geduld (hey, ich lächele, voller Respekt...),
weil du dir öfters irgend ein Wort schnappst
und dann darauf herumreitest. Jetzt hier:
Meinungsumfrage.

Biba, deine Meinung ist gefragt; aber nicht deine
Meinung √ľber Meinungsumfragen.

@ Ramalon
Danke f√ľr den Hinweis, aber die W√ľnsche und Sehns√ľchte
anderer sind mir bekannt, mal großkotzig gesagt...
Was die Menschen generell zum glauben bringt, ist auch klar.
Was sie zum Glauben gebracht hat, z.B. religiöse Erziehung,
ist auch klar. Was sie dann wiederum zur Esoterik treibt,
ist auch allseits bekannt.
Reden wir nicht von anderen...
Du hast schon oft aus der "Praxis" eines Empathen berichtet.
Findest du deine Fähigkeiten nicht außergewöhnlich?
Oder hast du dich nie gefragt, wo deine Begabung herkommen
könnten?
Hat sich da irgendwer was bei gedacht, dass du so bist wie du bist?
Was denkst du?
LG sensmitter

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1825
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 11.01.2018, 16:55

Hallo Sense,

Empathie wie und was es ist weiß ich, das brauche ich mich nicht zu fragen.
Auch wie es zustande kommt. Es ist aber nur ein sehr geringer Aspekt in der ganze Sache.
Habe es versucht zu erklären, aber niemand begreift es.
Es kommt aus dem Sein, der Vernetzung. Alles und jedes ist miteinander vernetzt.
So hat man auch Zugang zu allem.
Eine recht einfache Geschichte.

Gehe einfach einmal davon aus, dass du von Natur aus, eigentlich nicht beschr√§nkt bist, auf deine ‚Äěnormalen‚Äú Sinne. Der Mensch denkt immer, er w√§re in seinem K√∂rper gefangen, der Geist zumindest. Die Identifikation mit dem Ich, das Ego ist das Gef√§ngnis.

So sehen die Menschen ihren Körper als Grenze an, ihre normalen Sinne als alles was da vorhanden ist.
Es ist auch die dusslige Suche der Menschen im außen.
Die Verkn√ľpfung mit dem Sein ist in uns. Das sollte man evtl. mal nachsehen.
Dann sollte man auch davon ausgehen, dass man zwei Anteile in sich hat. Egoanteil, und Seelenanteil. Das zu verstehen ist schwer, ich weiß.
Der Seelenanteil ist die Verkn√ľpfung und durch diesen Anteil kommt alles rein, und man kann dadurch auch rausgehen. Noch schwerer zu verstehen.
Dazu muss man aber das Ego vom Seelenanteil getrennt halten.
Hatte ich mal geschrieben, Emotionen die vom Ego simuliert werden.

Warum es bei mir so ist, hatte ich auch schon mal geschrieben.
Ich habe nie etwas Wesentliches vergessen, nicht einmal meine Zeit im Mutterleib.
Nicht die Geburt, noch meine Identifikation mit dem Körper, das Bilden des Ichs. Des Egos.
Vorher war ich nur dass ein Teil des Seins. Nur Existent. Menschliche Emotionen haben sich im Mutterleib, bei der Geburt und danach gebildet.
Meine erste Emotion war ein absolutes Wohlbefinden und die W√§rme im Mutterleib, das Gef√ľhl der absoluten Geborgenheit. Als zweites kam Licht dazu. Konnte einen roten Schein wahrnehmen.
Es war die Bauchdecke meiner Mutter.

Nur den Teil des Seins, aus dem ich kam ist immer da gewesen. Mit der Zeit habe ich es gelernt zu nutzen.
Das es Fähigkeiten sind, war mir nie bewusst, denn du weißt, wenn etwas immer da ist, ist es normal.
Als Kleinkind habe ich oft nur gedacht, was sind die Menschen dumm.
Kommt aber aus der Eigenprojektion, weil man denkt, alles ist so wie man selber.

Und da ich wei√ü wo alles herkommt, stellt sich bei vielem f√ľr mich nicht die Frage.

Gruß ramalon

Antworten