Energiewesen/Drachen.

fĂĽr Alles
Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 330
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 10.01.2018, 12:56

Hallo Ramalon,

Ja du sprichst von selbstgestrickten Zielen, das verstehe ich ja ist jedoch etwas ganz anderes.
Das was ich meine, wirst du wahrscheinlich erst verstehen wenn du jemals mal solche Erfahrungen machen wirst.

Biba
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 1014
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 10.01.2018, 17:02

Naja - ich verstehe Ramos Einwände, bin aber wie Biba der Ansicht, dass wir nicht allein Herr unseres Geschicks sind.
Natürlich legen wir als Ego die Richtung fest und sind häufig Opfer unserer Fehlentscheidungen. Wir gestalten buchstäblich unser Leben. Da pflichte ich Ramo voll bei.
Es gibt aber auch Dinge, da machen wir gar nichts. Ganz egal wie wir uns entscheiden oder welches Leben wir fĂĽhren.
Diese Dinge sind wie ein Virus. Dinge die uns gefĂĽgt werden, durch wen oder was auch immer. Da gibt es kein verteidigen oder ausweichen.
Ich glaube an einen grossen Plan und an einen Sinn!
Manchmal ist mein Glauben schwach, wenn sich die Dinge so gar nicht in meinem Sinne entwickeln, dann hoffe ich nur darauf dass es so etwas wie einen Sinn gibt.

Jedenfalls sind wir in dem Zusammenhang wie ein Rädchen im Getriebe und da sind wir auch austauschbar.

Auch ich hab sowas wie eine Nahtoderfahrung hinter mir. Ich weiss also ziemlich genau was ich mit meiner Willenskraft allein zustandezubringen vermag, das ist bei mir schon ziemlich enorm, aber ich weiss inzwischen auch wo mir Grenzen gesetzt sind und wo nicht" ich" die Entscheidung fälle.

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1825
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 10.01.2018, 18:30

Hallo Weltenspringer,

denke auch mal es liegt an einem Selber, in wie weit man sich ungewollter Einmischung beugt.
Ich kenne auch meine Grenzen, aber das sind willentlich gesetzte Grenzen.

Kann aber auch Biba verstehen, nur wenn man etwas selbst erlebt hat, kann man es nachvollziehen.
Vieles lässt sich einfach nicht in Worte fassen.
Auch wenn ich von Empathie schreibe, und Backdoor. Nicht einmal ein Empath, der nur Empfänger ist, kann es nachvollziehen. Backdoor ist für mich der Seelenanteil, von dem man in das innerste der „Seele“ eines Menschen eindringen kann.
WĂĽrde es als aktiven Empathen bezeichnen. Hole mir was ich brauche, nicht nur das was ich geliefert bekomme.
Und du weiĂźt, vieles klingt eigentlich recht Utopisch.
Und eines weiĂź ich auch, dass hier vieles nicht geschrieben wird.
Weil wir die Gefährlichkeit vieler Möglichkeiten erkannt haben, und nicht mehr preisgeben wie nötig.
Es macht auch ein Teil des Unverständnisses aus.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1878
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 11.01.2018, 12:13

Hallo Mona,

heute früh dachte ich an dich, als man am Sternhimmel wunderschön die Dreifachkonjunktion von Mondsichel, Jupiter und Mars bewundern konnte.

Du hast vorgestern hier geschrieben, dass die Schulfächer Religion und Ethik das Thema Spiritualität nicht abdecken. Zu einem kleinen Teil tun sie es doch. Die ethische Grundforderung der Goldenen Regel wurde mir schon im Kindergarten beigebracht: "Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz." Im Religionsunterricht wurde bei uns auch die Mystik behandelt, und zwar nicht nur die christliche, sondern weit religionsübergreifend. Sie ist ja nichts anderes als praktische Spiritualität. Dabei kamen auch aktuelle Beispiele von Sektenwahn und andere Gefahren zur Sprache.

Unserem 16-jähriger Drachen-Interessenten, der diesen Thread eröffnet hat, konnten wir nicht mit den von ihm erwarteten Informationen dienen. Ich wundere mich, dass er über Drachen schreibt: "Diese Wesen sind voller Weisheit." Was die heutigen Möglichkeiten betrifft, sich umfassend zu informieren, so bietet das Internet ganz andere Möglichkeiten, als wir sie in unserer Jugendzeit hatten. Lektüre und eigene, durch lange Praxis erworbene Erfahrung sind dann natürlich zweierlei.

Das heutige Dreigestirn sei uns gewogen !
Sullivan
Zuletzt geändert von Sullivan am 11.01.2018, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 330
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 11.01.2018, 13:21

Moin Sullivan,

Welche praktische Anwendung, fand die Mystic in eurem Unterricht? Wahrscheinlich keine und somit war es auch wiederum keine praktische Spiritualität sondern reine Theorie.
Buch Lehre über Buch Götter, wie es schon vor langer Zeit genannt wurde.

Lassen wir besser die Diskussion ĂĽber Schulen und so weiter. Bei Tieren, sprechen wir mittlerweile von einer nicht artgerechten Haltung. Wenn wir ĂĽber Schulen und Lernsysteme diskutieren mĂĽssten wir eigentlich sagen, dass wir von einer nicht artgerechten Programmierung reden.

Biba
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1878
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 11.01.2018, 13:41

@ Biba

Du hast vorgestern hier geschrieben: "... dass es dringend notwendig ist, eine Schule speziell für spirituelle Menschen einzurichten." Das habe ich zunächst als Utopie bezeichnet, weil ich glaubte, du meinst damit eine Art spirituelle Fachhochschule. Bezogen auf den regulären staatlichen Schulunterricht stimmte ich aber zu.

Meinen eigenen Schulunterricht mit spannenden Diskussionen kann ich heute in der Rückschau als vorbildlich bezeichnen. Selbstverständlich konnte dort nur ein winziger Teil dessen zur Sprache kommen, was dieses Thema beinhaltet.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 330
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 11.01.2018, 15:22

Hallo Sullivan,

Sorry, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt haben sollte. Ich meine eher ein Schulfach das integriert wird. Meinetwegen, gerne auch zum Anfang, Klassenfahrten unter solch ein Motto setzen und natürlich unter fachlicher Begleitung.

Apropos Klassenfahrten, da sehe ich es sinnvoller, sie anstatt nach London oder sonstigen Metropolen, auf ausgesuchte Bauernhöfe zu schicken um dort, zumindest mal die Grundzüge eines sozialen, am besten jedoch die eines symbiotischen Miteinanders zu erleben.

Biba
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 881
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 11.01.2018, 17:23

Lieber Sullivan,
Sullivan hat geschrieben: ↑
11.01.2018, 12:13
heute früh dachte ich an dich, als man am Sternhimmel wunderschön die Dreifachkonjunktion von Mondsichel, Jupiter und Mars bewundern konnte.
Das heutige Dreigestirn sei uns gewogen !
Unser Trabant in jovialer Umarmung wurde begleitet von Ares. Es ist an der Zeit, dass die Menschen der Wahrheit ins Auge sehen. Leider war bei mir der Himmel wolkenverhangen, so konnte ich es nicht sehen.

Im Religionsunterricht war bei mir das Thema "Mystik" tabu. Die praktische Spiritualität begann mit der Frühmesse um 7:00 Uhr, bevor der Unterricht in der Klosterschule, die ich viele Jahre lang besuchte, begann.
Du hast Recht, die heutigen Möglichkeiten sind ganz anders als zu unserer Schulzeit. Es gibt auch keine Tabuthemen mehr.

Liebe GrĂĽsse von Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 881
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 11.01.2018, 20:11

Hallo Ramalon,

das ist zwar nicht fĂĽr mich gedacht gewesen, ich mische mich aber dennoch mal ein. Entschuldige.

ramalon hat geschrieben: ↑
10.01.2018, 00:42
du denkst das die Menschheit noch nicht soweit ist. Und damit hast du Recht.
Nur sie sind gefangen in einer Endlosschleife.
Normalerweise braucht das ganze System einen Neustart.
Ja, da stimme ich dir zu, es wird aber noch bis ins nächste Jahrhundert dauern.
ramalon hat geschrieben: ↑
10.01.2018, 00:42
Schaue Dir einmal die ganzen Diskussionen an, mit Engeln, Energiewesen, Drachen und dergleichen.
Es wird ein Gott gegen den anderen ausgewechselt und das seit tausenden von Jahren.
Du verallgemeinerst hier zu sehr. Gott und Christentum sind schon lange in den Hintergrund getreten. Wir wollen jetzt aber nicht darauf eingehen, wer daran Schuld hat.

ramalon hat geschrieben: ↑
10.01.2018, 00:42
Es finden Umbenennen statt, andere Namen gleiche Wirkungsweise und was hat es gebracht, nichts, aber auch absolut nichts.
Das würde ich nicht sagen Ramalon. Der Mensch braucht auch Hoffnung, manchmal nur auf eine Verbesserung in seinem Leben und manchmal wünscht er sich ein Wunder. Ich habe in meinem Leben Wunder erlebt, das erste mit 6 Jahren, es war medizinisch unmöglich, doch es geschah. Ein starker Glaube kann Berge versetzen. Das hat aber gar nichts mit der Glaubensrichtung zu tun, ob er nun christlich, moslemisch oder atheistisch sein mag - Wunder gibt es immer wieder.

Das hat aber rein gar nichts mit Wesen aus anderen Welten zu tun, die du vehement ableugnest. Deren Existenz hat nichts mit bloĂźem Glauben zu tun.
ramalon hat geschrieben: ↑
10.01.2018, 00:42
Versuche seit Jahren zu verklickern, dass wir die Schöpfer sind und nichts anders, keine Lebensplan oder dergleichen. Alle Macht und alle Kraft liegen in uns.

Das alle Macht in uns liegt, das Leben immer selbst zu gestalten, diese Ansicht von dir werden die meisten Menschen nicht akzeptieren. Weil das Leben auch EinflĂĽsse mit sich bringt, die man nicht geplant hat. Gut, bei dir scheint das nicht der Fall zu sein, da warst du vom GlĂĽck begĂĽnstigt, hast aber zeitlebens auch auf niemanden RĂĽcksicht nehmen mĂĽssen, konntest dein eigenes Ding machen.
Ramalon, vieles was du schreibst hat mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun, es ist ein soziologisches Problem.

ramalon hat geschrieben: ↑
10.01.2018, 00:42
Der Seelenanteil sollte unser Schwerpunkt sein und nicht das Ego.
Dazu müßte der Mensch wieder mehr zurück zur Natur finden, was aber in Anbetracht der Überbevölkerung an Utopie grenzt. Wir sind hier eine Industrienation, wir müssen arbeiten um zu leben.
Solange die sozialen Ungerechtigkeiten nicht ausgeglichen werden, wird es immer weniger "SeelenglĂĽck" geben.

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 881
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 11.01.2018, 21:25

Weltenspringer hat geschrieben: ↑
10.01.2018, 17:02
Ganz egal wie wir uns entscheiden oder welches Leben wir fĂĽhren.
Diese Dinge sind wie ein Virus. Dinge die uns gefĂĽgt werden, durch wen oder was auch immer.
wo mir Grenzen gesetzt sind und wo nicht" ich" die Entscheidung fälle.
Sie können aus heiterem Himmel da sein, uns einen Strich durch die Rechnung machen, uns niederwerfen.
Es kann unsere Gesundheit treffen, oder Finanzielles oder einfach Menschen, die wir geliebt haben und aus unseren Plänen, unserem Leben einfach verschwinden. Dinge, die uns lehren, dass eine über uns stehende Macht die Kontrolle über unser Sein übernimmt. Unser Herz spüren läßt, was Schmerz bedeutet.
So einfach wie Ramalon es uns mitzuteilen versucht, ist das Leben fĂĽr das Grow unserer Gesellschaft nicht.

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1825
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 11.01.2018, 23:27

Hallo Mona,

doch nicht verstanden.
Der Seelenanteil ist gefĂĽhlslos, emotionslos. Schlechtes Gewissen ist der Egoanteil.
Seele wird immer mit dem inneren Widerspruch verwechselt, der GefĂĽhlsduselei.

Man kann den Seelenanteil eher wie eine Datenautobahn ansehen. Absolut neutral.
Das was da reinkommt, muss man erst erlernen.

Kann es dir an einem Beispiel erklären.
Als Kind, mit vielleicht 2 Jahren, hatte ich meine Mutter gefragt, ob sie mich nicht mehr liebhat.
Diese Frage hatte sie sehr erschreckt. Sie nahm mich in den Arm und sagte, dass sie mich liebhätte.
Ich konnte noch nicht realisieren, dass sie unter Stress stand.
Da hatte ich das GefĂĽhl gelernt, die Information die reinkam umzusetzen.
Deswegen habe ich mich mein Leben lang auch immer sehr mit Menschen beschäftigt.
Damit ich auch eine noch so kleine Nuance verstehen kann.
Kannst dir dann ja vorstellen, wenn ich unterwegs bin. 3 Stunden im Zug und am Flughafen und 20 Menschen kennen gelernt.
So habe ich 100.000de Menschen und deren Emotionen in meiner Datenbank.
Solche Dinge wie Mitleid, schlechtes Gewissen lasse ich da soweit wie möglich raus.
Etwas neutral nehmen.
Das eigne Ego verfälscht die Informationen.

Wenn ich als Empath jetzt vor Mitleid vergehen wĂĽrde, also meine Emotionskiste anschalte, ĂĽberschwemmt sie alles was da reinkommt. Ich fĂĽhle nur noch mich.
Dann werden die Informationen verfälscht, und es sind dann meine, nicht die eines anderen.

Es gibt auch Dinge da habe ich Mitleid. Dritte Welt.
Eine alte Frau war krank, und es hätte Unsummen gekostet sie am Leben zu erhalten.
Sie hätte dann noch 6 Monate gehabt.
Also habe ich sie sterben lassen, sie hatte ihr Alter.
So hart wie es klingt, aber mit dem Geld kann man andere Leben retten, von Kindern usw.
Man muss einfach abwägen.

Oder in Marokko laufen zehntausende Bettler rum, die meisten Professionell.
Es sind aber ab und zu Menschen darunter, die wirklich Hilfe brauchen.
Ich scanne die Menschen, sehe in deren Zukunft und weiĂź wo ich mit meiner Hilfe ansetzten muss.
Sehe wer zu faul ist zum Arbeiten, sehe wer Drogen nimmt, Alkohol, wer eigentlich aus Gier bettelt usw. Masche Mitleid.

Und da haben Emotionen nichts drin verloren.
Masche Mitleid ein Beispiel:
Ich war mit einen Bekannten in der Sahara. Wir saĂźen in einem Bus und warteten auf die Abfahrt.
Kam ein Mann in den Bus, hat eine rührselige Geschichte erzählt, dass er schwer krank sei, eine Operation benötige, zeigte eine riesen Narbe auf seinem Bauch und weinte.
Alle Leute im Bus haben Geld gegeben, nur ich nicht.
Mein Bekannter fragte warum ich nichts gebe, und sagte das der Mann lĂĽgt.
Der Bekannte machte mich dann nieder, wegen krank, helfen usw.
Wie es das Leben so will, saßen wir 2 Jahre später wieder im Bus an dem besagten Ort.
Es kam der gleiche Mann in den Bus, mit der gleichen Geschichte.
Da gab mein Bekannter auch nichts mehr.

Jetzt sagst du vielleicht, ich hätte dem Mann ja etwas geben können, Mitleid usw.
Gut hätte ich, kommt aber morgen ein Mensch, der wirklich Hilfe braucht, hast du das Geld einem Menschen gegeben der es nicht brauchte. Gehört auf das Ego und nicht auf den Seelenanteil.
Bedenke Geld ist eine begrenzte Ressource. Wenn man 1000 Euro zur VerfĂĽgung hat, kann man keine 5000 Euro davon ausgeben.

Andererseits hatte ich eine Frau gesehen, die bettelte, hatte sie abgecheckt, 20 Euro von meinen 30 Euro gegeben, denn ich musste noch Essen kaufen.
Sie hatte 3 Kinder, der Mann war gestorben usw. Habe die Geschichte hier schon zum Besten gegeben. FĂĽr sie bedeutete das Geld eine durchgreifende Ă„nderung ihrer Lebenssituation.
Wer es genau wissen möchte soll nachlesen.

Nur es basiert nicht auf Emotionen aus dem Ego, man könnte es meinen, aber es kommt aus dem Sein. Ich bleibe dem was reinkommt neutral gegenüber. Emotionslos.
Und somit kann ich die ganze Tragweite erfassen.

Ich weiĂź, es ist schwer zu verstehen.

Man könnte sagen, ich Handel gefühlskalt, rein nach der Logik.
Habe aber einen Vorteil, ich kann GefĂĽhle imitieren.
Wenn jemand ein Manko hat, so fülle ich diese Lücke. Er bekommt von mir was er benötigt.
Nennt sich Suggestion. Kann Menschen mit Liebe überfluten, Wärme geben, Ängste nehmen usw.

Die Möglichkeiten des Seelenanteils, sind unbegrenzt, denn ist alles und in allem drin.


GruĂź ramalon

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1825
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 11.01.2018, 23:44

Hallo Mona,

auch wenn du denkst es ist nicht einfach. Es ist einfach.
Ich weiĂź nicht warum ich das ganze Zeug mit dem Seelenanteil und den Verbindungen schreibe.
Im Leben kommt nichts aus heiterem Himmel.
Sehe jedes Ereignis im Voraus. Es kommt nur darauf an auf was man hört. Seinem Ego oder seiner wollen wir mal sagen Intuition.
Bei den vielen Menschen schreit doch das Ego so laut, dass sie nichts anderes mehr wahrnehmen.
Die Menschen haben einfach verlernt auf ihre innere Stimme zu hören.
Denken das Ego ist die innere Stimme.
Ich brauche ein Nahrungsmittel nur ansehen, und meine innere Stimme sagt, lass es liegen, esse das nicht. Pass an der Kreuzung auf, der nächste Fahrer der da kommt sieht dich nicht, lasse die Finger von der Investition, das geht in die Hose usw.
Die Menschen sind beschäftigt mit dem Ego. Morgen Stundenlang vor dem Spiegel, was machen die Nachbarn, das neue Auto. Dann mit den dauernden Bedürfnissen des Egos.
Weihnachtsfest mit dem Kaufrausch und den Konsumzwang. Kleidung, Marken, was machen die Königsfamilien usw. Suche nach Erleuchtung usw. Selbstmitleid, Neid, Habgier, Hass.
Nur alles Futter fĂĽr das Ego.
Wo soll man denn bei all dem inneren Getöse, denn die zarte Stimme der Seele noch zu hören sein??

Wenn ihr anfangen wolltet, mal auf sie zu hören, dann werdet ihr staunen, was sie alles zu euch bringt.
Wartet nicht auf Wunder, denn es ist in Euch.

GruĂź ramalon

Antworten