Herzöffner

Orakel Forum
Antworten
Is-Is

Herzöffner

Beitrag von Is-Is » 16.06.2012, 15:16

Diese "Geschichte zum Nachdenken" habe ich gerade per Mail erhalten, und wollte sie erst gar nicht lesen.

Nun bin ich froh, dass ich mich doch dazu durchrungen habe, denn... sie hat es in sich...aber lest selbst...


Eine Geschichte zum Nachdenken
>
> Eines Tages, ich war gerade das erste Jahr auf der High School, sah
> ich ein Kind aus meiner Klasse nach Hause gehen. Sein Name war Kyle.
> Es sah so aus, als wĂŒrde er alle seine BĂŒcher mit sich tragen.
>
> Ich dachte mir:
> "Warum bringt wohl jemand seine ganzen BĂŒcher an einem Freitag nach
> Hause? Das muss ja ein richtiger Dummkopf sein." Mein Wochenende hatte
> ich schon verplant (Partys und ein Fußballspiel mit meinen Freunden
> morgen Nachmittag), also zuckte ich mit den Schultern und ging weiter.
>
> Als ich weiter ging, sah ich ein Gruppe Kinder in seine Richtung
> laufen. Sie rempelten ihn an, schlugen ihm seine BĂŒcher aus den Armen
> und schubsten ihn, so dass er in den Schmutz fiel. Seine Brille flog
> durch die Luft, und ich beobachtete, wie sie etwa drei Meter neben ihm
> im Gras landete. Er schaute auf und ich sah diese schreckliche
> Traurigkeit in seinen Augen. Mein Herz wurde weich. Ich ging zu ihm
> rĂŒber, er kroch am Boden umher und suchte seine Brille, und sah TrĂ€nen
> in seinen Augen. Als ich ihm seine Brille gab, sagte ich: "Diese Typen
> sind BlödmÀnner.."
>
> Er schaute zu mir auf und sagte: "Danke!" Ein großes LĂ€cheln zierte
> sein Gesicht. Es war eines jener LĂ€cheln, die wirkliche Dankbarkeit zeigten.
> Ich half ihm seine BĂŒcher aufzuheben und fragte ihn, wo er wohne.
> Es stellte sich heraus, dass er in meiner NĂ€he wohnt, also fragte ich
> ihn, warum ich ihn vorher nie gesehen habe. Er erzÀhlte mir, dass er
> zuvor auf eine Privatschule gegangen war. Ich hÀtte mich nie mit einem
> Privat-Schul-Kind abgeben.
>
> Den ganzen Nachhauseweg unterhielten wir uns; und ich trug seine BĂŒcher.
> Er war eigentlich ein richtig cooler Kerl. Ich fragte ihn, ob er Lust
> hĂ€tte mit mir und meinen Freunden am Samstag Fußball zu spielen. Er
> sagte zu. Wir verbrachten das ganze Wochenende zusammen, und je mehr
> ich Kyle kennen lernte, desto mehr mochte ich ihn. Und meine Freunde
> dachten genauso ĂŒber ihn.
>
> Es begann der Montag Morgen, und auch Kyle mit dem riesigen
> BĂŒcherstapel war wieder da. Ich stoppte ihn und sagte: "Oh man, mit
> diesen ganzen BĂŒchern wirst du eines Tages noch mal Richtige Muskeln
> bekommen." Er lachte und gab mir einen Teil der BĂŒcher. WĂ€hrend der
> nÀchsten vier Jahre wurden Kyle und ich richtig gute Freunde.
>
> Als wir Ă€lter wurden, dachten wir ĂŒbers College nach. Kyle entschied
> sich fĂŒr Georgetown, und ich mich fĂŒr Duke. Ich wusste, dass wir immer
> Freunde sein werden, und diese Kilometer zwischen uns niemals ein
> Problem darstellen wĂŒrden.
>
> Er wollte Arzt werden und ich hatte vor eine Fußballer-Karriere zu
> machen. Kyle war Abschiedsredner unserer Klasse. Ich neckte ihn die
> ganze Zeit, indem ich sagte, er sei ein Dummkopf. Er musste eine Rede
> fĂŒr den Schulabschluss vorbereiten. Ich war so froh, dass ich nicht
> derjenige war, der sprechen musste.
>
> Abschlusstag, ich sah Kyle. Er sah großartig aus. Er war einer von
> denen, die wÀhrend der High School zu sich selber finden und ihren
> eigenen Stil entwickeln. Er hatte mehr Verabredungen als ich und alle
> MĂ€dchen mochten ihn. Manchmal war ich richtig neidisch auf ihn. Heute
> war einer dieser Tage. Ich konnte sehen, dass er wegen seiner Rede
> sehr nervös war. Ich gab ihm einen Klaps auf den RĂŒcken und sagte:
> "Hey, großer Junge, du wirst großartig sein." Er sah mich mit einem
> jener Blicke (die wirklich dankbaren) an und er lÀchelte. "Danke!", sagte er.

> Als er seine Rede begann, rÀusperte er sich kurz und fing an: "Der
> Abschluss ist eine Zeit, um denen zu danken, die dir halfen, diese
> schweren Jahre zu ĂŒberstehen. Deinen Eltern, Deinen Lehrern, Deinen
> Geschwistern, vielleicht einem Trainer... aber am meisten Deinen
> Freunden. Ich sage euch, das beste Geschenk, das ihr jemandem geben
> könnt, ist eure Freundschaft. Lasst mich euch eine Geschichte erzÀhlen."
>
> Ich schaute meinen Freund etwas unglÀubig an, als er von dem Tag
> erzÀhlte, an dem wir uns das erste mal trafen. Er hatte geplant, sich
> an diesem Wochenende das Leben zu nehmen. Er erzÀhlte weiter, dass er
> seinen Schrank in der Schule ausgerÀumt hat, so dass seine Mutter es
> spĂ€ter nicht tun mĂŒsste, und darum trug sein ganzes Zeug nach Hause.
>
> Er schaute mich an und lÀchelte. "Gott sei Dank, ich wurde gerettet.
> Mein Freund hat mich von dieser unsÀglichen Sache bewahrt." Ich konnte
> spĂŒren, wie die Masse den Atem anhielt als dieser gutaussehende,
> beliebte Junge uns von seinem schwÀchsten Augenblick im Leben
> erzÀhlte. Ich bemerkte wie seine Mutter und sein Vater lÀchelnd zu mir
> herĂŒber sahen, genau das selbe, dankbare LĂ€cheln.
>
> Niemals zuvor spĂŒrte ich solch eine tiefe Verbundenheit.
> UnterschÀtze niemals die Macht Deines Handelns. Durch eine kleine
> Geste kannst du das Leben einer Person Àndern. Zum Guten oder zum
> Bösen. Die Schöpfung setzt uns alle ins Leben des anderen, um uns
> gegenseitig zu beeinflussen, auf jede Art und Weise. Sieh' das Gute in
> anderen.

> Jetzt stehen Dir zwei Möglichkeiten zur Auswahl, Du kannst diese
> Geschichte an all Deine Freunde weiterleiten, oder sie löschen, und so
> tun, als wĂŒrde sie Dir nicht zu Herzen gehen.
>
> Wie Du siehst, ich habe Möglichkeit eins gewÀhlt. ****
>
>
>
> ***Freunde sind Engel, die uns wieder auf die Beine helfen,
>
> wenn unsere FlĂŒgel vergessen haben wie man fliegt*** ****
>
>ENDE

Ja...das verdeutlicht doch sehr eindringlich , dass wir sehr machtvolle Wesen sind...
Wir wissen nie, was derjenige am "anderen Ende" schon so alles durch hat...noch, in welcher Verfassung er/sie sich derzeitig befindet...wÀhlen wir unsere Worte weise und geben aufeinander acht...Is-Is

Is-Is

Beitrag von Is-Is » 17.06.2012, 08:20

Und weil es so schön war, gleich einen hinterher:

http://www.youtube.com/watch?v=ggtratu0y8E

Da wird eine Seite von den sogenannten "Raubkatzen" prÀsentiert, die ich bisher noch nicht kannte.

Sie werden immer nur jagend, tötend und fressend gezeigt...genau, wie wir...

Diese Welt und ihre Bewohner ist nicht so schlecht, wie sie es uns glauben machen wollen!

Hier noch ein Video mit Kevin Richardson (es gibt enorm viele Video`s dieser Art...stöbert - bei Interesse - mal etwas :smile06: )

http://www.youtube.com/watch?v=RlFh9gak ... re=related

Love & Peace

Is-Is

Beitrag von Is-Is » 21.10.2012, 08:06

Das Video habe ich gerade gesehen und es beschreibt sehr schön,
dass die Quelle ALLES ist was ist...und zugleich reine Liebe (sowohl als auch)...

https://einfachemeditationen.wordpress. ... ch-selbst/
(Quelle: Beyond-Mainstream / Veden)

Benutzeravatar
BrĂŒnhild
Alter: 68
BeitrÀge: 5
Dabei seit: 2012

Beitrag von BrĂŒnhild » 21.10.2012, 08:32

Vielen Dank Is-Is, die erste Geschichte ist wirklich herzerwĂ€rmend und wenn ich darf wĂŒrde ich sie gern weitererzĂ€hlen.
Nachtschatten und Tageshell sind zwei Seiten einer Welt

Is-Is

Beitrag von Is-Is » 21.10.2012, 09:20

Liebe BrĂŒnhild,

BrĂŒnhild hat geschrieben:wenn ich darf wĂŒrde ich sie gern weitererzĂ€hlen.


SelbstverstĂ€ndlich....dafĂŒr ist sie da... :smile06:

Is-Is

Beitrag von Is-Is » 30.10.2012, 08:28


IsIs

Beitrag von IsIs » 12.08.2013, 22:16


Charly Chaplin: Eine Nachricht an die gesamte Menscheit

Gutes Feeling wĂŒnsche ich... :smile06:

http://www.youtube.com/watch?v=dZaYyr1iv7M&hd=1
(bekomme es nicht direktverlinkt)
..................................................................................................................................

Antworten