Der Irrtum Heilen wäre eine Gottesgabe

Das esoterische Geld Forum
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
Beiträge: 3824
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Re: ein sehr interessantes Thema

Beitrag von Andreas » 31.08.2012, 15:59

sevgi hat geschrieben:Jedes Wesen,was Heilung möchte,sprich-drum bittet,wird es auch erhalten..
ja - da hast du recht.
UND nun denke noch etwas weiter, und du wirst erkennen, dass diese Heilung bereits durch die Behinderung stattfindet.
Denn durch die Behinderung kann die Seele erkennen, wie das ist, behindert zu sein, und sie wird dann aus der eigenen Erfahrung heraus nicht mehr bei anderen "Behinderung" erzeugen.

Wenn diese Seele nun nicht lernen will und zu einem Geistheiler rennt, so darf dieser ihr nicht helfen in dem Sinne dass er ihr die Behinderung wegnimmt...
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

mirco1993
Alter: 57
Beiträge: 100
Dabei seit: 2012

Beitrag von mirco1993 » 01.09.2012, 08:10

wenn das so ist, dann ist es auch kein gottesgeschenk menschen mit gedichten ber√ľhren zu k√∂nnen. das schreiben hat mich die schule gelehrt.
dann schenkte mir gott nicht das leben, weil mama und papa mich aus liebe gemacht haben.
dann ist es nicht gott der uns jeden tag eine mahlzeit schenkt, schließlich leben wir in einer konsumgesellschaft.
alles kommt von gott. ob es uns zu gute kommt oder auch nicht. bitte verlier diese gabe nicht durch den glauben, es wäre DEINE..

sabrina
Alter: 57
Beiträge: 35
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von sabrina » 02.02.2013, 17:15

Interessantes Thema, interessante Aussagen , zum Gl√ľck bald nicht mehr aktuell, weil keine Heiler in der nahen Zukunft gebraucht werden !!! Dann wird es nur noch Lehrerinnen geben ;-) !
Nat√ľrlich ist heilen-k√∂nnen eine Gottesgabe , sonst g√§be es ja keine Selbstheilung - schlie√ülich ist ja jeder von uns Gott , wie auch jedes Lebewesen !

Licht und Liebe an alle !
Ich bin bereit zu helfen, wenn ich darum gebeten werde , ob mit oder ohne Bezahlung und egal mit welchem Karma ! xxx Sabrina

Anja
Alter: 65
Beiträge: 3
Dabei seit: 2013

Beitrag von Anja » 28.10.2013, 17:32

sabrina hat geschrieben:Interessantes Thema, interessante Aussagen , zum Gl√ľck bald nicht mehr aktuell, weil keine Heiler in der nahen Zukunft gebraucht werden !!! Dann wird es nur noch Lehrerinnen geben ;-) !
Nat√ľrlich ist heilen-k√∂nnen eine Gottesgabe , sonst g√§be es ja keine Selbstheilung - schlie√ülich ist ja jeder von uns Gott , wie auch jedes Lebewesen !

Licht und Liebe an alle !
Ich bin bereit zu helfen, wenn ich darum gebeten werde , ob mit oder ohne Bezahlung und egal mit welchem Karma ! xxx Sabrina
Meinst Du damit, liebe sabrina, dass ein jeder von uns die F√§higkeit hat, sich selbst zu heilen? Egal, ob medizinisch, karmisch oder wie auch immer? Das w√ľrde dem entsprechen, was ich denke.

Allerdings ben√∂tigen manchen Menschen einen Denkansto√ü, um sich mit ihrer Gabe vertraut zu machen. Da braucht es dann erst einmal professionelle Heiler, um die Richtung zu finden. Diese Menschen d√ľrfen, wie die Threaderstellerin anmerkte, auch bezahlt werden, denn sie befinden sich genauso im Beruf wie B√§cker oder √Ąrzte. Meiner Meinung nach zumindest.

Und ein Mensch, der um Heilung bittet - der ist auch bereit daf√ľr, denke ich. Auch das wurde hier bereits dargestellt.

Die karmische Belastung, die Andreas erw√§hnte, gibt es auf jeden Fall. Und solange ist auch keine Heilung m√∂glich. Aber solch ein Mensch wird vermutlich auch nicht um Heilung bitten, sondern verbittert sein √ľber sein Schicksal.

Benutzeravatar
Arias
Alter: 34 (m)
Beiträge: 26
Dabei seit: 2014
Kontaktdaten:

Beitrag von Arias » 31.10.2014, 00:13

Lass dir ein an Herz sprechen, die Seele die deinen Körper bewohnt, ist die Person, die hier schreibt, du, ihr seid die Seele, die euren Körper bewohnt und zum wenigsten Teil steuert!

Benutzeravatar
Arias
Alter: 34 (m)
Beiträge: 26
Dabei seit: 2014
Kontaktdaten:

Beitrag von Arias » 31.10.2014, 00:16

wie verblendet k√∂nnt ihr sein, ich schreibe hier aus meinem vollem Herzblut herraus: IHR DU bist DU, DU bist deine Seele, die unsterblich ist!Aber es w√§re gottesl√§sterung, wenn ich das so schreiben w√ľrde, denn nur Jesus kann euch unsterblich machen,

Benutzeravatar
Arias
Alter: 34 (m)
Beiträge: 26
Dabei seit: 2014
Kontaktdaten:

Beitrag von Arias » 31.10.2014, 00:18

man sagt nur der Glaube an den Erlöser, lässt die Seele also DU unsterblich werden.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 1136
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 31.10.2014, 22:12

da rollen sich bei mir nicht nur die fussnägel hoch, wie fee in beitrag 14, so schön anschaulich schreibt.

diese haltung - jemand wäre selber schuld an sein krankheiten oder daran, das er kein geld hat - da kommt mir der seifensieder hoch.
ich glaub jesus w√ľrde kochen vor wut.

hier werden mir zuviel birnen mit äpfeln verglichen!

es gibt nunmal dinge auf die man kein einfluss hat. niemand hat da schuld dran.

gott zeigt hier so etwas wie mitgef√ľhl. deswegen hat er bestimmte menschen mit talenten versehen.

in einem anderen thread hab ich hoffentlich anschaulich beschrieben, dass bereits ein kleiner grippevirus einen menschen ins ungleichgewicht zu st√ľrzen vermag.
dann ist es unter umst√§nden schon vorbei selbstherrlichleit und selbstwert, geschweige denn mit selbstheilung. mit einer rotznase, kopf und gliederschmerzen bleibt von vielen sogenannten helden nur noch ein wimmerndes etwas √ľbrig.

anders herum hat man auch die gabe des heilens nicht verdient. die bekommt man einfach so zugeordnete.
die wege gottes sind nicht f√ľr uns nachvollziehbar.

siehe die metapher √ľber die talente!
die biblische geschichte vom ölberg ist ein äusserst passende metapher zu dem thema "verdienst".
nicht jeder bekommt was er wirklich verdient hat und andere verdienen obwohl sie kaum etwas getan haben. mit gerechtigkeit nach menschlichem maßstab hat das wenig zu tun.

heilen ist eine gabe gottes. das hat wiederum nicht im geringsten etwas damit zu tun ob jemand geld daf√ľr verlangt oder nicht.
in der regel haben die leute, die talente gottes erhielten mit geld keine probleme. die meisten brauchen nicht einmal welches, weil sich genug menschen finden die sie umsorgen.

wenn jemand jedoch seine miete und sein essen bezahlen muss oder sonstige aufwendungen hat, kommt leider nicht umhin geld zu verlangen.
wer bitte sieht da ein problem?
ein problem ensteht erst, wenn jemand hilfe ersucht, der kein geld hat und wenn ihm dann die hilfe verweigert wird. da w√ľrde ich mich schon fragen ob der sch√∂pfer nicht seine gabe an den falschen gab.

kennt ihr in eurem n√§heren umfeld menschen die absolut kein geld haben? w√ľrde mich sehr wundern.
ich kenn sogar hartz4 empf√§nger die irgendwie geld genug f√ľr das neueste handy aufbringen.

hier in unseren breitengraden zankt ihr euch also quasi um des kaisers bart!
hier gibts nichtnal einen kaiser mit einem bart!

Totem
Alter: 30 (m)
Beiträge: 46
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von Totem » 01.01.2016, 09:38

Hallo zusammen und ein gutes neues Jahr

Also was hier zu und her geht erschreckt mich. Aber wundern tut's mich nicht. Die Vorstellung von karma und schuld gleicht ja einem bewusstsein aus der zeit als die erde noch eine scheibe war. bitte dies nicht persönlich auffassen, denn ich bemängle nicht personen spezifisch, sondern was die esoterik vermittelt.

Es macht doch keinen sinn, dass jemand in diesem leben kein geld hat, weil er im letzten zu viel hatte. was war dann im vorletzten und im vorvorletzen und am anfang? geht es immer auf und ab? Und aus anderer sicht ist es hoch egoistisch sich der armut hinzugeben, denn so verbleiben einem die mittel anderen menschen etwas zu geben, weil einem aufgrund des mangels an geld jede lebensfreude genommen wird. Dies betrifft vorallem menschen mit kindern, die wissen wovon ich rede.

Reinigung
Was ich momentan in diesem forum erkenne ist, dass die esoterik schleunigst einer reinigung unterzigen werden und dem zeitgem√§ssen bewusstsein angepasst werden sollte. Denn: Die esoterik spricht immer von ego aufl√∂sen was soviel bedeutet wie das selbst aufl√∂sen. Na dann viel spass. Ich habe das schon mehrmals erlebt und ich kann euch sagen, damit n√ľtzt ihr der gesellschaft rein gar nichts, im gegenteil. Es findet sich auch sehr viel wiederspruch in der esoterik bez√ľglich verstand und ego.
sie bekämpfen den verstand/ego aber gleichzeitig nutzen die meisten rituale, engelpraktiken, heilmethoden etc. den verstand um das nötige wissen unterzubringen.
Das betrifft auch die misere der geldprobleme. denn wer den verstand einschalten w√ľrde k√§me auf viele ideen, wie er zu geld kommen w√ľrde aber da der antiegohammer immer wieder auf den kopf schl√§gt, scheitert es am schluss immer an der unsetzung.

vollkommenheit findet dann statt, wenn jeder wesensteil angenommen wird und miteinander im frieden steht. der verstand/ego ist wie jeder arm und jedes bein ein teil unseres wesens. w√ľrden wir eins unserer beine als schlecht betrachten, so wird es krank werden. so ist es auch mit unserem verstand.

Also bitte nicht persönlich auffassen sondern als kollektives manko der esoterik verstehen.

W√ľnsche euch allen noch einen sch√∂nen start ins neue jahr!

PS: mororitu garo zu maret caret de mulio ca mu.
Das war aurorisch ;)
Gottes Planes Ziel steht nicht im Ende, sondern im Anfang.

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
Beiträge: 3824
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 01.01.2016, 11:56

Totem hat geschrieben:... Vorstellung von karma und schuld gleicht ja einem bewusstsein aus der zeit als die erde noch eine scheibe war.
ja - darum musst du zuerst mal verstehen, was Karma ist.

du gehst zum beispiel zum Bäcker und kaufst dir ein Brötchen. Dadurch (durch das gehen zum Bäcker, so wie durch das zuvorige dran denken, dass du zum bäcker gehen willst) hast du die Ursache gesetzt (=Karma), dass du hinterher ein Brötchen hast.

Der Begriff Schuld hat damit eigentlich nichts zu tun, denn der Begriff Schuld stammt aus einer wertenden Ebene, also einer Ebene unter dem Karma. Aber nat√ľrlich, wenn du Lust hast, kannst du werten - es hindert dich niemand:

Weil ich die Ursache gesetzt habe (also das Karma erzeugt habe), bin ich nun Schuld daran, dass ich ein Brötchen habe.

oder, wenn du Lust hast, kannst du auch sagen:

Weil ich die Ursache nicht gesetzt habe, bin ich nun Schuld daran, dass ich kein Brötchen habe.


Das mit der Schuld ist dann aber NUR deine Wertung, nicht mehr. Je nach dem ob du es gut findest ein Br√∂tchen zu besitzen oder nicht. Die einen finden es gut ein Fr√ľhst√ľcksbr√∂tchen zu besitzen. Andere, wie ich finden es gut KEIN Fr√ľhst√ľcksbr√∂tchen zu besitzen (wegen der gesundheitsch√§dlichen gro√üen Menge von Gluten im Br√∂tchen).


lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Totem
Alter: 30 (m)
Beiträge: 46
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von Totem » 04.01.2016, 18:37

Zur√ľck zum Thema

Warum unterscheiden wir eigentlich unter Gottesgaben und nicht Gottesgaben? Alles was wir können ist eine Gottesgabe, sogar unser freie Wille zu entscheiden und zu handeln.

Wie schön :)
Gottes Planes Ziel steht nicht im Ende, sondern im Anfang.

Antworten