Der Irrtum Heilen wÀre eine Gottesgabe

Das esoterische Geld Forum
anuka

Beitrag von anuka » 14.06.2007, 10:35

@morgana
vielleicht sollst Du ja was ganz anderes lernen, z.B. was mit Deinem VerhÀltnis zu Gesellschaft zu tun hat?
Man bekommt immer nbur so viel Geld, wie man braucht, und das ist ganz schön schwer, es genau so auszugeben, wie es sein soll. Aber wenn man es kann, ist alles leicht!

Es gibt aber nicht nur Karma(Karma ist die Grundlage, das Gesetz, aufgrund dessen alles geschieht), sondern auch andere Faktoren, die uns da beeinflussen.
Das im Einzelfall zu erkennen, kann ganz hilfreich sein.
Ich habe ĂŒbrigens auch grad zu wenig Geld, obwohl das bei mir eigentlich immer undenkbar war,weil ich da normal total gewissenhaft bin-aber habe mich in der letzten Zeit eben ablenken lassen, und ergo bin ich delbst schuld. Hatte`s aber auch nicht leicht bzw. nicht genug auf mentalen Schutz geachtet.
anuka

Amalia05
Alter: 30
BeitrÀge: 4
Dabei seit: 2007

he ihr lieben

Beitrag von Amalia05 » 14.06.2007, 16:20

Ich bin gerade ĂŒber eure Diskussioin gestolpert und nun geb ich meinen Senf dazu.

Also ich muss dir, Andreas leider wiedersprechen. Meiner Meinung nach gibt es so ewtas wie schlechtes Karma oder so nicht. Es stimmt das alles einen Grund hat, den wir uns selber ausgesucht haben, aber wir haben den freien Willen, dh wir können uns frei entscheiden.

Was noch nicht möglich ist, ist es, einer anderen Seele schaden zuzufĂŒgen, wenn diese, jene Erfahrung nicht machen möchte (komplizierter Satz, hoffe man versteht ihn:))

liebe Tibetfee, du hast eine sehr weise Meinung. Behalte sie dir bei, auch wenn es andere oft nicht verstehen.

Das war meine Meinung, ganz liebe GrĂŒĂŸe Amalia

fee

Beitrag von fee » 14.06.2007, 17:55

ich bin auch grad erst hierĂŒber gestolpert und muß sagen, andreas, betreffs deiner postings hier rollen sich mir die zehnĂ€gel hoch. jemand der behindert ist, den soll man gefĂ€lligst unbehandelt lassen, weil du ja zu beurteilen vermagst, daß er, wenn er kein geld in der tasche hat, auch nicht reif ist fĂŒr heilung? ick gloob et hakt... zumal DU niemanden heilst, das kann er nur selber. und wenn die zeit nicht reif wĂ€re, wĂŒrde er nicht an leute geraten, die ihm helfen können, wenn er aber an dich geriete, könnte er wohl unverrichteter dinge wieder abziehen, mit der erfahrung, daß, wer sich als licht ausgibt noch lange nicht immer licht ist und wer sich anderen gegenĂŒber als (ver-/be-)urteilender maestro aufspielt mit sich selbst noch am meisten zu kĂ€mpfen hat.

aber wenn du schlau wÀrst, könntest DU ja auch draus lernen, was du noch bei dir auflösen kannst. deine angst z.b., zu kurz zu kommen und mangeldenken. (futter)neid. opfersein. verlustangst. sicherheitsklammern.

loslassen, einfach fließenlassen... ;)

Morgana

Beitrag von Morgana » 14.06.2007, 21:19

Hallo anuka!

<vielleicht sollst Du ja was ganz anderes lernen, z.B. was mit Deinem VerhÀltnis zu Gesellschaft zu tun hat? >

Das hört sich interessant an, kannst Du das weiter ausfĂŒhren, an was Du dabei gedacht hast?



<Man bekommt immer nbur so viel Geld, wie man braucht, und das ist ganz schön schwer, es genau so auszugeben, wie es sein soll. Aber wenn man es kann, ist alles leicht! >

Das kenne ich auch, hab ich jahrelang gelebt. Ich unterlege nur nicht gerne einem Muster, das ich mir selbst geschaffen habe, und mich einschrÀnkt und blokiert, daher meine Versuche in alle Richtungen.


Nichts desto Trotz, ich danke Dir und den Engeln vielmals, ich kann meinen (karmischen) Weg jetzt wieder sehen,
1. muß ich mich nicht Ă€ndern, bin schon perfekt ;)
2. wissen die Engel und Gott besser als ich, was fĂŒr mich gut ist, die machen das schon richtig, mal wieder eine Lexion in Gottvertrauen

Viele liebe GrĂŒĂŸe

:ee:

anuka

Beitrag von anuka » 15.06.2007, 21:44

Hallo Morgana,

hmm, naja, denkst Du grad vielleicht ĂŒber Deinen Platz in, bzw. Deiner Einstellung zu dieser Gessellschaft viel nach? Es war nur so eine Idee, dass das möglicherweise so ein Thema von Dir ist, wo Du evtl. noch viel Ă€ndern wirst, entweder an anderen oder an Dir..
Mehr wÀr glaub nicht gut, da jetzt hineinzuspekuliern von meiner Seite.


Ich unterlege nur nicht gerne einem Muster, das ich mir selbst geschaffen habe,
Muster sind doch nach meinem VerstÀndnis nur schlechte Angewohnheiten, in die man immer wieder verfÀllt?
in diesem Buch hab ich was ĂŒber Muster gelesen..

Bild
Herzensunterweisungen eines Mahamudra-Meisters
GendĂŒn Rinpoche
Theseus 1999-09 Gebundene Ausgabe 255 Seiten


alles Gute :love2: :love2: :love2:
anuka

Morgana

Beitrag von Morgana » 02.07.2007, 19:58

Hallo anuka und alle!

Ich habe Deinen Beitrag, also meine Stellung zur Gesellschaft lange auf mich wirken lassen.

Ja, ich sehe da auch meine Grundproblem, das dann aber kein Problem, sondern eine Aufgabe ist.

Wir arbeiten alle am Aufstieg, und ich darf via meiner GefĂŒhle Wege suchen/ bereiten. Manchmal erinnert mich das an den Film "Die Dinosaurier" auf den Weg ins neue Tal. Viele Menschen, die in unserer Gesellschaft kein oder wenig Geld zur VerfĂŒgung haben, haben bereits resigniert und machen sich zu mit Alkohol oder Drogen, finden sich mit ihrer Situaton ab und haben kaum noch Chancen da raus zu kommen. Wenn sie Zugang zu ihren wahren GefĂŒhlen behalten oder herstellen wĂŒrden, wĂŒrde diese Energie abgeschickt werden und VerĂ€nderungen wĂŒrden sich manifestieren. Da sie aber oft den Glauben an sich selbst, ihren eigenen Wert fĂŒr die Gesellschaft, und ihre FĂ€higkeiten verloren haben, drehen sie sich gedanklich negativ im Kreis. Arbeitslosigkeit z.B zermĂŒrbt auf lĂ€ngere Sicht.
Damit eine VerĂ€nderung stattfindest in der Manifestaton reicht aber schon ein Mensch, der seine GefĂŒhle leben kann und nicht ausweicht, der erkennt was ist. (Zum GlĂŒck gibt es auch noch ein paar mehr, die diese Arbeit tun!)

Es gibt ein Buch von Robert Schneider "Die LuftgÀngerin", das kommt meiner Aufgabe schon ziemlich nahe.

Leider kann ich diesen Job nicht an den Nagel hÀngen auch wenn ich es schon manchmal gerne möchte. Aber das sind dann meistens auch die Momente wo neue Erkenntnisse kommen.

Andreas wird jetzt wahrscheinlich wieder mit Karma kommen, wir haben aber nicht die Zeit das Karma jedes einzelnen StĂŒck fĂŒr StĂŒck aufzulösen, daher gibt es sowas wie eine kollektiv Bereinigung, wenn einer den richtigen Weg eingeschlagen hat.

Ich habe mich also daran gemacht jetzt die Muster das Geld betreffend aufzulösen und bin an ein fĂŒr mich ganz neues GefĂŒhl gestoßen, nĂ€mlich Wut. Die habe gefĂŒhlt und diese Energie ist in den Himmel gegangen und dort auf einen gigantischen Spiegel getroffen, auf mich zurĂŒck geprallt und meine Nebenhöhlen wollten sich entzĂŒnden. War schon interessant!

Jetzt bin ich bei der Verteilung des Geldes. Ich kriegte nÀmlich die Info, es gibt nicht mehr, es ist genug da, nur eben ungerecht verteilt...

Mal schauen, wie das Ganze weiter geht. Mein Freund kriegt immer noch nicht das Geld ausgezahlt, was er verdient, aber ein neuer Job ist in Aussicht, da wird es hoffentlich besser. Und ich ĂŒberlege auch, wie ich Geld verdienen könnte, am besten von zu Hause aus, vielleicht am PC!

Viele liebe GrĂŒĂŸe :yy: :ee: :yy:

anuka

Beitrag von anuka » 03.07.2007, 08:23

@alle,
naja, teilweise hat andreas ja auch recht: manchen Menschen kann man nicht helfen, sie sagen zwar, sie wollen Hilfe, sind aber in Wahrheit noch nicht dafĂŒr bereit. (dann wĂ€rs sogar schĂ€dlich).Nur, so direkt wĂŒrde ich das halt nicht am Geld festmachen. Man muss eben lernen, seine KrĂ€fte sinnvoll einzusetzen.
Ausserdem hilft er ja auch mit seinen Informationen vielen unentgeldlich, oder nicht?
Gruss anuka

Morgana

Beitrag von Morgana » 03.07.2007, 08:28

Klar anuka, Du hast ja recht!

Ich war ja auch eigentlich mehr genervt auf mein Karma und die damit verbundene Geldlosigkeit! Und hĂ€tte gerne mal etwas mehr VerstĂ€ndnis fĂŒr eine schwere Situation in der man steckt, ein aufmunterndes Wort ist eben manchmal mehr wert, als die Ansage, das man sich das alles selbst eingebrockt hat.

Also, sorry, Andreas!


Viele liebe GrĂŒĂŸe :love:

Alina-Althea

Beitrag von Alina-Althea » 03.07.2007, 11:18

Aloha :smile12:
mal wieder eine sehr interessanter Thread, da muss ich meine Meinung natĂŒrlich auch kundtun ;)
Ich denke, dass man natĂŒrlich fĂŒr Arbeit, sei sie körperlich, geistig, bezahlt werden sollte. Und wenn jemand eben nicht genug Geld hat, z. B. fĂŒr eine Reiki Behandlung, kann derjenige eine Ausgleich in einer anderen form geben. In dem er z.B. auf die Kinder aufpasst oder was auch immer. Ich denke wichtig ist nicht unbedingt die Bezahlung, sondern der Energieaustausch. Und das der Heiler sich auf sein GefĂŒhl und die Liebe verlĂ€sst, den selbst anderen helfen kann mitunter egoistisch sein.
@ Morgana ich kann deine Problematik sehr gut verstehen ;) Ich denke nicht, dass es einen Sinn hat ( zumindest in unserer Gesellschaft) wenig Geld zu haben. Ich glaube eher, dass ist z. B. bei mir der Fall, dass man sich selber blockiert. Ich habe in letzter Zeit immer wieder in BĂŒcher gelesen, dass es sich dabei auch um ein GelĂŒbde handeln kann, die man in einem vergangenem Leben abgeschlossen hat, und dass sie jetzt endlich aufgelöst werden sollten. Ich bin aufjedenfall dabei, und ich muss sagen, auch wenn ich bis jetzt noch keinen Lottogewinn hatte, kommt doch zur rechten Zeit immer irgendwie Geld :ee:
Aber ich denke man muss natĂŒrlich sich auch immer wieder sagen, dass man es auch verdient hat ;)
einen lieben Gruß
Alina-Althea

anuka

Beitrag von anuka » 03.07.2007, 11:53

Hallo an alle,

so, zu dem Thema(es wurde schonmal hier empfohlen):

http://www.spiritueller-marktplatz.de/m ... age&pid=88

Kann nur empfehlen: ausdrucken, vorm Zubettgehen lesen...
he, wieso gehn die smilies nicht?

@morgana: glaub, Du weisst genau, wo Deine Begabungen liegen-Tja und mit der Gesellschaft, wenn sie Dir nicht die Möglichkeiten gibt, Dich einzusetzen, dann musst Du sie Dir selbst schaffen ;) ah, jetzt gehts.

Gruss, anuka :love:

Morgana

Beitrag von Morgana » 04.07.2007, 21:11

Hallo anuka!

Manchmal sieht man den Wald vor lauter BĂ€umen nicht, bin echt fĂŒr jeden Tip dankbar!

Dein Link ist klasse, danke!

Viele liebe GrĂŒĂŸe :love: :bussy:

sevgi

ein sehr interessantes Thema

Beitrag von sevgi » 09.07.2007, 04:44

aber mit deiner Aussage,Andreas,stimme ich nicht so ganz ĂŒberein.
Jedes Wesen,was Heilung möchte,sprich-drum bittet,wird es auch erhalten,ob es nun was Gutes in und an der Schöpfung getan hat oder nicht.
Es klingt mir zu kategorisch und so einfach isses nun mal nicht...
Denn die Heilung findet erst einmal in einem selber statt,bevor er Anderen helfen kann.Und wenn er darum bittet,glaube ich nicht,dass diese Bitte abgelehnt wird.
Ich erlebe tagtÀglich dieses in meinem Beruf und ich kann nur vom Gegenteil reden.


liebevolle LichtgrĂŒsse sevgi

Antworten