Steht uns in ein paar Jahren eine GELDENTWERTUNG bevor?

Das esoterische Geld Forum
Antworten
Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
Beitr├Ąge: 904
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Re: Steht uns in ein paar Jahren eine GELDENTWERTUNG bevor

Beitrag von mona seifried » 04.05.2010, 15:41

Die M├Âglichkeit, dass es 2013 zu einer drastischen Wertminderung oder zum Verfall des Euro kommt, ist gro├č. Ich beobachte den Euro bereits seit er an der Frankfurter B├Ârse gehandelt wird. Die momentane Stabilisierung gibt einen scheinbaren Anlass zur Euphorie, aber der Schein tr├╝gt.

Bereits seit 2008 decken sich die Reichen und M├Ąchtigen mit Gold und Immobilien ein, um f├╝r den Ernstfall ger├╝stet zu sein.
Deshalb rate ich meinen Kunden, ihr Geld nicht nur auf Sparb├╝chern anzuh├Ąufen. Die Leidtragenden sind wie immer die Mittelschicht, die Armen und die Alten.

Liebe Gr├╝├če von Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Anonymus
Alter: 36 (m)
Beitr├Ąge: 14
Dabei seit: 2010

Beitrag von Anonymus » 05.05.2010, 02:12

Um das zu erkennen, brauchst du kein Prophet zu sein. Hast du dich nie gefragt, wieso alle Nationen so hoch verschuldet sind? und beim wem? Die Schulden werden nie zur├╝ckbezahlt sondern nur die Zinsen. Dies macht man in dem man mehr Geld druckt, oder besser gesagt, aus dem Nichts erschafft.

Wann das System entg├╝ltig heruntergefahren wird, kann ich dir auch nicht sagen, aber eines Tages wird es so kommen m├╝ssen. Besch├Ąftige dich einmal mit dem Thema der Geldsch├Âpfung und du wirst erkennen, wie der Hase l├Ąuft.

In Gold oder Silber zu investieren ist sicher eine L├Âsung.

Liebe Gr├╝sse

Benutzeravatar
Anastasia
Alter: 35
Beitr├Ąge: 163
Dabei seit: 2010

Beitrag von Anastasia » 11.05.2010, 07:49

├ťber all die Jahrunderte hinweg war Gold und Silber ein sicheres Zahlungsmittel. Was aber wenn dieser Wert auch wertlos wird? Gold und Silber kann ich nicht essen und wenn es nichts gibt, kann ich davon auch nichts kaufen. Was also habe ich davon? Menschen die ohnehin schon nichts haben, k├Ânnen mit Gold und Silber auch nicht mehr anfangen. Klar mit einem Barren w├Ąr ich all meine Schulden los, aber k├Ânnte ich bei einer Inflation mehr kaufen? Nein, weil der Kreislauf es so will, dass es aufgrund fehlender Geldmittel nicht soviel zu kaufen gibt. Klammert euch bitte nicht an Edelmetalle sondern denkt nach, wie ihr euch euren Nahrungsbestand halten k├Ânnt, wenn es soweit ist.

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 6
Beitr├Ąge: 938
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 30.05.2010, 23:48

die Realit├Ąt bez├╝glich dem Gold sah in den letzten 1000 Jahren immer so aus, dass es nie v├Âllig wertlos wurde - das Papiergeld jedoch schon oft..
Gold und Silber kann ich nicht essen
kein Problem - dann kannst du auf Lichtnahrung umsteigen. (Das ist nur f├╝r diejenigen ein Problem, die nicht wissen, dass man sich auch von Licht ern├Ąhren kann.)




Ôľ║ Link zum Video

Sternenhimmel

Beitrag von Sternenhimmel » 31.05.2010, 14:33

Nicht in ein paar Jahren, sondern in ein paar Monaten, in unmittelbarer N├Ąhe steht der Crash vor der T├╝r!

Auf jeden Fall Lebensmittel und stabile Fremdw├Ąhrungen deponieren!
Auch Benzin und Propangasflaschen nicht vergessen, es kracht bald f├╝rchterlich..........

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 6
Beitr├Ąge: 938
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 31.05.2010, 15:37

Sternenhimmel hat geschrieben:Auf jeden Fall Lebensmittel und stabile Fremdw├Ąhrungen deponieren! ...
die Lebensmitteldeponierung ist ja in Deutschland bereits weit fortgeschritten


(in Form von sogenannten Fettpolstern)

Atlantislicht
Alter: 45 (m)
Beitr├Ąge: 80
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Atlantislicht » 31.05.2010, 19:49

Hallo Ihr lieben,
die kleinen Mengen an silber oder gold werden dann als zahlungsmittel verwendet werden, deswegen eben auch nur in kleinen Mengen zulegen, denn 100 kleine M├╝nzen in Silber sind allemal besser wie ein grosser Klumpen, zumal man dann auch immer sagen kann ich habe nurnoch diese 2 M├╝nzen was bei einem Klumpen schwer zu sagen ist ;) .
Doch bitte macht euch alle nicht zu verr├╝ckt damit, vertraut auch mal auf das gute in Euch (doch nicht ausschliesslich).
Wenn Ihr bei solchen Nachrichten in Panik verfallt, werdet ihr auch in den Situationen dann panisch sein und panisch handeln, doch Unser aller Aufgabe ist eben genau dieses dann mit Ruhe und bedacht durchzustehen.
Seit Euch auch sicher das ein solches Ereigniss eher die reichen trifft wie die armen, denn die armen haben schon gelernt untereinander zu teilen und gegenseitig f├╝r den anderen einzustehen ;) .

liebe Gr├╝├če euer
Atlantislicht :-8: :-8: :-8:
Das ewige Leben kennt keinen Tod, der Tod ist nur das Abstreifen des K├Ârpers, denn dieser ist verg├Ąnglich die Seele und der Geist jedoch sind ewig.

Sonja
Alter: 43
Beitr├Ąge: 9
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von Sonja » 16.10.2010, 11:19

Der Eurocrash ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Es ist nur noch eine Frage der Zeit. Die Staatsschulden sind definitiv nicht zu begleichen. Die steigen durch die Zinsen nur immer weiter an und zwar immer schneller.

Wir m├╝ssen doch nur mal ├╝berlegen, wie vor 70-80 Jahren alles angefangen hat. Es war genau dasselbe. Krisen, B├Ârsencrashs, haufenweise Arbeitslose, irgendwann kam dann die Inflation und leider auch der Krieg. Und ein neuer Ha├č ist auch aufgekeimt. Damals waren es die Juden, heute die Hartz4ler. :-(

Wenn ihr Vorkehrungen treffen wollt, dann w├╝rde ich empfehlen, in erster Linie in haltbare Lebensmittel und warme Kleidung zu investieren. Vielleicht noch Batterien, Streichh├Âlzer, Kerzen und sowas. Was nutzen euch die Silber- und Goldm├╝nzen, wenn es nichts mehr zu kaufen gibt oder nur noch zu horrenden Preisen? Ich w├╝rde meine Lebensmittel und Kleidung garantiert nicht gegen bl├Âde M├╝nzen eintauschen, eher gegen andere Lebensmittel oder Kleidung.
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann." - Weisheit der Cree Indianer

"Die Menschen glauben eine L├╝ge, die sie tausend Mal geh├Ârt haben eher als eine Wahrheit, von der sie nur einmal geh├Ârt haben und die ihnen noch v├Âllig neu ist!" - Christian Anders

http://www.diebewegung.com/
http://www.alle-religionen-vereint.com/pre/index.php

Sonja
Alter: 43
Beitr├Ąge: 9
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von Sonja » 19.10.2010, 17:24

Ja Gwen, genau so ist es.
Ich wollte auch entr├╝mpeln, lasse es aber lieber erst mal sein. Es f├Ąngt schon an mit einigen defekten K├╝chenger├Ąten. Wer wei├č, was das Metall darin irgendwann wert ist. Oder ├╝berhaupt die Ersatzteile.

Aber ganz ohne Geld oder ├╝berhaupt ein Tauschmittel geht es nicht. Das vereinfacht den Handel schon ernorm. Das Geld sollte nur zinsfrei und umlaufgesichert sein, dann geht nichts schief.

Wenn es ganz hart kommt, werden die etwas f├╝lligeren Menschen wohl tats├Ąchlich besser dastehen als die d├╝nnen :cool: :smile14:
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann." - Weisheit der Cree Indianer

"Die Menschen glauben eine L├╝ge, die sie tausend Mal geh├Ârt haben eher als eine Wahrheit, von der sie nur einmal geh├Ârt haben und die ihnen noch v├Âllig neu ist!" - Christian Anders

http://www.diebewegung.com/
http://www.alle-religionen-vereint.com/pre/index.php

Antworten