Raus aus dem Geldspiel (Buch von Robert Scheinfeld)

Das esoterische Geld Forum
Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3815
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Raus aus dem Geldspiel (Buch von Robert Scheinfeld)

Beitrag von Andreas » 09.08.2010, 11:37

Eines der interessantesten BĂŒcher, welche ich in der letzten Zeit in die Hand bekam. Das Buch geht weit ĂŒber das Thema Geld hinaus. Der Ausstieg aus den, von menschenhand geschaffenen Spielen, wird lediglich am Geldspiel erlĂ€utert, weil das Geldspiel wohl das grĂ¶ĂŸte Spiel ist, was die Menschen hier spielen, dem sie sich unterwerfen. Die erste HĂ€lfte des Buches handelt von den quantenphysikalischen Grundlagen, wie sie unsere RealitĂ€t erschafft. Im zweiten Teil des Buches werden dann eine einfache Methode (der Prozess) dargestellt, mittels dem man massiven Einfluß auf die selbst gestaltete RealitĂ€t nehmen kann. Hier die Buchempfehlung:

Bild
Raus aus dem Geld-Spiel! Ihr Wegweiser fĂŒr den tĂ€glichen Kampf ums liebe Geld. Ändern Sie die Regeln - dann gewinnen Sie!
Autor: Robert Scheinfeld
Gebundene Ausgabe 304 Seiten
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benutzeravatar
Anastasia
Alter: 35
BeitrÀge: 163
Dabei seit: 2010

Beitrag von Anastasia » 21.09.2010, 09:01

Ich habe nun einmal das Buch gekauft und ich muss gestehen, ich finde es schlichtweg MĂŒll. Verzeiht mir diesen Ausdruck, aber ich vermag nicht die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass ich die einzige Seele in einem "Holoraum" bin und alles andere nur eine Projektion. Das erscheint mir persönlich sehr bizarr. Weil dann könnte ich auch einfach sagen, ich erschieß mal eben die ganze Welt und hab damit nicht ein Leben kaputt gemacht. Sehr irrsinnig. Aber vllt befinde ich mich noch in Stufe 1 - Die Phase der Verwirrung und das wobei ich doch weiß, wer ich bin. Oder etwa nicht? Es wirft wirklich alles ĂŒber den Haufen. Manche Dinge mögen einleuchtend sein und und ich kann sie in mein Bild einbinden, aber der grĂ¶ĂŸte Teil erscheint mir doch eher sektenĂ€hnliche Programmierung.

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3815
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 22.09.2010, 01:33

Hallo,
ich vermag nicht die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass ich die einzige Seele in einem "Holoraum" bin
Nun - nicht einmal du selber bist in diesem Holoraum echt - oder glaubst du etwa noch, du seist dein Körper ?
Du bist nicht dein Körper, und die anderen Körper, die du siehst sind auch nicht andere Personen. Alles ist erfunden, wie ein Film.

Es ist alles Illusion, so wie ein Film in einem Kino. Man glaubt zwar, der Film sei echt, ist er aber nicht, egal wer und wieviele Menschen in dem Film gezeigt werden. Die echten Menschen sitzen im Kino neben Dir.
Um das zu merken, dass die echten neben Dir sitzen, und nicht auf der Leinwand, also in der Materiewelt, leben, musst du erwachen von dem Traumglauben, der Film sei das Leben. Im Buddhismus wird darum gelehrt, dass alles Illusion sei. Hier hab ich mehr darĂŒber geschrieben: Raus aus dem Geldspiel




>>Frage 1: Warum haben dann so viele Wesenheiten dieselbe Grundlage und nehmen dieselbe Welt wahr?

Es gibt ĂŒberhaupt nicht viele Wesenheiten, die dieselbe Grundlage haben, im Gegenteil, wenn man genauer hinschaust, sieht man, dass jeder, und damit meine ich wirklich JEDEN Mensch, seine eigene Grundlage hat, wie er die Welt wahrnimmt, was er von der Welt glaubt, und wie er sich die Welt vorstellt.
Jeder Mensch hat andere Filter, so gibt es noch nicht einmal zwei Menschen die dieselbe Interpretierung erzeugen von einer Wahrnehmung, usw. ==> du siehst, diese Frage basiert auf einer falschen Annahme.


lg
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Antworten