geldprobleme

Das esoterische Geld Forum
Benutzeravatar
luna
Alter: 34
Beitr├Ąge: 222
Dabei seit: 2006

geldprobleme

Beitrag von luna » 17.08.2006, 08:34

liebe leute, brauch schon wieder hilfe!

Ich habe seit ungef├Ąhr einem jahr totale geldprobleme. es ist nicht so, dss ich hagern muss, damit ich ├╝berlebe, aber in letzter zeit werden die probleme immer schlimmer, dass ich mir, entgegen meiner natur, anfange sorgen zu machen.

es ist so, dass ich studiere, und mein mann in karenz ist, gleichzeitig aber selbstst├Ąndig mit energiearbeit und auch noch beim arbeitsmarktservice gemeldet ist, weil er mit der selbstst├Ąndigkeit noch nicht viel bis gar nichts verdient.
wir wollen unseren sohn nichtvernachl├Ąssigen deswegen ist er nur 3mal die woche bei einer tagesmutter.

es ist vereinbart, dass mein mann auf unseren sohn aufpasst, bis mein studium zu ende ist.

in letzter zeit zeichnet sich ab, dass die selbsst├Ąndigkeit anscheinend noch nicht gewollt ist von denen da oben, owohl wir immer gedacht haben, dass gott sich freut, wenn wir in diesem bereich arbeiten, und mit etwas sinnvollem unser geld verdienen.
das ams ist in letzter zeit auch nicht sehr erfreut, dass er die meisten jobs die ihm angeboten werden einfach nicht annehmen kann, wil uns unser sohn wichtiger ist. das hei├čt ihm wird nun regelm├Ą├čig das arbeitslosengeld gesperrt. f├╝r ganze 2 monate.

und ich habe zum ├╝berfluss auch noch meine studienbeihilfe verloren, weil mein vater seinen job verloren hat - paradox oder?

Seine Abfindung, die relativ hoch war, die er aber wegen seiner halbj├Ąhrigen arbeitslosigkeit scho verbraucht hat, hat mir meine berechnung zur studienbeihilfe versaut...

ich arbeite nun schon seit min einem jahr daran, dass ich es schaffe, genug geld in mein leben zu bekommen, um mir wenigstens keine sorgen mehr machen u m├╝ssen...

ich wei├č auch, dass die sorgen uns wahrscheinlich in diesem strudel immer mehr nach unten ziehen, aber da ich doch ein agierender mensch bin, muss ich doch etwas tun, damit geld zu mir kommen kann.

ich empfinde das thema geld als ein thema, dass sich schon men ganzes leben als problemfeld betrchte, da es bei meinen eltern auch ein sehr gro├čes thema war und ist, und auch bei meinen schwiegereltern.

ich kann auf hilfe z├Ąhlen, tu ich auch schon seit einem jahr - mir hilfe von allen m├Âglichen menschen zu holen. aber diese hilfe f├╝rchte ich ist bei meinen eltern ├╝berstrapaziert....

ich wei├č nicht mehr ein oder aus.
meine tr├Ąume, f├╝r meine familie, dass wir eine harmonische famlie sein k├Ânnen, die so agiert, wie wir es f├╝r richig halten und nicht der staat, sind am zerplatzen.

k├Ânnt ihr mir irgendwelche tipps geben, was ich machen k├Ânte, um dem universum, gott zu sagen, dass ich seine hilfe brauche?

Sorry, dass ich euch mit einem so weltlichen thema bel├Ąstige, aber mir gehts schlecht, und das wollte ich nur jemandem erz├Ąhlen...

danle, lg
sandra

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3821
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 17.08.2006, 11:55

Hallo Sandra,
gleichzeitig aber selbstst├Ąndig mit energiearbeit...
...
anscheinend noch nicht gewollt ist von denen da oben..
Ich w├╝rd das eher anders sehen, es ist wohl von denen da oben gewollt, da├č ihr erst mal Energiearbeit mit der Geldenergie macht. Die Geldenergie ist schlie├člich die allerwichtigste Basisenergie f├╝r einen jeden Lichtarbeiter, weil mit der Geldenergie ein jeder Mensch miteinander verbunden ist, wirklich ein jeder Mensch auf diesem gesamten Planeten !!!
Wer sich aus dieser Geldenergie zur├╝ckzieht, der signalisiert damit allen anderen Menschen und seinen Geisthelfern, da├č er nicht bei der Transformation dieses, allerwichtigsten Themas mithelfen will, und dann verliert man nat├╝rlich auch selber viel Hilfe aus der geistigen Welt.

Ansonsten gilt auch immer noch, da├č jemand, der Geldenergien noch nicht steuern kann, vielleicht besser auch noch nicht andere Menschen mit Energiearbeit begl├╝cken sollte..

ich kopier jetzt noch einen Denk-Ausschnitt aus einem anderen Forum:
>>..du wirst doch wohl in der Lage sein ein bischen Geld zu
>> kreieren ! (!!!)
>
> Ich habe hier eine chinesische Fortuna-Glocke mit M├╝nzen
> h├Ąngen. Ich l├Ąute mal dran... ;-)

Ei - das ist doch mal was, wo man FengShui m├Ą├čig ansetzten kann:
Also schau zu da├č du sie in einem heiligen Akt der Erde ├╝bergibst
(vergr├Ąbst), weil die Energie dieser M├╝nzen bringt Dir in der heutigen Zeit
(offensichtlich) nix mehr. Wir haben seit 6 Jahren die Euro-Energie. Und auch deine Aufgabe beinhaltet, sich positiv einzuklinken in diese Energie, den ├╝ber diese Energie sind Milliarden von Menschen verbunden, (denen auch du deine Hilfe schon vor langer Zeit versprochen hast) -> also nimm endlich deine Aufgabe an!
Das was du im Moment tust ist doch nur ein Versteck spielen in Euroloser
Lebensart.
Gr├╝├če von Andreas

Doris

Beitrag von Doris » 17.08.2006, 12:31

Hallo Luna!

Wenn ich dir einen Rat geben darf, dann mach es nicht so wie unser Vater Staat. Denn er denkt immer, wo bekomme ich Geld her, wen kann ich dieses mal rupfen?
Nimm DEIN Leben selbst in die Hand! ├ťberlege, wo kann ich einsparen (es gibt so vieles, an den man sparen kann) allerdings fordert es viel Disziplin. Wie ich merke, rennst du dem Geld f├Ârmlich hinter her, FALSCH! Du richtest dein Fokus nur auf das Geld, FALSCH! Gehe z.B. f├╝r ein paar Stunden zum putzen, oder als Bedienung, es gibt so viele M├Âglichkeiten. Nur, du mu├čt etwas daf├╝r tun. Du kannst dich nicht zur├╝cklehnen, und warten, da├č Gott dir die gebratenen T├Ąubchen in den Mund schiebt. Ich bin mir vollkommen sicher, da├č die h├Âheren M├Ąchte dir helfen werden. Aber die helfen dir auf IHRER Art und Weise, nicht nach deiner.
Sorry, wenn ich dir das so plump sage, aber so habe ich das geh├Ąndelt. Und ich mu├č sagen, ich bin recht gut damit gefahren. Wir haben gebaut, ein paar Jahre noch und wir sind Schuldenfrei.Daf├╝r habe ich 8 Jahre in einer Fabrik gearbeitet (ich h├Ątte mir etwas sch├Âneres vorstellen k├Ânne)dann habe ich noch nebenher Haare geschnitten, meinen Haushalt gef├╝hrt, Mann und Sohn versorgt. Es blieb wenig Zeit f├╝r mich, sehr wenig. Daf├╝r kann ich mich jetzt etwas zur├╝cklehnen. Ich habe mich nie auf den Staat verlassen, denn dann ist man verlassen! Drum mein Tip, nimm das Zepter selbst in die Hand und bitte die h├Âheren M├Ąchte um Beistand und du wirst sehen es tut sich was.

Alles Liebe Doris

Benutzeravatar
luna
Alter: 34
Beitr├Ąge: 222
Dabei seit: 2006

Beitrag von luna » 17.08.2006, 18:34

seht ihr?

Ich m├Âchte mich nicht so f├╝gen....

ich kann darauf verzichten, dass ich in einer welt lebe, in der ich dazu gezwungen bin, mein geld mit arbeit zu verdienen, die mir und meinen mitmenschen nicht gut tut.... oder sogar krank macht.

mein sohn ist mir das wichtigste, und es tut mir leid, wenn ich ihn aufziehen m├Âchte und nicht irgendjemand von nebenan....
meine eltern und schwiegereltern leben 300 km entfernt, also werd ich wohl das machen m├╝ssen.

doris irgendwie hast du mich verletzt, denn ich tue soviel! Ich studiere an einer fachhochschule (30 wochenstunden) gebe an wochenenden seminare workshops und vortr├Ąge, kellnere manchmal in der nacht, wenn mein kind schl├Ąft........ ich glaube nicht dass ich mich zur├╝cklehne und mir die gebratenen t├Ąubchen von gott liefern lasse!

Da unser lieber vater staat aber studium und kindererziehung nicht als arbeit anerkennt, was wirtschaftlich gesehen, der gr├Â├čte bl├Âdsinn ist ├╝berhaupt und menschlich noch dem├╝tigender, kann ich sagen dass ich an dem system leide....

ach ja: Sparen!!!!

Was glaubst du wieviel ich noch sparen kann wenn mir im monat abz├╝glich der miete, und den fixkosten die ich tats├Ąchlich tragen muss weil ich sie brauche (Studium: internet familie: Auto, telefon) noch 300-400 euro bleiben f├╝r lebensmittel und tagesmutter und allt├Ągliches? (Fixkosten sind nicht versicherungen, studiengeb├╝hren, gas und strom.... das sind halbj├Ąhrliche rechnungen!)


und andreas:

Ich wei├č nicht wie man mit geldenergie umgeht, vielleicht bin ich zu bl├Âd, aber ich hab nicht richtig verstanden was du mit deinem post gemeint hast.

was ich im letzten jahr schon alles gemacht hab in punkto finanzen:
Reiki
Engelarbeit
FengShui
GEARBEITET
autogenes training/unterbewusstseinsprogrammierung
bestellungen
w├╝nsche
etc

vielleicht kannst du mir einen konkreten tip geben?
Ansonsten gilt auch immer noch, da├č jemand, der Geldenergien noch nicht steuern kann, vielleicht besser auch noch nicht andere Menschen mit Energiearbeit begl├╝cken sollte..
das h├Ąttest dir sparen k├Ânnen..... aufgrund der erfahrungen kann ich davon ausgehen dass mein mann gottes energie richtig einsetzt, damit menschen auf den weg der selbstheilug finden k├Ânnen.......
ma├če dir bitte kein urteil an!

Sandra

Doris

Beitrag von Doris » 17.08.2006, 19:54

Liebe Luna!

Es liegt mir fern, dir weh zu tun. Ich m├Âchte dir doch nur helfen. Sieh mal, mein Sohn ist genauso alt wie du und ich tue alles f├╝r ihn. Z. B. wu├čte ich nicht, da├č du neben dem Studium noch jobst. Also kommt doch Geld in die Kasse. Irgendwo liegt der Hund begraben und wir m├╝ssen herausfinden wo es stinkt.
Arbeiten, nur das was mir Spass macht, hmm,.... und wenn das nicht satt macht? Verstehe mich jetzt nicht falsch. Wenn etwas stagniert und ich will, da├č sich etwas ├Ąndert mu├č ich umdenken.
Wei├čt du, wir leben zur Zeit in einem "Vogel fri├č oder stirb" Staat. Und das wird noch schlimmer, glaube mir. Irgendwann k├╝rzen die wieder das Kindergeld. Das war alles schon einmal da. Ich sage nur Rente! Bis wir drankommen, dann zeigt man uns den Mittelfinger.
Ich komme mal auf deinem Mann zu sprechen, vielleicht war unter den Stellenangeboten ein "Gottesgeschenk" dabei, wer wei├č.
Ohne dir Angst machen zu wollen, sage ich mal, da├č bei einigen Leuten, wenn das Geld knapp wird dann auch die Ehe zerbr├Âckelt. Du mu├čt dem vorbeugen.

Alles liebe Doris

Susha
Alter: 58
Beitr├Ąge: 154
Dabei seit: 2006
Kontaktdaten:

Geldprobleme

Beitrag von Susha » 17.08.2006, 19:57

Liebe Luna,

ich m├Âchte Dir mein tiefstes und ernsthaftes Mitgef├╝hl ausdr├╝cken!

Ich f├╝hle, wie tief das momentan bei Dir geht!

Ich fühle Deine /Eure Existenz-Ängste.

Ich denke, Du steckst in einem dicken, fetten aber sehr akuten Transformations-Prozess.

Die Angst bezieht sich auf Dein Sein. Es ist die Unsicherheit ├╝berhaupt eine Existenzberechtigung hier auf dem Planeten zu haben.........usw....

Die NEUE ENERGIE dr├╝ckt uns unsere Kn├Âpfe. Und ganz besonders dr├╝ckt sie auf die Angst-Kn├Âpfe, bei uns allen.

Die Angst blockiert jeglichen energetischen Flu├č!
Und ganz besonders den Geld-Flu├č.

Durch die Existenz-Angst m├╝ssen wir leider hindurchgehen, mit allem was sie uns an Hindernissen daherbringt!
Das ist ein kosmischer Test.

In Wahrheit geht es aber nicht nur um die Angst Deiner irdischen Existenz,
sondern darunter liegt dann noch die Ur-Angst.
Diese Angst ist die sogenannte letzte Angst, die Angst vor uns SELBST.
Vor unserer eigenen kosmischen "Kraft". Der Ur-Kraft.
Die G├Âttliche Energie, die dann ohne diese ├ängste durch uns wirkt.

Dies beinhaltet die Aufgabe (Verschwinden) unseres Ego┬┤s.
Das Ego str├Ąubt sich, will sich nicht aufgeben!!! Unter keinen Umst├Ąnden.
Darum das furchtbare Leiden.

Das H├Âchste Bewusstsein kann uns aber diesen Prozess nur servieren
indem ES das Thema Geld benutzt. Als Mittel zum Zweck f├╝r diesen Prozess.

Geld ist eine Substanz! Eine Basis an die wir uns klammern.

Der Weg hinaus ist das totale Annehmen und Akzeptieren, jeglicher Situationen in die wir geraten.
Totales Annehmen und Akzeptieren all Deiner Ängste, so wie sie kommen.
Zulassen...... F├╝hlen.......und Los-lassen.......

Was am Ende ├╝brig bleibt ist das totale V e r t r a u e n in Gott, oder in die Existenz!

Irgendwo steht dar├╝ber sogar auch etwas in der Biebel:
Seid wie die V├Âgel am Himmel, sie s├Ąen nicht und sie ernten doch.....
....wie die Lilien am Felde.....die da bl├╝hen.....
Texte sind ungenau.

Ich verstehe Dich soooo gut, weil ich selbst da hindurch musste, oder noch drin stecke, keine Ahnung.
Aber es hat was mit dem Euro zu tun. Seitdem ist bei mir auch Ebbe.
Nur habe ich seit ca. 1 Jahr das "K├Ąmpfen" aufgegeben und ein starkes VERTRAUEN entwickelt.

Ich bekomme auch immer nur gerade soviel, wie unbedingt n├Âtig ist!
Und mir ist es inzwischen egal, ob da mal was ├╝brig bleibt, f├╝r irgendwelche EXTRAS! Bis jetzt bleibt nix ├╝brig.
Da ist auch kein W├╝nschen mehr bei mir, denn es n├╝tzt sowieso nichts.

Dieser Transformations-Prozess beinhaltet auch noch, das unsere alten, festgefahrenen Muster, Programme und Glaubenss├Ątze ├╝ber das Geld, und alles was es damit zu tun hat, nicht mehr funktionieren.
Da k├Ânnen wir noch so viele Kurse machen, visualisieren, materialsieren
usw.... Keine Chance.

Es ist, wie es ist.

Alles wie es kommt ist vollkommen!

Ich w├╝nsche Dir dass Du da schnell hindurch kommst, damit das NEUE kommen kann.

In Liebe

Susha

:angel13:
....und h├Ąttest Du die LIEBE nicht.....

Benutzeravatar
luna
Alter: 34
Beitr├Ąge: 222
Dabei seit: 2006

Beitrag von luna » 17.08.2006, 20:02

ich glaube ich kann es nicht recht erkl├Ąren.

stellenangebote bekommt er nur f├╝r max 20 wochenstunden. es gibt kaum jobs f├╝r 20 wochenstunden in dem bereich was er gelernt hat (Maschinenschlosser) au├čerdem, vielleicht klingts feministisch, ich bin diejenige die arbeitet, statt dem mann. der mann ist in karenz.... sch├Ân oder? nur krieg ich halt nich meine 1400 im monat, weil meines quasi unbezahlte arbeit ist......

DER JOB DEN ER NICHT ANNEHMEN KONNTE WAR EIN JOB BEI DEM ER 15 WOCHENSTUNDEN IN EINEM LAGER ARBEITEN H├äTTE SOLLEN: Das problem.... er h├Ątte 250 euro weniger bekommen und wir h├Ątten den nico 5 tage die woche zur tagesmutter geben m├╝ssen.... mehrbelastung von min. 150 euro im onat.... das w├Ąre unser ruin gewesen

das sieht das ams jedoch nicht.... weil blind, bl├Âd oder nicht sehen wollen.

nat├╝rlich k├Ânnte mein mann wieder einen 40 stunden maschinenschlosserjob annehmen.... aber was bringts uns? Eben nur geld.... wir sehen einander nicht mehr, und unser kind wird von einer frau erzogen die ich nicht mal gscheit kenn.....

sandra

Benutzeravatar
luna
Alter: 34
Beitr├Ąge: 222
Dabei seit: 2006

Beitrag von luna » 17.08.2006, 20:04

kann sein dass ich zuviel jammere...... oder vielleicht klingts f├╝r euch so.... aber doris........ geld ist f├╝r mich nicht wichtiger als meine familie, oder dass irgendjemand etwas machen muss das ihm zutiefst widerwertig ist, das m├Âchte ich nicht....

Doris

Beitrag von Doris » 17.08.2006, 20:24

Liebe Luna!

Ich verstehe dich sehr gut. F├╝r mich ist Geld auch nicht wichtig. Als mein Sohn noch klein war, war ich auch die meiste Zeit f├╝r ihn da. Ich arbeitete lediglich nur 2 Tage in der Woche. Vor 12 Jahren bauten wir, dann habe ich zwangsl├Ąufig mitgearbeitet ( Vollzeit und nur f├╝r eine gewisse Zeit), bis sich alles wieder etwas normalisierte.
Ich glaube, da├č es gar nicht so schlimm ist, vielleicht stehen heute nur die Sterne ung├╝nstig.

Alles liebe Doris

Sofie
Alter: 56
Beitr├Ąge: 93
Dabei seit: 2006

Beitrag von Sofie » 17.08.2006, 20:45

Hallo Luna!

Deine Einstellung ist die richtige, und au├čerdem finde ich sie herzerfrischend in dieser geldverehrenden Welt!

Wenn ich an meine fr├╝he Kindheit zur├╝ckdenke, dann war es nicht fehlendes Geld, das mich belastet hat (mit einer Schachtel voll Kn├Âpfen und W├Ąscheklammern konnte ich wunderbar spielen!), sondern die Abwesenheit meiner Mutter bzw. ihre st├Ąndige Gereiztheit, weil sie nach der Schichtarbeit in einer Fabrik keine Nerven mehr f├╝r uns Kinder hatte.

Ich k├Ânnte mir vorstellen, dass eure Probleme tempor├Ąr sind und vielleicht wirklich eine Art Pr├╝fung? So in etwa, dass ihr auch in schlechten Zeiten zu vertrauen lernt?

Ich wei├č, von au├čen kann man leicht reden. Aber auch ich habe Zeiten hinter mir, davon will ich jetzt garnicht erz├Ąhlen, diese Zeiten sind vorbei.

Du, liebe Luna, investierst doch in die Zukunft, indem du studierst. Dieses Studium wird sich fr├╝her oder sp├Ąter "auszahlen", meinst du nicht?

Vielleicht klingt das komisch, aber ich bin mir sicher, dass aus deiner Situation nur Gutes entstehen wird!

Liebe Gr├╝├če :bussy:

Sofie

Benutzeravatar
Phygranimus
Alter: 51 (m)
Beitr├Ąge: 994
Dabei seit: 2006

Beitrag von Phygranimus » 18.08.2006, 19:42

Hallo luna,

es gibt so einige Reiche, die noch nichts merken von der Unstablit├Ąt in der Geldwelt, aber viele stellen fest, da├č das Geld immer knapper wird und man sich einschr├Ąnken mu├č.
Hoffen wir, da├č all diese Prozesse mit weniger Leid vollzogen werden, als wir bef├╝rchten und positive Wandlungen schnell stattfinden.

Gr├╝├če von Klaus
Erst, wenn alle Wesen im Kosmos das Zusammenspiel von Kunst und Liebe begriffen
haben, hat der Kreisel der Existenz eine Umdrehung vollzogen und definiert damit
das Wirken Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit !

Benutzeravatar
luna
Alter: 34
Beitr├Ąge: 222
Dabei seit: 2006

Beitrag von luna » 19.08.2006, 12:07

susha danke f├╝r deine lieben worte....
wir haben das letzte mal ziemlich zeitgleich geschrieben, ich hab gar nicht bemerkt, dass du da stehst :az:

DANKE auch an all die anderen.
konkrete tips habt ihr nicht?

DANN MUSS ICH WOHL SELBST DRAUF KOMMEN......

vielleicht mach ich mal eine meditation, wo ich durch meine angst hindurchgehe.... denn susha, du hast wohl recht, existenz├Ąngste hab ich....

lg sandra

Antworten