die Geld KRANKHEIT

Das esoterische Geld Forum
Elket
Alter: 38
Beiträge: 8
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

die Geld KRANKHEIT

Beitrag von Elket » 14.09.2011, 15:44

Ich beobachte in letzer Zeit echt gehäuft und vermehrt, dass DIE die Geld haben immer geiziger und ängstlicher bis echt panisch werden. Es sind bekannte Menschen und Verwandte von mir, die sich wie krank verhalten, als ob sie hypernervös werden, es könnte ihnen das Geld ausgehen - wobei ich zu dritt mit meinen Töchtern echt knabbern muss über die Runden zu kommen.

Da möchte ich lieber gerade mal genug haben, als in diese komische blindmachende Krankheit zu rutschen, bei denen die Geld haben. Es sind so liebe Menschen darunter aber irgendwas macht sie zur Zeit ganz anders. (Könnte ja sein, dass der Charakter auch ohne dem Geld schon verdorben war, aber irgendwie glaub ich das nicht)

Oder liegt´s an dem drohenden Chrash... dann erlebe ich die Menschen, die ihr Leben vom Geld allein tragen lassen, wirklich als krank und ängstlich. Sie haben sich ihr Sein auf die Scheine gestützt - ein instabiles Lebensfundament! Ich sehne immer intensiver ein neues menschenfreundliches System herbei.
es ist wie es ist, mach das Beste draus

Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 14.09.2011, 16:51

Ja , das ist mir auch aufgefallen. Jeder giert nur nach Geld und alles andere rückt in den Hintergrund.

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
Beiträge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 14.09.2011, 18:09

auch mir fiel dies sehr auf. und dabei soll 2012 doch alles geistiger sein. ich erlebte übrigens schon immer z.b im freundeskreis, dass menschen mit sehr wenig geld grosszügig waren. hat jemand sehr viel geld wurde z.b auf parties sehr geknausert. chipstüten versteckt usw.........die ohne geld gaben für gäste usw das letzte.......aber auch jetzt.....um mich herum leute. auch angeblich esoterisch hoch entwickelt sind....die ewig leiden..wegen gedanken die mit geld zu tun haben...
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 14.09.2011, 20:48

Das Stimmt. Der Spruch ..bei Geld hört die Freundschaft auch...sagt doch schon alles.

martina1966
Alter: 51
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 15.09.2011, 15:51

Hallo zusammen,

das, was Elket beschrieben hat, kann man wirklich als (seelische) Krankheit bezeichnen, diese krankhafte Gier, immer mehr Kohle anzuhäufen. Solche Menschen sind schon längst Sklaven des Geldes geworden. Hintergrund ist eine sehr tiefe neurotische Angst. Die Hauptursache sehe ich darin, dass diese Menschen überhaupt keinen Halt in sich selbst gefunden haben. Ihnen selbst ist das meistens gar nicht einmal bewusst.

Lieber Gruß

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
Beiträge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 15.09.2011, 15:54

...wobei ich meine unter ihnen gibt es auch menschen die wie die nicht geizigen sind. nicht mehr ängste haben. und einigermassen in ihrer mitte sind.......................sie sind einfach geizig oder egoistisch.....................dann gibt es auch die wo es auf ängsten beruht.........
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

martina1966
Alter: 51
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 15.09.2011, 21:19

Hallo Baba Jaguar,

Du kannst davon ausgehen, dass ALLE, die egoistisch denken und handeln, auch nicht zu unterschätzende Ängste in sich tragen, eben darum klammern sie sich an das Ego, an das Materielle, mitunter an die Arbeit, an andere Menschen, nutzen sie aus usw.

Grüße
Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 15.09.2011, 21:41

Die Menschen die zu viel Geld haben, sind davon abhängig. Sie müssen es aufwenden um zu zeigen wie betucht sie sind. Und wie schwer sind sie betroffen, wenn sie tatsächlich auf jemanden treffen, der sich nichts aus diesem Wohlstand macht.
Ich kann mir nicht einmal vorstellen ob sie wirklich deswegen glücklicher sind.

martina1966
Alter: 51
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 16.09.2011, 07:46

Hallo Dreizehn,

was Du geschrieben hast, trifft wohl auf die Mehrheit der Reichen zu, aber zum Glück nicht auf alle. Z.B. hat Bill Gates die Hälfte seines Milliarden-Vermögens an Arme gespendet.

Grüße
Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 16.09.2011, 11:34

Ja sicher Du hast Recht. Wobei ich denke es trifft nicht auf die ganz Reichen zu, sondern nur all jene in Deutschland die einen höheren Wohlstand haben oder die Neureichen.
Aber auch da hast Du Recht.:smile09:

Man sollte nicht alle über einen Kamm scheren. Schönen Tag.

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
Beiträge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 16.09.2011, 17:18

also ich kannte menschen die nicht zu ängsten neigen oder durchschnittlich weniger ängste haben als andere. aber viel geld haben und nie an andere denken. sie haben ihre ziele und wünsche und verwirklichen das mit ihrem geld. sie denken sehr an sich. denken sich nicht in bedürfnisse anderer hinein(und sind dabei von bester gesundheit) und geben nichts ab. ich gebe zudem martina recht, dass es gut betuchte, reiche und auch sehr reiche gibt die viel geld abgeben und sich zudem persönlich auch einsetzen. nur rein aus meinen bekanntenkreisen gaben arbeiter, handwerker usw viel mehr geld für freunde aus als z.b studierte bwl leute,bankkaufleute mit reichen eltern usw...meine eltern erlebten oft, dass neureiche abhoben und geizig waren. anders als leute die schon von geburt reich sind......aber es gibt sicher alle varianten.......in meinen ganz privaten kreisen gibt es recht viele mit geld die sehr geizig sind. auch niemals 50 euro verleihen würden. nur die die fast nichts haben sind da grosszügiger. obwohl sie mehr ängste mit geld haben müssten.
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

martina1966
Alter: 51
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 16.09.2011, 19:23

Hallo,

ich kenne Jemanden, der regelmäßig Lotto spielt, und wenn er etliche Millionen gewinnen sollte, wird er ein Projekt für Straßenkinder und Jugendliche ohne Zuhause, die oft auch drogenabhängig sind, starten, (im Ausland).

Lieber Gruß

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Antworten