Was ist Geld?

Das esoterische Geld Forum
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3815
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Daniskratie und Geld

Beitrag von Andreas » 30.10.2011, 17:03

Danistakratie ist das sogenannte Wuchern mit Geld (Geldwucher) mittels Zinssystemen
Ein Vortrag ├╝ber Danistakratie und Geld
Hier sind 2 Videos zu sehen, die ziemlich gut zusammenfassen, was grad so abl├Ąuft bez├╝glich dem Euro usw:
http://www.wissensmanufaktur.net/danistakratie

Ansonsten, ein Artikel zu Geld aus spiritueller Sicht hier: http://www.spirituelle.info/artikel.php?id=143


Gr├╝├če von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benutzeravatar
zadorra125
Alter: 51
Beitr├Ąge: 714
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von zadorra125 » 30.10.2011, 21:23

Danke Andreas!!
Ich bin auf dieser Welt, um frei nach meinem Wissensstand, mir meine Meinung zu bilden.

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 01.11.2011, 18:22

Ich danke auch; das ziehe ich mir bald mal rein.

Gr├╝├če
Martina
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

xxjuwelxx

Beitrag von xxjuwelxx » 17.11.2011, 00:01

Geld ist etwas, womit ich mir kurzfristig etwas gl├╝ck kaufen kann.
Mittel zum zweck.
Geld ist nicht alles.

butterblume

Beitrag von butterblume » 17.11.2011, 10:25

Hallo

Geld ist ein Mittel, im Grunde nur Material, das seinen Eigenwert hat, das mich geiselt.
Ein Material, dem die Menschheit einen Wert gegeben hat, der dem des Materials in keinster Weise
Entspricht.
So sehe ich Geld.

Liebe Gr├╝├če
Butterblume :sunny:

Benutzeravatar
Flauschi
Alter: 29 (m)
Beitr├Ąge: 27
Dabei seit: 2011

Beitrag von Flauschi » 17.11.2011, 23:21

F├╝r mich ist Geld Energie, wie alles andere auch Energie ist. :smile08:
Durch uns steht das Geld im Mittelpunkt und wird von allen Seiten mit den sch├Ânsten und heftigsten Emotionen bombadiert.
Jeder gibt Geld einen anderen Wert.
Mein Wert? Ich liebe Geld, und das Geld liebt mich ^^
Ich sehe keinen Grund ├╝ber Geld zu urteilen denn ist es einfach. Wir sind diejenigen, welche entscheiden was wir mit dem Geld machen und was f├╝r einen Wert Geld hat.
Das Geld kann nichts daf├╝r ;P
Doch die Menschen verurteile ich auch nicht. Jeder lebt seine eigene Wahrheit und viele glauben oder hoffen, dass ihre Wahrheit die einzig richtige ist. In ihrer Welt ist das auch so =) Denn sie sehen ja, wie das Geld auf sie reagiert.
Was in welchen Augen etwas nun als richtig und als falsch gild, ist Ansichtssache und f├╝r meine Wahrheit nicht wichtig.
Die frage ist, welche ist deine Wahrheit, f├╝r dich, im Bezug auf Geld?

Cheers Flauschi! :-)
I Am that I Am

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 18.11.2011, 11:58

Hallo Flauschi,

Du hast gemeint, dass in Geld viel Energie hineingegeben wird, nicht wahr?

Gr├╝├če
Martina
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
Flauschi
Alter: 29 (m)
Beitr├Ąge: 27
Dabei seit: 2011

Beitrag von Flauschi » 20.11.2011, 17:56

martina1966 hat geschrieben:Hallo Flauschi,

Du hast gemeint, dass in Geld viel Energie hineingegeben wird, nicht wahr?

Gr├╝├če
Martina
Hi Martina,

Ja, Geld ist f├╝r viele in der Gesellschaft wichtig bzw erforderlich. Fast jeder sendet viel Energie aus, wenn er oder sie an Geld denkt - und das t├Ąglich.

Ich muss mich entschuldigen. Manchmal ist es f├╝r mich nicht einfach, dass was ich im Kopf habe in Worte zu fassen =)

Gr├╝├če,
Flauschi
I Am that I Am

Aliqui
Alter: 30 (m)
Beitr├Ąge: 302
Dabei seit: 2010

Beitrag von Aliqui » 04.01.2012, 10:44

Geld ist f├╝r mich das, was unser Ego direkt anspricht und da wo es m├Âglichkeiten gibt, gibt es auch die Diebe. Damit will ich sagen, dass ich denke, dass Geld von anfang an ein Unterdr├╝ckungsmittel der "Reichen" oder halt damals der Grafen, Herzoge etc. war und diese ein Pakt mit den Kaufleuten eingegangen sind, um es im Volk zu verteilen. Damit damit wurde damals auch die Fehde gegen das Rittertum angez├╝ndelt, denn die Ideale eines Ritters waren zu dienen und sie selbst hatten dadurch ein hohes Ansehen und haben weiter ihre Werte im Volk vermittelt, wodurch sie der Obrigkeit ein Dorn im Auge waren...und? Besteht heute noch das Rittertum in seiner alten Form? ;)
Das Gl├╝ck deines Lebens liegt in der Beschaffenheit deiner Gedanken

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 09.03.2012, 22:28

http://www.pressetext.com/news/20120309020

Hallo zusammen,

ich verstehe den Bericht nicht ganz. Das mit der virtuellen W├Ąhrung ist mir zu abstrakt. Ist sogesehen nicht jede W├Ąhrung virtuell?
Wer kann mir da weiterhelfen?

Danke und Gr├╝├če
Martina
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Antworten