es tut mir so leid, wer kann mir helfen :-(?

Im neuen Zeitalter wird es normal sein, daß wir mit Tieren reden.
Antworten
Liliana86
Alter: 31
Beiträge: 3
Dabei seit: 2013

es tut mir so leid, wer kann mir helfen :-(?

Beitrag von Liliana86 » 29.09.2013, 14:14

Hallo ihr lieben

Ich bin neu hier und werde mich natürlich auch noch offiziell vorstellen.

Es geht mir schlecht und hoffe so sehr, dass mir wirklich jemand helfen kann

Meine geliebte Hündin Tamira ist mit grade mal 2Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen.
Am 15.8. Ist sie in unserem Haus in Italien gestorben... ich bin am Boden zerstört :crybaby: :crybaby: :crybaby:

Ein Tag später, musste wir wieder zurück nach Deutschland und musste sie also zurück lassen.

Ich mache mir solche Vorwürfe über ihr Tod.
Sie ist am einer Überdosis gestorben, das schlimmste ist, dass ich ihr dieses Medikament täglich spitzen musste...sozusagen, ist sie durch meine Hände gestorben :crybaby:

Auch wenn der Tierarzt mir die Doris verordnet hatte, trotzdem fühle ich mich schuldig.

Wir haben aber einen Anwalt eingeschaltet, denn die Gesetze dort in Italien sind noch strenger wenn es um den Tod eines Haustieres geht.

Ich würde ihr so gerne noch einiges sagen wollen und auch wissen ob sie mir was sagen möchte, denn ich träume von ihr...aber weiß nicht was das zu bedeuten hat...denn die Träume sind alles andere als fröhlich..

Ich habe auch Angst, dass sie denkt ersetzt werdenden zu sein...den wir haben einen Welpen von einer Tierschützerrin mitgenommen (wäre sonst in einem Zwinger gelandet)
Aber kann diesem Hund noch nicht so ganz anders mich ranlassen.. denn der Schmerz und auch das schlechte Gewissen ist zu groß :-(

Ich habe auch Angst, dass sie nicht ins Licht gegangen ist :-(

Bitte helft mir :crybaby:

LynnMurdock
Alter: 22
Beiträge: 3
Dabei seit: 2013

Beitrag von LynnMurdock » 21.10.2013, 15:41

Hallo Liliana86,

Lass dich ersteinmal drücken. 2 Jahre ist wirklich ein frühes Alter, aber ich denke gleichgültig wie alt Tamira geworden wäre, der Schemerz und die Lücke die sie hinterlassen hat wäre von der gleichen Bedeutung.
Es tut mir wirklich sehr Leid für dich. Der Tod eines geliebten Haustieres nimmt auch für eine lange Zeit mit...
Mache dir keine Vorwürfe, ich weiß, so etwas kann, oder möchte man in solchen Momenten nicht hören, aber DU kannst nichts dafür. Du hast ihr die Dosis verabreicht, welche dir der Arzt verordnet hat. So hast du ihr unter dem Vertrauen zu der richtigen Doses nur helfen wollen. Es ist nicht dein Vergehen, sonder das von dem Arzt. Da dieser scheinbar einen gravierenden, nicht wieder gut zumachenden Fehler getan hat.
In meinen Augen ist der Schuldträger der Tierarzt, aber keinesfalls du.
An deiner Stelle höätte ich auch einen Anwalt eingeschaltet. Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut läuft!
In wie weit könnte, oder sollte dir dieser denn weiter helfen?
Ich kenne die Art träume, welche man nach einer Tragödie dieser Art haben kann, jedoch versuche ich in solchen Momenten zu unterscheiden. Ein Beispiel; Mein Vater ist sehr früh gestorben, ich war gerade erst 7 geworden. (Ausserdem hätte ich, wenn alles gut gegangen wäre noch zwei ältere Brüder gehabt) Auf jeden Fall habe ich Jahre später geträumt (ich müsste 16 gewesen sein), dass mein Vater von seiner "Krankheit" aus dem Krankenhaus(?) wieder zurück nachhause gekeehrt wäre, und alles wieder in seiner geregelten Ordung ablaufen würde. In diesem Moment, also im Traum, war mir seltsam warm, man könnte sagen ich wurde von einem angehnemen Schwall durchzogen. Der Verlauf des Traumes bezog sich im groben darum, dass mein Daddy zurück gekommen ist, wir ein Picknick machen wollten, aber davor meine Geschwister abholen müssten. Alles war so unglaublich selbst verständlich. In meinen Augen ist dies ein Vorblick in die Zeit nach dem Tod. Wie es sein wird.
Tage später habe ich geträumt das mein Vater an der Tür geklingelt hätte, meine Granny (leider auch bereits verstorben) geöffnet hätte, mein Vater reingestürmt wäre und mich an meinen Beinen versucht hatte raus zuziehen, also zur Tür hinaus. Meine Granny hielt mich an den Armen und ich hab geschrien wie am Spieß. Als ich wach geworden bin, stand für mich fest, dass dies nur ein zusammengewürfelter Albtraum sein konnte, nichts weiter, nichts was die Zukunft bestimmt, oder sonst in einer Art relevant sein könnte. Ich muss zugeben, beide Täume verfolgen mich... Der eine auf eine schöne-, der andere auf eine gruselige Art.... Weist du was ich meine? So glaube ich, dass du aufgrund deines schlechten Gewissenes derzeit deine Träume manipulierst.
Meiner Meinung nach wird Tamira stolz auf dich sein. Du hast einen Hund vor dem Zwinger beschützt. Wenn ich dein Hund wäre, ich wäre STOLZ :)
Die Sache sehe anders aus, hättest du immer mit dem Gedanken gegiert ; Wenn du nicht mehr bist, hol ich mir einen kleinen Babywelpi.
Deshalb brauchst du, meiner Meinung nach, auch hier kein schlechtes Gewissen zuhaben :)
Wenn ich du wäre, würde ich dem kleinen genau soviel Aufmerksamkeit geben. Gebe ihm die Chance auf seine Art zu dem besondersten zu werden was du nur haben könntest <3
Ich vertrete zwar einen anderen Glauben, aber warum sollte sie nicht über die Regenbogenbrücke gegangen sein. Tiere sind die einzigesten Lebewesen welche die Vollkommenheit erzielt haben, wenn diese nicht in eine bessere Welt kommen, wer dann?! :)
Kein Tier handelt aus Hass, Tiere sind wundervoll.
Ich hoffe inständig dass ich dir ein wenig helfen konnte...

Ich wünsche dir und dem kleinen einen "guten" Start
Love Lynn

Antworten