Was habe ich getan?

Forum fĂŒr neue spirituelle Sichtweisen in der Psychologie
Vetenaya
Alter: 33 (m)
BeitrÀge: 19
Dabei seit: 2015

Was habe ich getan?

Beitrag von Vetenaya » 13.01.2015, 12:47

Bis ich c.a. 9 Jahre alt war, war alles gut. Obwohl mein Vater gestorben ist als ich 7 1/2 war. Meine Mutter hat schnell einen neuen Stiefvater gefunden. Ich blieb noch bis zu meinem 9. Geburtstag mit einem oder 2 MĂ€dchen mit denen ich schon im Kindergarten befreundet war in Kontakt. Dann kam die 3 Klasse und plötzlich hatte ich nur noch mĂ€nnliche Freunde, immer nur einen Freund, nie eine richtige Clique. Nach der Grundschule, am Gymnasium, hatte ich nur fĂŒr 2 Jahre einen Freund, der dann auch das Interesse an mir verloren hat. Gleich in der 5. Klasse hat mich noch ein MĂ€dchen gefragt ob ich mit ihr lernen will und ich Depp hab Nein gesagt. Als ich mich spĂ€ter in sie verliebte hatte sie kein Interesse mehr an mir, auch als ich Hilfe brauchte weil ich keine Freunde mehr hatte hat sie mir nicht geholfen, obwohl sie sonst sozial sehr engagiert war. Auf die erste Party, zu der mich ein MĂ€dchen eingeladen hat durfte ich nicht gehen, das war in der 7.
Irgendwann habe ich das Gymnasium nicht mehr gepackt und musste auf die Realschule. Dort waren meine Noten gut und ich habe es gegen Ende der Realschule geschafft mich mit ein paar Leuten anzufreunden, aber leider sind die alle nach dem Ende der Realschule weggezogen. An der FOS fĂŒr Sozialwesen habe ich auch keine Freunde gefunden, geschweige denn eine Freundin. Ich habe dann auch die FOS nicht gepackt und habe schließlich eine Ausbildung als VerkĂ€ufer gemacht. Nach einiger Zeit habe ich meinen Beruf beherrscht. Dann starb meine Mutter und ich war mit meinem Stiefvater alleine. Ein Jahr spĂ€ter ist noch die Wohnung abgebrannt. Mein Stiefvater fand schnell ein neues Haus fĂŒr uns und die Katzen. Dann wollte ich mich umbringen weil ich es nicht schaffte zu einer Freundin aus Kindertagen Kontakt aufzunehmen. Da ich zudem unserer Vermieterin im Wahn, ich mĂŒsste meinen Vater noch zusĂ€tzlich bestrafen schrieb wie mein Stiefvater meine Mutter behandelt hat, darf ich jetzt von der Vermieterin aus nicht mehr ins Haus zu meinem Stiefvater zurĂŒck. Seitdem bin ich in Kliniken, habe auch meinen Job verloren. Zu meinem Stiefvater habe ich wieder Kontakt, er ist sehr lieb zu mir aber kann mich nicht mehr aufnehmen.
Am liebsten wĂŒrde ich sterben und zu meiner Mutter und meinem Vater im Himmel gehen.

Benutzeravatar
SoulCat
Alter: 85 (m)
BeitrÀge: 47
Dabei seit: 2014
Kontaktdaten:

Beitrag von SoulCat » 13.01.2015, 13:55

Erst die neue Religion und nun das.

Ist es wahr was du hier schreibst oder machst du einfach psychologische Tests mit uns?


GLG
Du wirst erkennen, daß hier alles nur eine Illusion ist, und daß es hier nichts von Bedeutung gibt.
Vier grenzenlose ZustĂ€nde: Liebe,MitgefĂŒhl,Heiterkeit,Gelassenheit
(www.soulcat.at)

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
BeitrÀge: 883
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 13.01.2015, 14:00

Vetenaya hat geschrieben:
Am liebsten wĂŒrde ich sterben und zu meiner Mutter und meinem Vater im Himmel gehen.
Das möchte ich gar nicht gehört haben.
Aus deinen Zeilen habe ich gelesen, dass du ein sensibler, liebevoller Mensch bist. :oops:
Du bist nicht umsonst geboren, du hast eine Aufgabe zu erfĂŒllen.
Auch die schlimmste Zeit im Leben ist nicht von Dauer. Du wirst es wieder schaffen, ein Leben ohne Traurigkeit zu fĂŒhren.

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Vetenaya
Alter: 33 (m)
BeitrÀge: 19
Dabei seit: 2015

Beitrag von Vetenaya » 13.01.2015, 15:21

Danke Mona.
Momentan sitze ich in Herzosaegmuehle fest. Das ist eine Reha - Einrichtung fĂŒr psychisch kranke. Mir gefĂ€llt es hier gar nicht. Am liebsten wĂŒrde ich wieder zu meinem Stiefvater zurĂŒck gehen, aber das darf ich ja nicht mehr. Besonders traurig macht mich dass ich meine Katzen nicht mehr sehen und mich nicht um meinen Stiefvater kĂŒmmern kann(er ist herzkrank und hat Asthma, fĂ€llt manchmal in Ohnmacht). Und dann vermisse ich noch meine Mutter die sich immer so fĂŒr uns aufgeopfert hat und die 10 Jahre vor ihrem Tod keinen Urlaub mehr hatte. (Ich und mein Stiefvater ĂŒbrigens auch nicht, ich bin noch nie alleine weggefahren.)
Und ich vermisse auch die MĂ€dchen mit denen ich wĂ€hrend meiner Kindheit gespielt habe. Die schlimmste Zeit meines Lebens dauert nun schon 12 Jahre in denen ich bis auf meine Mutter und meinen Stiefvater alleine bin umd seit dem Tod meiner Mutter sind mittlerweile 3 Jahre vergangen ohne dass mir etwas schönes passiert ist. Ich begreife nicht wie ein Leben das so glĂŒcklich angefangen hat wie meines so wie jetzt werden kann, wie jemand, der im Kindergarten fast nur mit MĂ€dchen gespielt hat inzwischen seit 20 Jahren keinen Kontakt mehr zu MĂ€dchen haben kann. Ich will dass es endlich aufhört dieses elende Leben.

Vetenaya
Alter: 33 (m)
BeitrÀge: 19
Dabei seit: 2015

Beitrag von Vetenaya » 13.01.2015, 15:38

Das einzige was mir Mut macht ist das heilige Nilpferd und die Hoffnung, dass die Religion ein Erfolg wird und ich unter meinen AnhĂ€ngerinnen irgendwann meine große Liebe finde damit ich meiner Mutter Enkel schenken kann.

Benutzeravatar
SoulCat
Alter: 85 (m)
BeitrÀge: 47
Dabei seit: 2014
Kontaktdaten:

Beitrag von SoulCat » 13.01.2015, 17:06

Lieber Vetenaya, du verarscht uns doch, oder? ;)

Erst die neue Religion, dann die neue Partei, dann der herzzerreissende Hilferuf ...
Studierst du Psychologie?


Wenn nicht, dann entschuldige ich mich.


Das mit den MĂ€dels geht ganz einfach. MĂ€dels schauen fast nur aufs Äußere. Du richtest dich fesch her, gehst zum Frisör, ziehst moderne Klamotten an, dann klappts auch mit den Damen. Geh in eine Bar und lade Eine zu einem Drink ein. Es ist so einfach, und es klappt immer. Nur Mut!


GLG.
Du wirst erkennen, daß hier alles nur eine Illusion ist, und daß es hier nichts von Bedeutung gibt.
Vier grenzenlose ZustĂ€nde: Liebe,MitgefĂŒhl,Heiterkeit,Gelassenheit
(www.soulcat.at)

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
BeitrÀge: 883
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 13.01.2015, 17:46

Du darfst nicht vergessen, wenn dir ein MĂ€dchen aus deiner Schulzeit bestimmt gewesen wĂ€re, dann hĂ€tte euch das Leben zusammengefĂŒhrt.

Zuerst musst du sehen, dass du eine eigene Wohnung bekommst. Es mĂŒsste doch jemand in der Klinik sein, der dich dabei unterstĂŒtzt. Vielleicht dann noch nebenbei eine Tagesklinik oder "Insel" bis du wieder stabil bist fĂŒrs Arbeitsleben.

Jeder von uns erlebt auch schwere Zeiten und manchmal dauern sie recht lange. Verliere nicht den Mut! :oops:

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 6
BeitrÀge: 936
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 13.01.2015, 18:19

sensibel..
nein - das ist er bestimmt nicht, weil sonst wĂŒrde er fĂŒhlen, dass das, was er erzĂ€hlt ĂŒber die Nilpferdreligion hier niemand wissen will. Das ist sektiererische Scheiße.

@Vetenaya: Du bist viel zu unsensibel - da ist es doch klar, dass du keine Freunde hast.
du bist so unsensibel, dass du dich nicht einmal in die Vermieterin einfĂŒhlen konntest, was du ihr sagen darfst und was nicht. Wenn du sensibler gewesen wĂ€rst, dann hĂ€tt sie dir kein Hausverbot gegeben.

DU bist genau so unsensibel wie ein Nilpferd - und jetzt willst du das auch noch als Vorbild, als neue Religion preisen. Wenn du GlĂŒck hast, reicht deine SensibilitĂ€t noch aus, zu erkennen, wie lĂ€cherlich das ist.

Du hast ja wahnsinnsglĂŒck, dass wenigstens deine Mutter gestorben ist, weil du bist einer, der auch noch mit 50 bei seiner Mutter am Rockzipfel hĂ€ngen wĂŒrde. Und damit du das tun kannst willst du sogar sterben, wie du schreibst, die Mutter nicht loslassen, wie ein kleines Baby zu der Mutter krabbeln. Du hast ĂŒberhaupt kein Bewusstsein ĂŒber dich, und dein Leben.

Du hast GlĂŒck, dass du zur Zeit keine Freunde hast, weil dadurch bist du weniger abgelenkt und kannst besser zu dir selbst finden.


lichthulbi

Vetenaya
Alter: 33 (m)
BeitrÀge: 19
Dabei seit: 2015

Beitrag von Vetenaya » 20.01.2015, 15:19

In dieser Welt werde ich niemals wieder glĂŒcklich werden. Zuletzt war ich als Kind glĂŒcklich, als noch MĂ€dchen mit mir gespielt haben. Ich wĂŒnschte einfach nur, dass dieses elende Leben endlich zu Ende wĂ€re damit ich zu meiner Mutter und meinem Vater in den Himmel kann. Die hier in Herzosaegmuehle haben mir gesagt, dass sie mir in einem Jahr helfen können, einen Job und eine Wohnung zu finden. WofĂŒr? Damit ich weiter ein Leben fĂŒhre das ich hasse? Wieso hört es nicht endlich auf wehzutun? Und bis in einem Jahr muss ich blöde Ergotherapie machen. Die Katzen darf ich nach een Briefen an die Vermieterin auch nie wieder sehen, sie waren das einzige ,was ich auf Erden noch geliebt habe.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
BeitrÀge: 883
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 20.01.2015, 17:12

Vetenaya hat geschrieben:dass sie mir in einem Jahr helfen können, einen Job und eine Wohnung zu finden
Na, so lange wird es nicht dauern.
Vetenaya hat geschrieben:WofĂŒr?
Damit du am Leben wieder teil nehmen kannst, neue Leute kennenlernst, dir dein eigenes Nest baust, in dem du der Herr bist.
Vetenaya hat geschrieben: Wieso hört es nicht endlich auf wehzutun?
Weil die Erinnerung immer bleibt, aber der Schmerz vergeht. Du hast das schlimmste hinter dir. Die kommenden sechs Wochen schaffst du auch noch, dann zieht in deinem Herzen der FrĂŒhling wieder ein.
Vetenaya hat geschrieben:Die Katzen waren das einzige ,was ich auf Erden noch geliebt habe.
Sobald du dich eingerichtet hast, wird ein KĂ€tzchen fĂŒr dich geboren sein.

Mona :bussy:
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 1032
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 20.01.2015, 19:28

die frage mĂŒsste wohl eher lauten: was mach ich falsch?

die nÀchste frage wÀre dann: wie Àndere ich das?

so ein klein wenig weisst du ja was falsch gelaufen ist. einer vermieterin geschichtchen ĂŒber ihren mieter zu erzĂ€hlen, ganz egal was fĂŒr welche, war schon ziemlich dusslig.
prinzipell sollte man eigentlich , eher gar nichts ĂŒber andere leute erzĂ€hlen, zumindest nicht, wenn die nicht dabei sind.

wieso die mÀdel nicht mit dir spielen wollen, kann man schwer aus der ferne beurteilen.
ich persönlich spiele immer gerne mit und an frauen herum und die scheinen das echt zu mögen.

regelmĂ€ssig duschen, zĂ€hneputzen, nach dem stuhlgang die HĂ€nde waschen, sich halbwegs vernĂŒnftig kleiden, gehört genauso dazu, wie ein gepflegter umgangston. frauen stehen auf sowas! Es gibt mĂ€nner die sich fĂŒr frauen sogar zum pinkelon hinsetzen.
ich selber hab sehr viel humor und halte es deswegen wirklich lange mit frauen aus. manchmal sogar mehrere stunden an einem stĂŒck. ich geb immer vor ihnen zuzuhören und sie zu verstehen. manchmal reicht sogar, wenn du hin und wieder zustimmend nickst. dann fĂŒhlen sich die frauen ernstgenommen.
langfristig kommt man als mann jedoch nicht daran vorbei auch beruflich irgendwas in die reihe zu kriegen. frauen brauchen sicherheit und möglichst viel geld und erwarten natĂŒrlich, dass ein mann das ranschafft.
besonders fahren frauen auf alphamĂ€nnchen ab. alpha mĂ€nnchen sind die die andere irgendwie dominieren. das sind mĂ€nner in fĂŒhrungspositionen, also typen die anderen sagen wo es langgeht. das können politiker sein, vorstĂ€nde, direktoren usw.
ganz besonders fahren die frauen aber auf die ab von denen sie unmittelbar und hautnah dominiert werden. die mĂ€nner mĂŒssen da nichtmal grosse nummern sein.
das kann schon irgendein seminarleiter, ski, fahrschul-, sport-lehrer, personal coach, reiki lehrer, esoterik guru oder Àhnliches sein.
typen die als ausbilder arbeiten legen die ladies in massen flach.

du siehst, es wird zeit den ar... hochzukriegen irgendetwas zu lernen und sich richtig damit in scene zu setzen!


Das mit dem nilpferd ist ein gute idee und könnte als masche frauensleute flachzulegen echt funktionieren.
die gebildeteren wissen allerdings um die gefÀhrlichkeit von nilpferden.
es ist ja kein geheimnis, das in afrika mehr menschen durch nilpferde sterben, als durch alle anderen tiere, einschliesslich raubkatzen und giftigen tieren wie schlangen oder skorpionen.

Vetenaya
Alter: 33 (m)
BeitrÀge: 19
Dabei seit: 2015

Beitrag von Vetenaya » 21.01.2015, 16:16

Hallo mona, danke fĂŒr die Ermutigung. Leider weis ich nicht, wie ich hier herauskommen soll, da ich keine eigene Wohnung habe und ohne Job wohl auch keine finde(habs schon auf wg gesucht probiert. Ausserdem kann ich momentan nicht mal von hier weg um mich wegen einer Wohnung vorzustellen. )
Mein Stiefvater ist ĂŒbrigens herzkrank und hat Asthma er fĂ€llt hin und wieder in Ohnmacht, eigentlich brĂ€uchte er mich, aber er meint auch, dass ich mich allmĂ€hlich selbststĂ€ndig machen soll und ist nicht bereit, noch mal mit der Vermieterin zu reden. Und die Katzen durfte ich jetzt schon seit3/4 Jahr nicht mehr sehen und werde sie wohl nie wieder sehen, wei ich das Haus nie wieder betreten darf. Jeden Tag wird der Wunsch zu sterben grĂ¶ĂŸer. Ein gutes Horoskop hatte ich schon vom 2012 bis 2013 aber da hat es nur gebrannt. Wenigstens hat der Brand mir und meinem Stiefvater die Gelegenheit gegeben in eine kleinere Wohnung zu ziehen, weswegen er sich wegen der geringeeren Miete frĂŒher pensionieren lassen konnte.

ich hÀtte so viel zu sagen, aber hier darf man ja nur 5 BeitrÀge in 5 Tagen schreiben.

Antworten