Persönlichkeitsmodifikation

Forum f√ľr neue spirituelle Sichtweisen in der Psychologie
Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1878
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 26.06.2015, 11:49

@ Weltenspringer

Das genannte Buch von Staudenmaier erschien vor 103 Jahren. Warum wird es noch heute als PDF-Datei ins Internet gestellt ? Weil es schon unzähligen Praktikern als Warnung dienen konnte, sich mit so etwas zu beschäftigen.

Was soll es denn mit Selbstbeweihr√§ucherung zu tun haben, wenn jemand auf ein so n√ľtzliches Buch und andere B√ľcher hinweist, die schon vielen Lesern geholfen haben ? Selbstbeweihr√§ucherung liegt dann vor, wenn sich jemand als Erzengel oder Eingeweihter einer Gottheit ausgibt.

Was du √ľber Mathematikprofessoren schreibst ist so irre, dass man vermuten k√∂nnte, deine Studienzeit beschr√§nkte sich auf ein halbes Semester, weil du den Anforderungen nicht gewachsen warst.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1878
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 27.06.2015, 06:56

@ Anjali

Die Scientology darf man mit Recht als verh√§ngnisvolle Ideologie bezeichnen. In mehreren Bundesl√§ndern wird sie vom Verfassungsschutz beobachtet. Die vielen Aussteigerberichte im Internet geben einen Einblick aus erster Hand. Zum Beispiel "Karen de la Corriera verlor Mann, Sohn und ein Verm√∂gen." Ein instruktives Buch ist "Seele im W√ľrgegriff" von Kaufmann.

Allerdings gibt es auch positive Seiten, sonst k√∂nnte sich die Scientology nicht so lange halten. Ich erinnere mich an einen wunderbaren Konzertabend der Scientology in Basel, obwohl er schon Jahrzehnte zur√ľckliegt. Zwei Scientologen spielten Cellosonaten von Chopin. Es war ein Hochgenuss von Anfang bis Ende.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 1014
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 02.07.2015, 06:40

@ suli - ich hab gar nichts gegen deinen staudenmaier, da hast du mich falsch verstanden. der mann hat seinen weg gefunden. beachtlich, wenn man bedenkt, was die sich damals alles noch hart erarbeiten mussten. die hatten noch kein google oder ähnliche hilfsmittel.
was mich nervt ist nur, dass sich dann alle hinter solche vorreiter, wie eben beispielsweise dieser staudenmeier klemmen, statt sich ihren ureigensten weg zu suchen.
vor allem nervt mich das, wenn ich bei den nachäffern und trittbrettfahrern keinerlei persönliches erfahren und keine wirkliche erkenntis entdecke.
selbstbeweihr√§ucherung ist f√ľr mich mehr, wenn sich jemand st√§ndig mit den federn anderer schm√ľckt, um zu zeigen was er alles weiss oder kann oder wie f√ľrchterlich gebildet er sit, ohne das besagte "eigene" erkenntnisse oder f√§higkeiten vorliegen.
leute die sich als erzengel oder beauftragte eines gottes ausgeben fallen wir mich mehr in die rubrik falscher oder fehlerhafter selbstwahrnehmung.
bei vielen dieser leute habe ich aber zumindest eine berechtigte hoffnung, dass die wieder in die reihe kommen, wenn sie ihre neuen fertigkeiten und erkenntnisse erst richtig sortiert haben.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1878
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 02.07.2015, 08:54

@ Weltenspringer

Staudenmaier kam allein wegen seiner speziellen magischen Praxis in die geschlossene Psychiatrie. Er hatte also einen hochgef√§hrlichen Irrweg beschritten. Keinesfalls war er ein Vorreiter. Deshalb ist sein Buch f√ľr Suchende, die zu solchen Praktiken neigen, so wertvoll als Warnung. Das Buch hat schon unz√§hlige Leser vor Schaden bewahrt.

Wer auf dieses Buch hinweist, schm√ľckt sich nicht mit fremden Federn, und zeigt auch nicht, wie schrecklich gebildet er ist. Schon gar nicht ist er ein Nach√§ffer oder Trittbrettfahrer. Auch l√§sst sich aus dem Hinweis nicht schlie√üen, dass er keine eigenen spirituellen Erfahrungen hat. Er gibt einfach nur einen sehr n√ľtzlichen Hinweis f√ľr Praktiker.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 1014
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 02.07.2015, 17:19

@ suli - hab nie was von diesem staudenmaier gelesen und nach dem was du da schreibst hab sehe ich da auch wirklich keine veranlassung mehr.
mein kommentar war mehr global gemeint.
so in richtung crowley, goethe und konsorten.
es bringt gar nichts wenn man den input nicht versteht.
ich hab durchaus nichts dagegen wenn sich irgendwo impulse besorgt, um sich f√ľr sich das beste und brauchbare herauszupicken.
leider √ľbernehmen viele solche inhalte und geistigen erg√ľsse vollkommen ungefiltert und sind gar nicht f√§hig die zu verarbeiten.
das sind die, die ich als trittbrettfahrer und nachplapperer sehe. wenn wundert es da, dass bei der brisanz dieser thematik, eine menge leutchen dem guten staudenmaier in die geschlossene folgen.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1878
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 02.07.2015, 21:29

@ Weltenspringer

Wenn man n√ľtzliche Hinweise f√ľr Praktiker gibt, k√∂nnen diese selbstverst√§ndlich auch missbraucht werden. Dann darf man aber √ľberhaupt keine einzige Buchempfehlung mehr geben. Negative Auswirkungen durch die Lekt√ľre von Staudenmaier findest du im Internet keine einzige. Warum erfindest du sie dann einfach ?

Du machst es wie Anjali. Sie gibt im Beitrag 12 den B√ľchern der beiden hochqualifizierten Autoren Yogi Krishna und Physiker Weizs√§cker, ohne sie gelesen zu haben, einfach den Stempel "im Praxistest durchgefallen". Nicht den kleinsten Anhaltspunkt hat sie daf√ľr. Was nicht aus ihrer scientologischen Denkfabrik kommt, braucht f√ľr sie auch gar nicht erst gelesen zu werden. Eine bedauerliche Sektenmentalit√§t. Auch diese beiden B√ľcher hatten, wie aus der Verlagswerbung ersichtlich, schon viele dankbare Leser.

Vor 6 Tagen hast du im Beitrag 15 des Threads "Polytheismus ..." einen Rundumschlag gegen 5 (!) ganze Berufsgruppen gef√ľhrt. Du schreibst dort, die Angeh√∂rigen dieser Berufe w√ľrden √ľberall mitquatschen, h√§tten aber von nichts wirkliche Ahnung. Es g√§be nur Ausnahmen. Ich wiederhole hier, was ich dir dort im Nachfolgebeitrag mitgeteilt habe: Du stellst damit deine eigene Einsichtsf√§higkeit √ľber diejenige von Hunderttausenden Medizinern, P√§dagogen, Juristen, Psychologen und Sozialarbeitern. Ist dir dein Blackout inzwischen klar geworden ? Die letzten Beitr√§ge von dir und Anjali sind nicht einladend f√ľr neue Forumsteilnehmer.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 1014
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 03.07.2015, 06:09

naja - ich kann jetzt nicht f√ľr anjali sprechen. so wie ich das sehe sollte man buchwissen auf jeden fall nicht √ľberbewerten. mir imponieren pers√∂nliche erfahrung und ersichtlicher umgang mit den jeweiligen sachthemen nun einmal erheblich mehr.

was meine √§usserungen √ľber gewisse berufsgruppen betrifft solltest gerade du am besten nachvollziehen k√∂nnen, da du ja wie ich , der nullbock und berufserbengeneration angeh√∂rst, die als nachfolger und nassauer der wiederaufbaugeneration so gut wie nichts in die reihe gekriegt hat und hauptverantwortlich f√ľr das heutige politische und wirtschaftliche desaster zeichnet.
wir waren schliesslich mit dabei, wie ein aufbl√ľhendes land nach einem sogenannten wirtschaftswunder innerhalb k√ľrzester zeit durch inkompetenz und schwachsinn wieder heruntergewirtschaftet wurde.
wir waren es die das zeitalter der ignoranz und der fachidioten eingeleitet und die systhematische umweltzerstörung zugelassen haben.

wir haben mediziner, fachidioten, denen die ganzheitbetrachtung des menschen vollkommen unbekannt ist.(gegenstand einer menge threads hier im forum)
chirugen, die direkt drauflosmetzgern, ärzte die krankenkassen betrogen wo sie nur konnten, nur um reichlich kohle zu machen - um nur ein paar stichpunkte zu geben.

wir haben p√§dagogen, die sich nur wegen maximalem urlaub, maxiamalem entgeld bei minimalem aufwand f√ľr dieses berufbild entschieden. abgesehen von ein paar idealisten

wir haben juristen ala von gutemberg, die jura bestenfalls als sprungbrett f√ľr ihre politkarrieren sahen.

psychologen bei denen man den eindruck gewinnt sie bräuchten dringlicher behandlung als ihre patienten und sozialarbeiter deren outfit und äusseres erscheinungsbild schon sichtlich desolater wirkt als das der durch sie betreuten klienten.

ich kann gerne noch wesentlich intensiver auf die vorgenannten berufsgruppen eingehen und haufenweise sachliche begr√ľndungen f√ľr meine einstellung abgeben , denke aber, dass das den rahmen hier sprengen w√ľrde?

von blackout kann also keine rede sein!

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1878
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 03.07.2015, 11:32

@ Weltenspringer

In allen Berufen gibt es Missstände und schwarze Schafe. Wenn man diese aber so in den Vordergrund stellt, wie du es tust, entsteht ein ganz falsches Bild.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1878
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 04.07.2015, 05:20

@ Anjali

Die Scientology hat inzwischen einen so schlechten Ruf, dass sich auch diejenigen, die keine Mitglieder, sondern nur Sympathisanten sind, nicht mehr outen. Der Ausdruck "reaktiver Verstand" ist dort, und nur dort, ein Standardbegriff. Wenn du ihn gebrauchst, wirst du von Kennern der Esoterikszene unweigerlich dort verortet. Ich unterstelle dir nun aber dennoch, ohne es zu glauben, eine Ferne zur Scientology.

Du hast B√ľcher der beiden hochqualifizierten Autoren Yogi Krishna und Physiker Weizs√§cker, ohne sie gelesen zu haben, als "durch den Praxistest gefallen" bezeichnet, ohne daf√ľr den kleinsten Beleg zu liefern. Damit disqualifizierst du dich absolut f√ľr eine sachliche Diskussion. Jetzt setzest du noch einen drauf und bringst die haarstr√§ubenden Vergleiche mit Grundsch√ľlern und Abiturienten einerseits, und dem Geschmack von √Ąpfeln und Herrn Weizs√§ckers Meinung dazu andererseits. Einfach irre.

In den B√ľchern von Yogi Krishna und Staudenmaier geht es ausschlie√ülich um selbsterlebte, zum Teil sehr leidvolle Erfahrungen. Diese k√∂nnen f√ľr Praktiker von unsch√§tzbarem Wert sein. Was der seinerzeit prominente Physiker Weizs√§cker zu den Erlebnissen von Yogi Krishna schreibt und mit wissenschaftlichen Fakten vergleicht, hat insbesondere viele akademische Leser f√ľr esoterisches Gedankengut eingenommen, die sich f√ľr Esoterik sonst niemals interessiert h√§tten.

Ob sich KaoS nochmals zu Wort melden will, musst du ihm schon selbst √ľberlassen. Nachdem er hier gelesen hat, welche groteske Attacken du gegen Teilnehmer mit anderen Meinungen f√§hrst, m√∂chte er sich vielleicht lieber nicht in deine Schusslinie begeben.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1878
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 04.07.2015, 15:23

Lieber Pascale,

es ist umgekehrt: Ich sitze in klimatisiertem Raum. Anscheinend hat aber bei dir die Hitze einen Teil des Geistes verdunsten lassen.

Ich erkl√§re dir den zitierten Satz, den du trotz seiner Klarheit nicht verstehen kannst: Ich glaube, dass Anjali der Scientology nahesteht. Dazu braucht sie nicht Mitglied zu sein. Da sie das Gegenteil behauptet, und ich nicht absolut sicher sein kann, w√§hle ich als h√∂flicher Mensch die bei den Juristen (ich bin keiner) √ľbliche Formulierung, dass ich "unterstelle", sie habe nicht die Unwahrheit gesagt.

Du behauptest, Anjali habe den Yogi Krishna √ľberhaupt nicht erw√§hnt. Falsch. Im Beitrag 12 schreibt sie, die von mir empfohlenen B√ľcher seien durch den Praxistest gefallen. Empfohlen hatte ich Staudenmaier, Yogi Krishna und Weizs√§cker. Hier bist du also eindeutig widerlegt.

Warum schreibst du, Staudenmaier sei keine Leuchte der Magie ? Ich habe doch betont, dass sein Buch seinen Wert vor allem durch seine abschreckende Wirkung hat, die Praktiker vor Irrwegen bewahren kann, und das schon in unzähligen Fällen innerhalb eines Jahrhunderts tun konnte. Staudenmaier war gewiss keine Leuchte der Magie. Und du solltest unbedingt die Beiträge sorgfältiger lesen, bevor du sie kommentierst.

Du schreibst, Weizs√§cker h√§tte besser bei der Physik bleiben sollen. Du kannst √ľberhaupt nicht ermessen, was ihm die Esoterik durch das genannte Buch verdankt. Bei dem hohen Bekanntheitsgrad Weizs√§ckers sind es vermutlich Tausende, vor allem bei den Akademikern, die ohne ihn niemals den Weg zur Esoterik gefunden h√§tten. Wenn du sein Buch gelesen h√§ttest, k√∂nntest du sachliche Kritik vorbringen. Jetzt liest man bei dir nur eine anma√üende Bemerkung.

Deine aggressiven, gro√üsprecherischen Ausf√ľhrungen sind keine gute Werbung f√ľr das Forum. Wo bleibt dein positiver Beitrag ? Aus meinen Buchhinweisen hat vielleicht schon mancher Forumsleser Nutzen gezogen.

Mit dem "typischen Ingenieur" hast du falsch geraten. Ganz offensichtlich weißt du auch nicht, was das Wort "abstrakt" bedeutet.
Zuletzt geändert von Sullivan am 04.07.2015, 17:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1878
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 04.07.2015, 18:40

Selbstbezogener Pascale !

Es interessiert dich nicht, dass durch ein Buch von Weizs√§cker viele Leser zur Esoterik gekommen sind ? Begeisterte Esoteriker freuen sich doch, wenn zukunftsweisende Ideen immer mehr Anh√§nger finden ! Du geh√∂rst zu den Miesmachern im Forum, die ganz grundlegende Standards der Esoterik, wie H√∂flichkeit gegen√ľber anderen, einfach nicht anerkennen und praktizieren wollen.

Bei KaoS bin ich mit meinen 3 Buchempfehlungen genau auf sein Anliegen eingegangen. Dort sind praktische Erfahrungen zu seinem Thema in gro√üer Ausf√ľhrlichkeit dargelegt. Jeder kann feststellen, dass ich in meinen Beitr√§gen immer auf andere eingehe, deine gegenteilige Behauptung also barer Unsinn ist. Wenn ich zu einer Sache ganz Pers√∂nliches mitteilen will, tue ich es per PN.

Du brauchst einen Stimmungsaufheller !

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1878
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 05.07.2015, 19:08

@ Anjali

Au weia ! Dein Ego platzt aus allen N√§hten. Du stellst sogar so bedeutende Autoren wie den Physiker Weizs√§cker und den Yogi Krishna als Deppen hin, deren Esoterikb√ľcher, die du gar nicht kennst, man nicht lesen solle, weil sie durch den Praxistest gefallen seien. Was f√ľr ein Hochmut ! Welche geistigen Leistungen hast du denn vorzuweisen ? √úberzeugen kannst du nur durch Argumente. Die fehlen hier auf ganzer Linie.

Fr√ľher gab es von dir noch ganz am√ľsante Beitr√§ge. Aber irgendetwas hat dich aus der Bahn geworfen. M√∂glicherweise bist du in eine Gemeinschaft eingetreten, die dir gar nicht gut tut. Du solltest bedenken, welchen Eindruck deine letzten Beitr√§ge auf Leute machen, die sich vielleicht im Forum anmelden m√∂chten.

Antworten