Was tut Ihr gegen negative Gedanken?

Forum fĂŒr neue spirituelle Sichtweisen in der Psychologie
Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 06.07.2012, 15:26

Viele Fische?? Die meisten sind doch Widder dachte ich??

Jimmy
Alter: 34 (m)
BeitrÀge: 10
Dabei seit: 2012

Beitrag von Jimmy » 14.08.2012, 11:52

hey Leute,
ich beschĂ€ftige mich privat gerade so einwenig mit Psychologie finde das sehr spannend. Denkt Ihr man kann seine Gedanke beeinflĂŒssen??? (denke nicht an den rosa Elefanten)

Franz Josef Neffe
Alter: 69
BeitrÀge: 279
Dabei seit: 2006
Kontaktdaten:

Behandeln wir unseren GEIST als Feind oder als Freund?

Beitrag von Franz Josef Neffe » 25.08.2012, 13:02

Wo kommen die Gedanken her, wenn sie uns BEWUSST WERDEN?
Aus dem UNBEWUSSTEN.
In unserem beschrĂ€nkten, eitlen, großteils fehlinformierten BEWUSSTEN Verstand können wir gerade mal EINEN Gedanken auf einmal denken. Mehr hat nicht Platz.
Die Tatsache, dass wir mit dieser BeschrĂ€nktheit ĂŒberleben können, verdanken wir den KrĂ€ften & Talenten in unserem UNBEWUSSTEN.
In den Lehrplanvollzugsanstalten, die ich Du-musst-Schulen nenne, sind wir darauf dressiert, das UNBEWUSSTE zu ignorieren.
Wenn wir ein Problem lösen sollen, sind wir darauf dressiert, unsere Anstrengungen zu verdoppeln.
Dadurch verdoppeln wir die Anstrengung und das Problem.
In der neuen Ich-kann-Schule weiß jedes kleine Kind, dass man fĂŒr Lösung nicht verdoppeln sondern loslassen muss.
Wenn ich mit dem Ergebnis GELÖST bin, war es die Lösung.
Wenn ich nicht GELÖST bin, war es ein FEHLER, der mir zeigt, was noch FEHLT.
WĂŒrden wir hinschauen, könnten wir erkennen. Dier PĂ€dagogik aber verlangt wegzuschauen und die Informationsquelle Fehler zu killen.
Unsere GEDANKEN sind GEISTES KRÄFTE.
Wir behandeln Gedanken und Geist als wÀren sie Feinde.
Ein praxisbewÀhrter, einfacher und tief wirksamer Einstieg in den eigenen Einfluss ist Coués Autosuggestion.
Wir behandeln uns und unsere feinen, entscheidenden LebenskrÀfte oft wie Feinde.
Coué zeigte, dass man sich und seine KrÀfte - mit besserem Erfolg - als Freunde behandelt.
Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe
"Und wenn man es nicht glauben möcht, geschieht das, was man glaubt, erst recht!"
Franz Josef Neffe, DCI

Sala
Alter: 51
BeitrÀge: 187
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Sala » 25.08.2012, 15:41

Hallo Jimmy,

was tun gegen negative Gedanken? Das kann man einfach oder kompliziert und ausschweifend beantworten. Weil ich in den letzten Tagen so viel in diesem Forum geschrieben habe und das Einfache oftmals reicht, entscheide ich mich nun fĂŒr eine einfache Beantwortung:

1. danach fragen: gibt dieser negative Gedanke mir wahre Information? Wenn ja, was kann ich Àndern?
2. danach fragen: brauche ich diesen negativen Gedanken? Nein? Dann ins Positive denken und danach handeln.
3. Oder diesen negativen Gedanken sofort weg schieben, sprich: nicht dazu in Resonanz gehen, ignorieren, das Bewusstsein auf etwas Positives lenken.

Wir können nicht viel tatsĂ€chlich selber entscheiden. Aber, wir können uns fĂŒr unsere Gedanken und unsere Haltung entscheiden. Wir steuern unsere Gedanken, wir lassen uns nicht von unseren Gedanken steuern.

Noch etwas: Das Gehirn (schulmedizinisch), unser Geist (der wir sind) oder Bewusstsein versteht Negation nicht. a) "Denken Sie nicht an ein Nilpferd." funktioniert nicht, weil man sich erst das Nilpferd vorstellen/denken muss, um zu verstehen, was man nicht denken soll. - Blödsinn! Lieber gleich an ein Pferd denken, fĂŒhrt direkter zum Ziel. b) zu sagen, jemand ist nicht blöd, hinterlĂ€sst die Spur (Information), jemand blöd. - Blödsinn! Lieber gleich denken und sagen, jemand sei prima; und wenn er es nicht ist? Einfach weg gehen, Abstand nehmen ohne zu zanken oder sich drauf einzulassen, dafĂŒr ist das Leben zu wertvoll.

Viele GrĂŒĂŸe

Sala

Jimmy
Alter: 34 (m)
BeitrÀge: 10
Dabei seit: 2012

Beitrag von Jimmy » 28.09.2012, 07:33

Danke, fĂŒr die doch ausfĂŒhrliche Antwort. Ich weiß auch, was ihr meint, dennoch funktioniert dass nicht immer leider.

LG
Jymmy

elfprincess
Alter: 37
BeitrÀge: 6
Dabei seit: 2012

Beitrag von elfprincess » 07.10.2012, 03:20

Negative Gedanken gehören zur Entwicklung dazu. Bring Humor rein und es geht gleich einfacher. Wenn Du lachen kannst, hast Du Freude und die Energie geht dann auch als solche raus ... in die Welt. Negative Gedanken sind vielleicht ein Hinweis, wie eine Warnung oder Reminder. Teile Dich Deinem Schutzengel mit und achte auf das Hilfssignal. Wer immer Dir Leid antun will, tut sich am meisten Leid selbst an. Gehört alles zum Wachstum der Seele dazu. Jagativ liebt Negativ und Negativ liebt Jagativ:)

Franz Josef Neffe
Alter: 69
BeitrÀge: 279
Dabei seit: 2006
Kontaktdaten:

Einfach denken

Beitrag von Franz Josef Neffe » 28.01.2013, 01:18

Lat. "negare" = "nein sagen"; "negativ" bedeutet also "verneinend" und das kann jederzeit durch "bejahend" in der Wirkung umgekehrt werden.
DafĂŒr haben wir eine Stimme, um es neu zu bestimmen.
E.CouĂ© hat gezeigt wie man das durch eine wohl verstandene Autosuggestion auch in schwierigsten FĂ€llen gut schafft. Er war so erfolgreich damit, anderen zu helfen, sich damit selbst zu helfen, dass infolgedessen die Autosuggstion (in CouĂ©-QualitĂ€t) in wenigen Jahren eine weltberĂŒhmte Selbsthilfe-Methode wurde. Die kann man auch heute noch ganz einfach lernen.
Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 06.02.2013, 16:01

Hallo!

Kommen - und sich wieder auflösen lassen, den "Vorgang" einfach beobachten, so gut ich kann.

Liebe GrĂŒĂŸe!
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

dreamreader
Alter: 42 (m)
BeitrÀge: 7
Dabei seit: 2014

Beitrag von dreamreader » 17.06.2014, 22:32

ich unterscheide 2 arten von negativen gedanken:

1.Ă€ußere negative gedanken: enstehen wenn jmd. durch andere personen orte negative gedanken (gefĂŒhle) bekommt. diese vermeide ich indem ich schnell mit den leuten breche und gewisse orte vermeide. ich glaube, dass man neg. gedanken in dem falle vermeiden sollte, sonst neigt man eher zu kankheitssymptomen. Hier spielt auch die AbgrenzungsfĂ€higkeit hinein. Wer sich besser abgrenzen kann von Orte und negativen einflĂŒsse (personen, situationen), der tut sich leichter neg. gedanken nicht zu sehr an sich heranzulassen u. umgekehrt.

2. innere negative gedanken enstehen ohne Ă€ußeres zutun. ich glaube sie zu verdrĂ€ngen und entgegenzuwirken ist schlecht. aber auch voll auszuleben ist schlecht?? keine ahnung wie man mit denen umgehen sollte. teilweise verdrĂ€nge ich sie, teilweise lebe ich sie teilweise löse ich sie auf.
ich glaub, verdrÀngen ist auf keinen fall gut, ebensowenig wie voll auszuleben. aber auf jeden fall sie zu sehen ist das wichtigste.

dreamreader
Alter: 42 (m)
BeitrÀge: 7
Dabei seit: 2014

Re: Behandeln wir unseren GEIST als Feind oder als Freund?

Beitrag von dreamreader » 17.06.2014, 22:42

Franz Josef Neffe hat geschrieben:Wo kommen die Gedanken her, wenn sie uns BEWUSST WERDEN?
.....
:smile: wohin geht der Gedanke, wenn du ihn fertig gedacht hast, hat einmal ein Zen-Buddhist gefragt.

SergeRoswohl

Beitrag von SergeRoswohl » 01.05.2015, 10:21

Sehr geehrte Damen und Herrn, mit Spannung habe ich ihre interessanten BeitrĂ€ge bzgl. "Beseitigung negativer Gedanken" gelesen. Ich habe oft ebenso in diesem Bereich Probleme, da ich mich in der Vergangenheit ĂŒber andere Leute Ă€rgern musste. Nun möchte ich mich aber in die Behandlung eines besonderen Gurus begeben, der sogenanntes "Karma view (Gesichtserkennung)" betreibt. Allerdings bin ich mich nicht sicher, ob dieser Mann mir helfen kann. Auch finde ich es irgendwie komisch, dass er sein "Karma view" ĂŒber Skype betreibt und auf e-bay versteigert!! Hat irgendjemand Erfahrung?? Hier wĂ€re der Link: xxx
Was soll ich tun? Ist dieser Guru bekannt? Ich bin ĂŒber jede RĂŒckmeldung dankbar!! Herzlichen Dank, liebe GrĂŒĂŸe :yy:
Serge

Moonchild

Beitrag von Moonchild » 01.05.2015, 11:51

Hi,

GEGEN etwas arbeiten bedeutet, sich auf das zu konzentrieren, was man loswerden will und somit mehr davon erschaffen.

Gedanken hinterfragen! Auch jene Gedanken, die wir als negativ bewerten, haben ihren Grund.
Aus dem dann Erfahrenen neutrale Gedanken entwickeln.

Moonchild

Antworten