Schädliche Musik?

FĂĽr alles ĂĽber spirituelle Musik
Lyomi
Alter: 24
Beiträge: 568
Dabei seit: 2008

Schädliche Musik?

Beitrag von Lyomi » 23.04.2008, 16:29

Hallo =)

Ich höre eig. ausschließlich die etwas härtere Musik wie Industrial Metal, Nu Metal, Punkrock, Post Grunge usw.
Nun wurde mir gesagt das diese Art von Musik sich schädlich auf den Körper bzw auf das Wasser im Körper auswirkt.
Ich fĂĽhlte mich sofort leicht angegriffen, denn Musik ist mein ein&alles :love: &ohne geht ga nich :-)

Jetzt frag ich mich ob das stimmt ... weil wenns mir doch bei der Musik gut geht, oder eher gesagt mich dinge verarbeiten lässt wie Trauer, Wut, Aggressionen usw... dann kann sie ja nich soooo schlecht sein, oder?

LG
Lyomi
'English by the grace of God.'

Benutzeravatar
satanael
Alter: 30
Beiträge: 225
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von satanael » 23.04.2008, 16:52

die musik trägt einen großen teil zum eigenen selbst bei... viele erleben die musik, bevor sich ihr charakter bildet... und die charakterzüge werden anderer leute ähnlicher, die diese musik hören...
andere leben ihr leben bereits seit jahren und die musik wandelt sich ständig...

es stimmt, das man der musik bestimmte charakterzüge nachsagt, was auch zutreffen mag... jedoch denke ich nicht, das musik schädlich ist... sie ist zwar ein teil dessen, wovon sich der körper noch beeinflussen lässt... aber fast jeder hört seine musik aus überzeugung und nicht, um sich zu verändern... (wobei es leute gibt, die sich nicht entscheiden können)

die musik ist die erste kommunikationsform des menschen, daher ist es nicht verwunderlich, das sich leute zueinander gesellen, die die selbe musik hören... die musik ist eine wunderbare macht, der man sich nicht entziehen kann... musik hat auch auswirkungen auf den körper, so fördert ruhige musik die konzentrationsfähigkeit, da der takt zb bei klassik, ähnlich dem des herzens ist...
so verhält es sich mit jeder musikrichtung... daher gibt es auch so viele musikrichtungen... weil jede einzelne ein spiegel der wünsche, träume, sehnsüchte, charakterzüge, erafhrungen und erinnerungen eines jeden individuums ist...

ich persönlich höre zb fast immer reggae... besonders tanzbaren... aber auch hip hop aus den jahren vor 2004, nicht dieses aggro-zeugs... da wird mir schlecht... gyp hop und eine metalband "skindred"... mix aus reggae und metal... ansonsten lieder die mir persönlich gefallen...

ebenso spiele ich auch egoshooter... das bedeutet jedoch nicht, das ich gleich einen amoklauf plane... ich verabscheue gewalt... jedoch sind es bei spielen dieser art nur pixel, die´sich auflösen, wenn sie eine zeit lang am boden liegen...

das wichtigste ist, das man sich niemals von einer sache so sehr mitreßen lässt, das man etwas anderes vernachlässigt... dann ist es völlig egal, was man hört, spielt oder sieht...
dabei ist es jedoch auch sehr entscheidend, wie sehr sich diese sache in das unterbewusstsein gräbt... je tiefer, desto höher der "suchtfaktor" und die daraus resultierende veränderungen der psyche oder des körpers...

mit allerbesten grĂĽĂźen, :love:
satanael
wer wirklich eine veränderung wünscht, der darf NICHTS einfach hinnehmen, was seine außenwelt UND sich selbst betrifft!

Canticum Luzifer

mit meinen fragen und argumenten führe ich die gespräche in eine bestimmte richtung, damit andere erkennen. wenn diese es denn auch wirklich wollen...

"ich bin nicht auf diesem planeten, um gerechtigkeit zu ĂĽben... sondern um gerechtigkeit zu lehren..."

"veni, vidi... oculis meis non credidi..."
(ich kam, ich sah... und traute meinen augen nicht...)

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 23.04.2008, 18:02

Die wirkung von Musik auf Wasser ist mitlerweile nachgewiesen.
Das Wasser nimmt die Informationen der Musik auf, verändert seine Struktur.
Dies passiert aber auch bei Worten, das Wasser verändert sich bei Worten wie "Hass" genauso wie bei "Liebe".
http://www.ansem.de/Wasser.htm
Also ganz unberechtigt ist deine Frage da wirklich nicht.

Ich kann nur erzählen wie Tiere auf Musik reagieren. Tiere reagieren besonders Posetiv auf Klassiche Musik, dabei können sie sich sehr entspannen, aber auch auf Meditationsmusik, einigen Sounttracks und einiges anders. Shari ist mal weg gegangen und hat gestöhnt als sie eine bestimmte Jazz Form hörte. In großen und ganzen kann ich sagen Tiere lieben die ruhigen, sanften klänge.

Was mich angeht, ich kann nicht sagen das ich eine bestimmte Richtung bevorzuge. Ich mag es nicht wenn nur noch geschriehen wird.
Ebenso bringen mich Hecktische Klavirklänge regelrecht auf "die Palme".

Musik hat eine wirkung auf den Körper die Seele, du kannst dich damit auch gezielt beeinflussen.

Lyomi
Alter: 24
Beiträge: 568
Dabei seit: 2008

Beitrag von Lyomi » 23.04.2008, 18:26

Hmm ... also das was dieser Dr. Emoto sagt klingt fast als wĂĽrde Metal ausschlieĂźlich negativ sein :???:
Was es mit Sicherheit nicht ist.
Das meiste ist einfach nur krass&mit harten Worten ausgedrückt, vllt mit etwas "Geschrei" verstärkt.[welches eig nur die Wut/Trauer/Enttäuschung, kurzum, die Emotion ausdrücken soll]
&es wird nich immer von "alles is herrlich&alles is wunderbar"gesungen, sondern so wie es wirklich is; hart, gemein&ungerecht.
'English by the grace of God.'

Lyomi
Alter: 24
Beiträge: 568
Dabei seit: 2008

Beitrag von Lyomi » 23.04.2008, 18:37

Hier mal ein Beispiel: http://www.youtube.com/watch?v=aCLbUBAwxbY

Das ist "Between Angels&Insects" von Papa Roach

Hier mal den Text:

There's no money, there's no possessions
Only obsessions, I don't need that shit
Take my money, take my obsession
I just want to be heard, loud and clear are my words
Comin' from within man, tell 'em what you heard
It's about a revolution in your heart and in your mind
You can't find the conclusion, lifestyle and obsession
Diamond rings get you nothing but a life long lesson
And your pocket book stressin'
You're a slave to the system, working jobs that you hate
For that shit you don't need
It's too bad the world is based on greed
Step back and stop thinking about yourself
Start thinking about
There's no money, there's no posessions
Only obsession, I don't need that shit
Take my money, take my posessions
Take my obsession, I don't need that shit
Cause everything is nothing and emptiness is in everything
This reality is really just a fucked up dream
With the flesh and the blood that you call your soul
Flip it inside out, it's a big black hole
Take your money, burn it up like an asteroid
Posessions they are never gonna fill the void
Take it away and learn the best lesson
The heart, the soul, the life, the passion
Present yourself press your clothes
Comb your hair and clock-in
You just can't win
Just can't win
The things you own, own you


Vllt ist es negativ... aba es ist DIE REALITĂ„T.
'English by the grace of God.'

Louise
Alter: 38
Beiträge: 366
Dabei seit: 2007

Beitrag von Louise » 23.04.2008, 19:09

Hi Lyomi,
ich rate Dir: hör in Dich selbst, dann findest Du es doch heraus.
Wenn jemand Hass, Hass Hass singt, dann wirkt sich das bestimmt aus, aber so ist es ja garnicht, auch wenn die Musik manchmal etwas härter klingt.
Ich sehe auch nicht sanft aus, bin ich auch nicht, und trotzdem bin ich da um anderen zu helfen. :love2: (Nur ein blödes Beispiel)
Liebe GrĂĽĂźe, Louise

Gast

Beitrag von Gast » 23.04.2008, 19:15

Ich denke, dies ist alles individuell.
Zum Beispiel macht Hip Hop aller Art mich wahnsinnig aggressiv aber ich kann bei Techno ziemlich entspannen.

Ich würde mir da nicht allzuviele Sorgen machen, wenn Du Dich gut fühlst wenn Du diese Musik hörst, dann wird dies auch positiv auf Dich auswirken!

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 23.04.2008, 19:43

Kommt eben darauf an. Wasser ist aber neutral denke ich, es kann nicht sagen "Oh das finde ich jetzt schön/schlecht".

Leider habe ich bei einer Bekannten von mir auch eine NegativErfahrung gemacht. Sie hat Boderline, hört sich aber auch ständig Traurige Musik an.
Damit aber reist sie sich immer tiefer sein.
Also wenn man ein Gefühl los werden will, ob Wut oder Trauer, kann man es mit solcher Musik schon mal raus lassen… aber dann sollte man auch malwieder etwas anders aufbauens hören.

Ich meine, Leute glaubt nicht die Jugend hätte es früher leichter gehabt wie heute, ich bin auch mit Arbeitslosigkeit aufgewachsen. Und meine Geschwister kennen noch die Zeit als die Kinder noch nicht mal eine Wiese betreten durften.
Last die Emontionen hinaus… aber dann kommt wieder runter von Teppich.
Ist besser für die Seele… ;)

Benutzeravatar
The Unexplained
Alter: 25
Beiträge: 78
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von The Unexplained » 23.04.2008, 20:03

Meine persönliche Meinung ist, dass jede Musik erlaubt ist, die einem gut tut, die man seelisch nachvollziehen und mit der man sich identifizieren kann.
Wenn ein Mensch in solchen Liedern Zustimmung findet und es nicht übertreibt, hilft es ihm vielleicht dabei, die eigene Wut, Enttäuschung usw. zu bewältigen. Aggressive Musik eignet sich zum Abreagieren.
Hauptsache, man mag die Musik! Was nützt einem Klassik, wenn man diese Art von Musik nicht ausstehen kann? Dann enstpannt man kaum, weil man nur daran denkt, wie langweilig diese Klänge sind und dass man viel lieber etwas Anderes hören würde.
Auch ich höre übrigens gerne die von dir genannten Genres, ich mag harte Sachen.
"Nur wer das Chaos in sich trägt, kann einen tanzenden Stern gebären" - Nietzsche
***
Never tell me the sky's the limit when there are footprints on the moon!

Lyomi
Alter: 24
Beiträge: 568
Dabei seit: 2008

Beitrag von Lyomi » 23.04.2008, 20:11

Naja ... negative Auswirkung aufs Wasser hin oder her ... meine Musik is mein Hauptventil&ein Teil meiner Nahrung/meines Lebens.

Ich find die Texte machen den GroĂźteil eines Songs aus&den gibts in klassischer Musik nun mal nich xD

Ich bleib eins der wenigen Metal-Mädels =D
'English by the grace of God.'

Benutzeravatar
earth77
Alter: 48
Beiträge: 89
Dabei seit: 2008

Beitrag von earth77 » 24.04.2008, 06:39

Hallo Lyomi,

ich höre je nach Laune jede Art von Musik (außer deutscher Schlager - Würg)

Zum Entspannen und träumen Relax/Trance Musik.

Zum Aufbauen Metal oder Punk oder Techno.

Es kommt also darauf an, fĂĽr was ich die Musik im Moment brauche/benutze.
Es ist besser eventuelle Aggressionen "rauszubangen", als sie zu durchleben.

Musik ist so vielfältig, wie die Menschen, die hier leben. Also suche ich mir aus, was mir gefällt und glücklich macht.

Liebe GrĂĽĂźe
earth
Bin wohl irgendwo falsch abgebogen......und auf der Erde gelandet.

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 24.04.2008, 07:55

Um mal zum eigendlichen Thema zurĂĽck zu kommen, habe ich, auch was sehr Interessantes gelesen.
Nur bedenkt wirklich, Wasser ist ein Informationsträger, es hat keinen Musikgeschmak in den Sinne. Oder sagt euer Fernseher euch welches Program er an liebsten mag? :-) :V:

Ihr ein kurzer Ausschnitt aus einen Artikel von Bärberl Mohr:

Wenn wir das Wasser mit positiven Begriffen besprechen, darüber meditieren und Aufkleber mit beispielsweise „Liebe und Dankbarkeit" auf das Wasserglas kleben, bilden sich ebenfalls Kristalle. Kleben oder sprechen wir „Wut, Hass, Dummkopf" und ähnlich wenig charmante Begriffe auf das Wasser, lösen sich hingegen alle Kristalle auf.

Wenn ihr den ganzen Artikel lesen wohl (er beinhaltet nicht nur das Thema Wasser) dann ließt hier nach…

http://www.baerbelmohr.de/content/view/188/23/


Also nochmal in Klartext, Wasser speichert Informationen.
Ob man ein Glas voller Wasser, nun das Wort "Wut" vorsingt (dabei könnte es auch theoritisch Operngesang sein) es einfach nur sagst, oder es sonst was. Das Wasser speichert "Wut". Trinkt man nun dieses Wasser, gibt es diese Informationen an einen weiter.
Und die Laune verbessert sich dadurch sicherlich nicht… ;) :-)

Antworten