SchÀdliche Musik?

FĂŒr alles ĂŒber spirituelle Musik
reinesEinhorn
Alter: 28
BeitrÀge: 106
Dabei seit: 2008

Beitrag von reinesEinhorn » 24.04.2008, 19:28

Hallo ihr Lieben^^

ich habe das GefĂŒhl das Musik doch etwas ganz individuelles ist und fĂŒr jeden eine andere Botschaft ĂŒberbringt.
Wenn fĂŒr denn einen zum Beispiel Musicallieder entspannend sind aber Rockmusik ihn ganz depressiv macht so kann dass bei jemandem anderen umgedreht sein.
Jeder ist anders :bussy:

Man kann zum Beispiel klassische Musik nicht mit Ruhe und Metall immer mit Aggression in verbindung bringen.
FĂŒr jeden bedeutet Musik etwas anderes ;-)

Wenn man die Musik hört die einem wirklich gefÀllt und einen tröstet egal ob Hardcore oder Schlager sollte er sie hören.
Zwingt man sich irgendeine andere Musik aus dem Grund auf weil die alte ja schlechte Schwingungen verbreitet hat, fĂŒhlt er sich unglĂŒcklich und diese Musik ist fĂŒr ihn negativ.

Jeder sollte die Muisik hören die er am liebsten hat aber auch akzeptieren und respektieren das andere eben lieber andere Musik hören^^

alles Liebe und Licht wĂŒnscht euch

eure Janina :love:
Wenn wir nicht wissen wer wir sind, haben wir Gott vergessen.
Bleiben wir jedoch immer in unserem Selbst sehen wir das göttliche Prinziep in uns und erkennen das wir die Liebe sind

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 24.04.2008, 21:36

Die Rede was von Informationen die Wasser ĂŒbernimmt.
Weniger von Musikgeschmack, der Unterschiedlich sein kann.

Bitte Artikel von BĂ€rbel Mohr lesen


Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 6
BeitrÀge: 935
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 24.04.2008, 23:59

das ist ein grundsÀtzlich wichtiges Thema:V:
Lyomi hat geschrieben:... weil wenns mir doch bei der Musik gut geht,
Nur weils Dir bei der Musik "gut geht" das bedeuted nicht, daß die Musik ganzhetlich gesehen in Ordnung wĂ€re. Ich hab mal im Fernsehen Nazis gesehen, die haben andere Leute verprĂŒgelt. Die haben auch gesagt, dabei tĂ€te es ihnen gut gehen.

Da must du mal, wie schon oben gesagt grundsĂ€tzlich drĂŒber nachdenken, denn diese Musik hat einen destruktiven Einfluß, wie Emoto an den Wasserkristallen ganz gut zeigen konnte.
Dieses Destruktive kommt ĂŒbrigens nicht von der Musik an sich - sondern es ist die negative Schwingung der Musiker, beziehungsweise deren unverarbeitete Wut, Trauer und Aggressionen, die diese ĂŒber die Musik verbreiten.
oder eher gesagt mich dinge verarbeiten lÀsst wie Trauer, Wut, Aggressionen usw... dann kann sie ja nich soooo schlecht sein, oder?
da betrĂŒgst du dich selber mit diesem Glauben, daß durch das Hören dieser Musik etwas verarbeitet wird - es wird lediglich kurzfristig die innere Spannung abgebaut. Auch hier ist es derselbe Effekt wie bei den prĂŒgelnden Nazis - nach einer PrĂŒgelei haben sie ihre Spannungen etwas abgebaut. Aber aufgelöst/transformiert sind sie nicht, die kommen wieder!

Vor zwanzig, dreißig Jahren gab es viele Therapien, die sich dadurch ausgezeichnet haben, daß man Wut und Aggressionen aus sich rausschreien sollte etc - Heute weiß man, daß dies allen wenig gebracht hat.
So kann man eine negative Emotion eben nicht transformieren - das geht immer nur mit Liebe.


lichthulbi

Lyomi
Alter: 24
BeitrÀge: 568
Dabei seit: 2008

Beitrag von Lyomi » 25.04.2008, 17:06

So in etwa hat meine heilerin mir das auch erklÀrt.

Es leuchtet mir zwar schon ein das du i-wo recht hast lichthubi =)
Aber meine Musik hat mir letztes Jahr so viel Kraft gegeben.... sons wÀr ich wahrscheinlich nich hier, sondern abgehaut&ganz woanders =/

Ich versteh nicht warum die Musik negative Schwingungen aussenden soll ... bloß weil sie vllt etwas hĂ€rter klingt? o0
'English by the grace of God.'

Hekata
Alter: 36
BeitrÀge: 26
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von Hekata » 24.01.2009, 09:54

Huhu,

also irgendwie glaube ich jetzt nicht, dass alle Leute, die "hĂ€rtere" Musik machen, damit "negative" Emotionen ausdrĂŒcken/ verarbeiten und Leute die Mainstream oder meinetwegen auch klassische Musik machen, immer nur in einem Licht & Liebe - Zustand sind.

Andererseits habe ich die Erfahrung gemacht, dass "Something in the way" von Nirvana z.B. sehr runterziehend wirken kann, besonders in der Unplugged - Version. Aber das ist auch logisch, Kurt hat sich ja auch nur wenige Monate spÀter erschossen. Dass sowas "depressive Schwingungen" verbreitet, ist schon klar, aber ich denke, dass mensch da nicht verallgemeinern sollte.

LG,

Hekata
Das Leben ist eine tödliche Krankheit. ;-)

Benutzeravatar
la-musica
Alter: 28
BeitrÀge: 90
Dabei seit: 2009

Beitrag von la-musica » 17.06.2009, 21:56

Ich habe noch nie etwas von diesem Wasser gehört und es doch verstanden.
Ich habe eine zeitlang viel Metal und Rock gehört und ich bemerkte wie meine Stimmung sank, ich war schon fast depressiv, dann habe ich ein Experiment gemacht einen Monat nicht diese Musik hören sondern andere Pop und Jazz und es ging mir besser ich hÀtte es nicht gedacht.

Ja ich mag Metal und Rock, aber ich brauche eine gute Mischung aus allen Richtungen um ausgeglichen zu sein.

Ich denke das, dass mit dem Wasser wirklich stimmt.

:smil4 nun höre ich nen Mix und mir geht es gut.
.Glaube an Wunder und dein Wunsch wird wahr

Arthema

Beitrag von Arthema » 26.07.2009, 11:56

Also ich kann mich nur reinesEinhorn anschließen. Jeder reagiert andres auf bestimmte Musik.

Ich höre auch leidenschaftlich gerne Heavy Metal und ich fĂŒhle mich gut dabei. Wenn es mir schlecht geht, dann höre ich einfach ne Stunde System of a down o.Ă€. und schwups hab ich gute Laune. Und auch wenn die "Normals" Metalfans als agresiv oder so bezeichnen, muss ich sagen, das stimmt nicht.
Ich habe schon einige Konzerte und Festivals besucht und da ging es immer friedlich zu.

Ich finde jeder soll das hören was ihm gefĂ€llt, sich dabei aber nicht neuem verschließen. :-D

Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 05.04.2011, 12:08

Also ich denke Musik macht nur krank wenn wie oben jemand geschrieben hat, sich in sein Selbstmitleid rein steigert oder wenn die Musik so grÀsslich ist, das man sich die Hand verletzt um das Radio gewaltbereit auszuschalten. hahaha

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 09.04.2011, 17:43

Hallo!

Meine 15jÀhrige Tochter ist Gothic und hört Gothic Rock, Metal, Heavy und auch Death Metal, Punk Rock und auch gerne klassische Musik.
Ihr hat es nicht geschadet, sie wirkt auf mich sehr ausgeglichen.

Liebe GrĂŒĂŸe

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 09.04.2011, 21:40

Deine Tochter hat einen sehr guten Musik geschmack. Sowas höre ich auch. :smil15

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 10.04.2011, 08:49

Danke. Ich habe auch eine Lordi-Sammlung, Nightwish gefÀllt uns auch super gut.

GrĂŒĂŸe
Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 10.04.2011, 09:35

Mir gefÀllt unter anderem Venom, Overkill, Slayer, auch Moonspell und Deathstars. Mein Favorit ist zurzeit Cradle Of Filth Bild

Antworten