Vorräte zulegen

F√ľr alles was mit Prognosen bis hin zum Weltuntergang zu tun hat.
Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3815
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Vorräte zulegen

Beitrag von Andreas » 24.08.2016, 19:56

Ist das nicht interessant - die Mainstream Medien sind pl√∂tzlich voll mit Empfehlungen, dass man sich Vorr√§te zulegen solle. TV Radio Zeitungen berichten alle √ľbereinstimmend. Am Montag hie√ü es noch man solle f√ľr 3-5 Tage Vorr√§te haben, dann f√ľr 10 Tage und heute ist schon von 2 Wochen die Rede, wo man sich Vorr√§te zulegen solle. Aber jetzt geht es sogar noch weiter, man soll sich ein zweites Lebensmitteldepot zulegen, falls man an sein erstes nicht mehr ran kommt. Das sind schon komische Meldungen, wenn man bedenkt dass man jahrelang immer alles im Mainstream vermieden hat was irgendwie nach Panik ausschaut. Will man die Bev√∂lkerung nun doch noch auf die eigenfinanzierten Terrorkatastrophen vorbereiten ? oder auf den Krieg gegen Russland ? oder auf den ganz gro√üen Bankencrash ? (der ja angeblich durch die Behauptung eingeleitet werden wird, dass man wegen einem Virus kein Geld mehr abheben k√∂nne..)


lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

karfunkel

Beitrag von karfunkel » 25.08.2016, 11:30

wie will man menschen denn noch das geld aus den taschen ziehen und die wirtschaft ankurbeln, die keines mehr haben? das sind die allerletzten optionen, die da ausgeschöpft werden sollen...

au√üerdem scheinen die menschen einfach keine angst zu haben, trotz des ganzen wilden terrors rundum... ja, verf*** nochmal, da muss doch was zu machen sein... die schreien ja immer noch nicht nach chipping. :sunny: die haben sich auch in westdeutschland noch nicht auf die millionenfach bereitgestellten jodtabletten gest√ľrzt, f√ľr den fall, dass der belgische reaktor abk***... diese wildgewordene horde... au√üer rand und band...

Loris
Alter: 52 (m)
Beiträge: 500
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 08.09.2016, 06:18

In Deutschland gibt es ca. 12.5 Millionen Menschen (autochthone Bev√∂lkerung), welche unter der Armutsgrenze leben und sich t√§glich damit auseinandersetzen m√ľssen, wie sie irgendwie durchkommen.
Und ja - Von der Regierung BRD kam k√ľrzlich der Vorschlag, f√ľr 10 Tage einen Notvorrat anzulegen. Kein Vorschlag aber, wie sich diese ca. 12.5 Millionen Menschen die 10 Tage Notvorrat √ľberhaupt finanzieren k√∂nnen. Dar√ľber scheint die Bundesregierung arschkalt hinwegzusehen. Das heisst - kein Interesse, was in solch einem Fall mit diesen Menschen geschehen w√ľrde.

In der lockeren Runde zum unten eingef√ľgten Videoclip, entwickeln sich aus wiederum verschiedenen Gespr√§chsthemen recht interessante Ansichten. Vor allem ist diese Gespr√§chsrunde weit ausserhalb der Kinder- und Kita-Welt, welche uns tagt√§glich im Vergleich zu den Talk-Sendungen und Nachrichten, von den Mainstream TV-Anstalten pr√§sentiert werden.

Ordo ab chao - #BarCode mit Alexander Wagandt, Anna M. August, Michael Vogt, R. Stein & F. Höfer
NuoViso.TV (Veröffentlicht am 07.09.2016)



‚Ėļ Link zum Video


Grunds√§tzlich w√ľrde ich abgesehen von Essen und Wasser, auch einen Gaskocher und ein Camping-WC empfehlen, falls wirklich f√ľr 10 Tage die Lichter ausgehen sollten... :roll:

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

karfunkel

Beitrag von karfunkel » 08.09.2016, 08:55

10 tage...

ich kram mal in meinem bibelgedächtnis. da steht, die ganzen wirren dauern paarundachtzig tage und wer paarundneunzig tage durchhält, hat es geschafft.

bis dahin ist so ein klo auch √ľbergelaufen und im winter mit schnee abreiben ersetzt auch nicht jedem die dusche...

aber gerade jetzt, in diesem september, strömen extreme energien auf die erde ein. es liegt an uns, welche davon wir anziehen:

die, bei der eine spaltung auftritt zwischen den schnellentwicklern und den langsameren, die dann sonst was durchmachen d√ľrfen, oder die, die die evolution etwas langsamer voranbringen, aber daf√ľr ALLE mitnehmen. eben auch die m√∂chtegernkriegstreiber. wir sollten weise w√§hlen... aber wir tragen und strahlen das ja auch schon in unseren zellen aus... was wir wahrhaftig wollen. wer es √§ndern will, der sollte fix daran arbeiten... ;)

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3815
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Bankencrash

Beitrag von Andreas » 15.09.2016, 23:52

Hier ist eine (eventuell fundierte) Analyse, die zu dem Ergebnis kommt, dass es sich um einen gigantischen Bankencrash handeln wird, der auf uns zukommt, eventuell noch vor den US Wahlen.
Man trifft ja am laufenden Band, Menschen, die glauben ihr Geld sei trotzdem sicher, auch wenn der Bankencrash kommt - aber das ist nat√ľrlich nicht wahr...
Leider in englisch, hier mehr
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Yogil
Alter: 58 (m)
Beiträge: 28
Dabei seit: 2016

Beitrag von Yogil » 13.11.2016, 02:09

Der Crash vor den Wahlen hat sich ja nicht bewahrheitet.
Jetzt ist Trump auf dem Sprung, was darauf hindeuten könnte, dass wir bis Februar oder so Zeit haben, weil er installiert wurde, um den Laden im Crash-Fall mit harter Hand zusammenzuhalten. Es könnte sogar den entsprechenden Deal gegeben haben.
Ab 2027 wird sich √ľbrigens der Baantu-Offenbarung zufolge (siehe www.baantu-offenbarung.de) die Zeitqulit√§t total ver√§ndern. Zitat von da:

Die Tor-Paare, die unseren gegenw√§rtigen Zyklus seit der Renaissance pr√§gen, sind verantwortlich f√ľr Qualit√§ten, die man mit solchen Begriffen wie Familie, Gemeinschaft, Netzwerke, Wissenschaft/Forschung/Wissen (auch okkult-spirituelles), Struktur, Logik, Geld, Hierarchie, Wachstum (auch der Menschheit), F√ľhrerschaft ("Demokratie" ist schlie√ülich nur ein Ideologiebegriff), Staat, Sicherheit... usw. beschreiben kann.
Mit den prägenden Qualitäten der [neuen] Tore werden auch die dazugehörigen materiellen Strukturen langsam verschwinden: die großen Städte, die Verkehrsinfrastrukturen, die Großkonzerne, die großen Handelsströme, die Zentralbanken und das darauf basierende Geldsystem, die konventionelle, rein auf Ratio setzende Wissenschaft, die technische Manipulation der Natur...
Damit wird jedoch auch die Bevölkerungszahl deutlich reduziert. Die Exponentialkurve des Bevölkerungswachstums wird (wie alle Exponetialkurven) rapide einbrechen. In den sogenannten entwickelten Ländern des Westens ist das schon zu sehen.
Wenn in etwa 1300 Jahren durch einen Asteroiden alles Leben auf der Erde erlöschen wird, werden wahrscheinlich nur noch etwa 100 Millionen menschliche Wesen auf ihr leben. Inklusive der Raves.

Antworten