Woran erkennt man ob man aufsteigt?

F├╝r alles was mit Prognosen bis hin zum Weltuntergang zu tun hat.
Luna81

Woran erkennt man ob man aufsteigt?

Beitrag von Luna81 » 07.01.2012, 10:50

Und hier noch eine weitere Frage:
Ich habe mich mit meiner Freundin neulich ausgiebig ├╝ber den Aufstieg unterhalten. In den letzten Wochen hatten wir viele k├Ârperliche Beschwerden und emotional ging es rauf und runter, alles nicht sehr angenehm.
Ich hatte geh├Ârt es hat mit dem Lichtk├Ârperprozess eventuell zu tun.

In einigen Berichten liest man, die die mitaufsteigen und es wollen, die anderen die noch nicht soweit sind schaffen es eben nicht und werden vorher gehen.
Ich muss ganz ehrlich sagen, da├č mir solche Aussagen Angst machen :???:
Ich habe Angst das ich es nicht schaffen k├Ânnte, denn ich will unbedingt mit und das alles hier erleben auf Erden, woran kann ich das erkennen ob es in meinem Plan ist zu bleiben? Trifft es nicht vielleicht sowieso auf alle zu die sich bewu├čt mit dem Aufstieg befassen, zu bleiben?

LG

Benutzeravatar
Schwester
Alter: 48
Beitr├Ąge: 2437
Dabei seit: 2009

Beitrag von Schwester » 07.01.2012, 11:05

Jeder Mensch ist unterschiedlich und so braucht auch jeder Mensch unterschiedliche Wege und unterschiedlich lange, um sich weiter zu entwickeln.

Der Gedanke, dass der Aufstiegsprozess irgendwann f├╝r die Menschheit zu Ende sein wird und wer nicht aufgestiegen ist eben Pech hatte, ist aus Angst heraus erzeugt und hat nichts mit g├Âttlicher Liebe zu tun. Habe Vertrauen, dass Du Dich genau so entwickeln wirst, wie es n├Âtig ist. Habe Vertrauen, dass Du genau die Zeit haben wirst, die Du brauchen wirst. Habe Vertrauen, dass die Schritte die Du gehst, die richtigen sein werden. Wichtig ist einzig und allein, dass Du Dir M├╝he gibst und nach dem f├╝r Dich richtigen Weg suchst, dann wirst Du den Weg finden und ihn auch gehen.

Dass es f├╝r Deine Freundin und Dich k├Ârperlich und emotional rauf und runter ging, ist ein gutes Zeichen. Ihr seid auf der Suche, da sind solche "Achterbahnfahrten" normal. Lasst Euch also nicht davon entmutigen.

:oops:
Halte einen Moment an, schau Dich um, dieser Moment wird so nie wieder kommen. Jeder Moment ist es wert, festgehalten zu werden.

Luna81

Beitrag von Luna81 » 07.01.2012, 12:38

Hey danke f├╝r Deinen Beitrag.
Ich wei├č einfach nicht woher diese Panik kommt, das ist seit ca Oktober so, das ich wahnsinnige Angst habe sterben zu m├╝ssen, also fr├╝h sterben zu m├╝ssen. Gekoppelt kam dann der Gedanke das ich es doch gar nicht muss. H├Ârt sich jetzt abgehoben an, aber ich kag eines Nachts im Bett und mir ist wie ein richtiger Schleier von den Augen gefallen, ich habe alles ganz klar gesehen, da├č alles eine v├Âllige Illusion im Leben war usw. aber dann fing auf einmal eine tierische Angst an vor dem sterben. Deswegen habe ich latent st├Ąndig die Angst das ich den Aufstieg nicht schaffe, ich w├╝nsche mir nichts sehnlicher als sehr lange in diesem jetzigen K├Ârper das Spiel hier mitzumachen, aber mein Vertrauen ist weg, ich kann es nicht packen. Ich schaffe es einfach nicht mit ganz klar dazu zu entscheiden und zu sagen, ja so ist es, ende aus. St├Ąndig Angst, oh Gott, was wenn nicht.

Dies hierzu zu den Emotionen die mich momentan fertig machen, manchmal bin ich deswegen so verzweifelt das ich mich nur noch hinsetze und weinen muss.

Und k├Ârperlich, hammer, Kopfweh, Nervenschmerzen, tierische verspannungen und alles tut im K├Ârper mal kurz weh, fast wie Wachstumsschmerzen kann ich es beschreiben, aber nur sehr kurz alles :?

LG

Benutzeravatar
Schwester
Alter: 48
Beitr├Ąge: 2437
Dabei seit: 2009

Beitrag von Schwester » 07.01.2012, 14:32

Ja, Wachstumsschmerzen sind eine gute Beschreibung. So ist es auch ungef├Ąhr. Eventuell werden die Ver├Ąnderungen ja mit der Zeit irgendwie mit medizinischen Ger├Ątschaften messbar sein, keine Ahnung. Tatsache ist, man muss alles im Ganzen betrachten. Da gibt es ganz viele Aspekte.

Z.B. den Polsprung - der Polsprung hat bereits eingesetzt. Das ist nichts was pl├Âtzlich passiert, sondern ein Vorgang, den die Erde schon mehrfach durchgemacht hat (allerdings bevor wir Menschen da waren). Es hat auch nichts mit Au├čerirdischen oder Hokus-Pokus zu tun, sondern Wissenschaftler auf der ganzen Welt wissen, dass der Polsprung angefangen hat (und sie hatten damit auch gerechnet!). Der Polsprung bedeutet, dass sich das Magnetfeld der Erde umkehrt. Wie wir alle wissen, ist das Magnetfeld f├╝r uns sehr wichtig, darum sp├╝ren wir nat├╝rlich auch die Auswirkungen auf unterschiedlichste Weise. Aber wie gesagt, das passiert nicht pl├Âtzlich sondern ist ein Prozess. Das jetzt zu erkl├Ąren, w├╝rde aber zu weit f├╝hren.

Z.B. die Sonnenst├╝rme - dass die Sonne in ihrem Zyklus jetzt eine besonders starke Aktivit├Ąt hat, ist den Wissenschaftlern auch bekannt. Und auch die Sonnenst├╝rme haben eine unmittelbare Auswirkung auf uns. Auch das ist l├Ąngst nachgewiesen. Z.B. kann ein gro├čer Sonnensturm die gesamte Stromversorgung einer Region lahm legen, wie es bereits an manchen Orten geschehen ist.

Das sind nur zwei der ├Ąu├čerlichen Aspekte, die wissenschaftlich inzwischen bewiesen sind und keiner mehr mit esoterischen Verschw├Ârungstheorien oder sowas in Verbindung bringt (au├čer er hat keine Ahnung).

Was diese zwiesp├Ąltigen Gef├╝hle anbelangt und die Angst vor dem Sterben, so liegt das einfach daran, dass Du an der "Bewusstseins-Schwelle" stehst. Ein Teil von Dir hat schon den Schritt in das volle Bewusstsein getan. Daher das Gef├╝hl, als ob Dir ein Schleier von den Augen gefallen ist. Ich kenne das Gef├╝hl, hatte das selbst auch. Man fragt sich, wie man das alles ├╝berhaupt wissen kann. Und woher auf einmal diese Zuversicht kommt, dass das alles genau SO ist und nicht anders. Wenn man in dem Moment dann wieder anf├Ąngt an sich selbst zu zweifeln, dann f├Ąllt man in die alte Angst zur├╝ck. Und diese Angst will einen unbedingt fest halten. Aber man hat die T├╝r ja schon auf gemacht. Man muss nur hindurch gehen.

Jeder Schritt in eine v├Âllig unbekannte und neue Welt erfordert auch Mut. Alles was man kennt hinter sich zu lassen ist nicht einfach. Man muss sich sozusagen selbst ├╝berzeugen, dass man diesen Schritt tun kann. Hat man das geschafft, wird es wieder leichter und besser. Man muss nat├╝rlich noch weiter gehen, denn man ist noch nicht angekommen. Aber man hat den wichtigsten Schritt getan - den ersten.

:oops:
Halte einen Moment an, schau Dich um, dieser Moment wird so nie wieder kommen. Jeder Moment ist es wert, festgehalten zu werden.

Luna81

Beitrag von Luna81 » 07.01.2012, 19:05

Ein toller Beitrag! Danke.
Kennst Du sicherlich man liest etwas und entweder passt es oder nicht und hier f├╝hlt es sich total stimmig an.
Aus der Sich habe ich es noch gar nicht gesehen. Ok, sagen wir ich habe die T├╝r ge├Âffnet (ich hatte in einem anderen Thread ├╝ber einen Traum berichtet danach fing die Angst an) ich darf hier mal kurz?
Ich hatte von einem sehr gro├čen Engel getr├Ąumt,ich sollte ihm begegnen und er kam die Treppe herunter, ich war aber einen Raum nebenan und konnte durch die Wand schauen, er schritt die Treppe herunter, sehr m├Ąchtig, sehr gro├č, leuchtete in gold/gelb mit einem roten Rand wenn ich es richtig in Erinnerung hatte. Im Traum bekam ich schreckliche Panik ich bin dann sofort klatschnass aufgewacht. Als ich wach wurde war ich froh und habe noch gedacht, man zum Gl├╝ck bist Du wach geworden, sonst h├Ątte er Dich mitgenommen. Seit dem habe ich Angst vor dem sterben......Meinst Du das hatte was damit zu tun?

Mal dann eine dumme Frage, Du sagtest ich habe die T├╝r ge├Âffnet ich muss nur noch durchschreiten, wie mache ich das? Wie gehe ich vor? Und bedeutet das wirklich das ich dann nicht sterben muss?
Ich habe endlich das Gef├╝hl jemand kann mir auf meine Fragen antworten :oops:

LG

Benutzeravatar
sunrise
Alter: 54
Beitr├Ąge: 119
Dabei seit: 2012

Beitrag von sunrise » 07.01.2012, 19:33

wozu muss man aufsteigen?

Reicht es nicht auf der Erde zu leben?

mal so dahingefragt, sunrise :smile10:

Benutzeravatar
Schwester
Alter: 48
Beitr├Ąge: 2437
Dabei seit: 2009

Beitrag von Schwester » 07.01.2012, 20:04

Ja, das mit dem Traum habe ich auch gelesen.

Also ein gro├čer, strahlender Engel - wenn ich den jetzt in real vor mir h├Ątte, w├╝rde ich vermutlich auch Angst bekommen. Einfach weil es ungew├Âhnlich ist. Im Traum (es gibt verschiedene Arten von Tr├Ąumen) habe ich allerdings schon ├Âfter Dinge gesehen, die mir im Wachzustand Angst gemacht h├Ątten, mir im Traum aber keine Angst machten.

Etwas was man nicht kennt, macht einem meistens Angst. Diese Angst muss aber nicht unbedingt begr├╝ndet sein. Hat der Engel denn irgendwas gemacht, was diese Angst begr├╝ndet hat? Oder war er eben nur da? Hat er Dich z.B. b├Âse angeschaut oder Dich verfolgt oder so etwas? Kannst Du irgendwie "erf├╝hlen" woher diese Angst kam? Wenn diese Angst ganz rationell betrachtet eigentlich keinen Ausl├Âser hatte, sondern nur "so ein Gef├╝hl" war, dann ├╝berlege, ob diese Angst Dich von etwas fern halten wollte. Wie bereits erw├Ąhnt, Angst klammert gerne und l├Ąsst nicht so einfach los. Man muss sie bewusst ├╝berwinden, um sie los zu werden.

Vielleicht h├Ątte der Engel Dich mitgenommen. Aber wohin? Und w├Ąre es wirklich schlimm gewesen? Was passiert, wenn Dein K├Ârper stirbt? Hast Du Dir dar├╝ber schon einmal weitergehende Gedanken gemacht?

Ich war schon mehrfach auf "der anderen Seite". Jedes Mal fiel es mir schwerer, wieder zur├╝ck zu kommen. Aber ich wusste, dass meine Zeit zu bleiben noch nicht gekommen ist. Es ist ganz bestimmt nicht so, dass ich gerne sterben w├╝rde oder eine Todessehnsucht habe oder so. Ich habe hier meine Familie und auch noch relativ kleine Kinder, die ich sehr liebe. Die m├Âchte ich nicht verlassen. Aber dennoch - wenn man einmal erlebt hat, wie viel sch├Âner es dort ist, dann ├Ąndert das vieles. Die erste Begegnung machte mir auch noch viel Angst. Damals war ich ein Teenager. Ich dachte auch, ich bin noch viel zu jung um zu sterben. Und ich war danach auch fix und fertig. Viele Jahre passierte dann gar nichts weiter. Aber wie gesagt, es kamen dann weitere "Besuche" meinerseits. Einmal durfte ich sogar meinen verstorbenen Opa umarmen (ich stand ihm sehr nahe). So eine Umarmung l├Ąsst sich mit nichts sonst vergleichen. Es hat mir unendlich viel Kraft f├╝r die n├Ąchste Zeit gegeben.

Versuche Mut zu haben. Es ist nichts, was Du jetzt absichtlich tun kannst, au├čer Dich mit den Themen auseinander zu setzen. Du bist hier, das ist ein guter Anfang. Nun musst Du noch lernen, die wertvollen von den weniger wertvollen Informationen zu filtern (denn es gibt massig Informationen im Internet). Lass Dich von Deinem Inneren leiten. Es wird Dir den richtigen Weg weisen. Der Schl├╝ssel zu allem liegt in Dir selbst. Wenn Du soweit bist, wirst Du ganz sicher wieder die Chance bekommen, weiter zu gehen.

:oops:

@ sunrise: Du MUSST gar nichts. Aufsteigen hat nichts mit materiellem Aufsteigen (so wie mit einem Hei├čluftballon etc.) zu tun. Es geht um eine Erweiterung des Bewusstseins. Ich sch├Ątze es hei├čt "aufsteigen", weil es so ├Ąhnlich ist, wie eine weitere Stufe zu erklimmen, mehr nicht. Aber wie gesagt, Du musst nicht.
Halte einen Moment an, schau Dich um, dieser Moment wird so nie wieder kommen. Jeder Moment ist es wert, festgehalten zu werden.

Benutzeravatar
sunrise
Alter: 54
Beitr├Ąge: 119
Dabei seit: 2012

Beitrag von sunrise » 07.01.2012, 20:09

in meinem Leben bin ich schon ├Âfters aus dem Hamsterrad ausgestiegen, aber ein Aufstieg war das nicht. Vielleicht in dem Sinne, dass ich dann stehen konnte und mich als aufgestiegen gef├╝hlt habe. ;-)

Ich bleib trotzdem lieber auf dem Boden stehen, die Luft da oben tut mir nicht gut. Wobei, wenn ich auf einem Berg stehe ich ja auch "aufgestiegen" bin. :shock: und dann immer noch auf dem Boden stehe.

Benutzeravatar
Schwester
Alter: 48
Beitr├Ąge: 2437
Dabei seit: 2009

Beitrag von Schwester » 07.01.2012, 20:13

Surise, Du bist mit Deinen Worten fest im Boden verwurzelt, dadurch steigst Du nicht auf. Das ist aber nichts Schlimmes. Auch jemand der aufsteigt, sollte die "Bodenhaftung" nicht v├Âllig verlieren, sonst hebt er ab. ;)
Halte einen Moment an, schau Dich um, dieser Moment wird so nie wieder kommen. Jeder Moment ist es wert, festgehalten zu werden.

Luna81

Beitrag von Luna81 » 07.01.2012, 21:05

So meine ich ja den Aufstieg nicht sunrise :ee:
Aufsteigen in der Form von Bewu├čtseinserweiterung und eben weiter hier auf der Erde zu leben.

Der Engel hat mich nicht angeschaut, er kam die Treppe nur herunter und ich wusste im Traum gleich begegne ich ihm und das wollte ich nicht, einfach aus Angst weil ich nicht wusste was dann nun kommt.

Und ja, was w├Ąre wenn ich meinen jetzigen K├Ârper hergebe, nun ich denke das habe ich schon unz├Ąhlige Male getan, aber etwas Inneres in mir, m├Âchte das momentan nicht mehr. Das ist bald nicht mehr zu beschreiben wie sehr ich mir w├╝nsche hier auf Erden so lange zu leben wie ich das m├Âchte, wie wir alle das m├Âchten!
Es w├Ąre f├╝r mich die sch├Ânste Vorstellung zu wissen ich muss erst dann gehen wenn ich es wirklich bewu├čt entscheiden habe und wenn es wie gesagt mit 200 Jahren ist. Das wir das alle k├Ânnen, jeder soll seinen freien Willen haben, wenn wer mit 50 gehen m├Âchte,bitte.

Ich denke wir sterben um das"Eins sein" oben wieder zu erfahren, ich w├╝rde mir w├╝nschen das wir durch die Bewu├čtseinserweiterung es auch hier im materiellen Leben sp├╝ren k├Ânnen, so das das sterben ├╝berfl├╝ssig wird.
Ich wei├č auch nicht warum mich das so festh├Ąlt,aber das ist eben noch eine Begrenzung wie ich finde die wir haben. es hei├čt, hey erschafft Euch alles was ihr m├Âchtet, nur sterben das m├╝sst ihr irgendwann. Irgendwie gef├Ąllt mir das nicht :? :???:

Benutzeravatar
Schwester
Alter: 48
Beitr├Ąge: 2437
Dabei seit: 2009

Beitrag von Schwester » 07.01.2012, 21:18

Nun ja, sterben an sich ist gar nichts Schlimmes. Es ist ein ├ťbergang von einem Ort in einen n├Ąchsten - jedenfalls f├╝r den Geist. Der K├Ârper ist nur auf dieser materiellen Erde wichtig f├╝r uns. Die Begrenzung, die mit dem Sterben endet, haben wir nur, weil der K├Ârper nicht so lange mit macht. So wie ein Auto eben auch irgendwann so kaputt ist, dass es nur noch Schrott ist, so ist es auch mit dem K├Ârper. Ich denke mir, wenn wir mit gr├Â├čerem Bewusstsein durch die Welt gehen, dann werden wir unseren K├Ârper schon abgeben. Aber das wird dann nicht weiter schlimm sein, weil wir dann etwas anderes, besseres als "Ersatz" daf├╝r bekommen werden. Du gibst sozusagen eine alte Klapperkiste von Auto auf dem Schrottplatz ab und bekommst daf├╝r den tollsten neuen Sportwagen. Es ist nicht so, dass Du dann ohne Auto da stehst (mal sinnbildlich gesprochen). Und da Du ja nur das "Auto tauscht", h├Ârst Du eben auch nicht mit dem "fahren" auf. ;) Um diesen "Autotausch" vornehmen zu k├Ânnen, ist aber der Aufstieg wichtig. Sozusagen eine "neue Fahrerlaubnis", so dass Du auch berechtigt und in der Lage bist, diesen neuen Sportwagen zu fahren, der z.B. eine "andere Gangschaltung" hat.

(heute hab ich es irgendwie mit Autos scheint mir :smile14: )
Halte einen Moment an, schau Dich um, dieser Moment wird so nie wieder kommen. Jeder Moment ist es wert, festgehalten zu werden.

Luna81

Beitrag von Luna81 » 07.01.2012, 21:27

Ja die Autos :smile14:

Aber dann habe ich ja wieder vergessen wei├čt Du wie ich das meine?
Den ganzen Rotz wieder von vorne, wieder Windeln tragen, lesen lernen und wieder alle esob├╝cher durchkauen, bis es pling macht, kapiert dann und dann wieder gehen?
Mehr Sinn w├╝rde es doch endlich mal machen mit dem Wissen eben sehr lange hier zu bleiben, auch eben in dem gleichen K├Ârper wenn man sich darin wohl f├╝hlt.

In dem anderen Forum sagte man mir dann, man will ja auch mal woander geboren werden, in einem andere Land usw. Ja, kann man doch jetzt schon! Mit dem richtigen Erschaffen, k├Ânnen wir doch jederzeit ein neues Leben beginnen.....Ich merke schon endloses Thema f├╝r mich :D

Antworten