Essen als Pflicht?

Dieses Unterforum ist fĂŒr alles was mit Vegetarischem und veganem zu tun hat.
UweZander
Alter: 56 (m)
BeitrÀge: 2850
Dabei seit: 2009

Essen als Pflicht?

Beitrag von UweZander » 16.10.2009, 16:46

leider nicht so beliebt. Wir Menschen mĂŒĂŸten eigentlich nicht essen. Wir könnten uns von unser Schöpferkraft ernĂ€hren.Gut, das gibt es heute nicht.Kommt vieleicht wieder? Jedenfalls brauchen wir kein Fleisch, oder bestimmte Vitamine.Alles nur gemacht und nichts ist natĂŒrlich.Gerade heute wird uns von der Lebensmittelindustrie ja viel eingeredet, was sein soll, aber nicht ist.ÜberflĂŒssig, wie unser ErnĂ€hrungsprogramm.Alles nur gemacht, um unsern Geist lahm zu legen und uns als primitive Wesen zu brandmarken. ( Intelligenz sĂ€uft-Dummheit frist).Gerade Fleisch braucht lange, bis es verdaut ist. So wollten die röm. LegionĂ€re lieber ihre Körner, als Fleisch.Damit konnte man weder gut maschieren noch kĂ€mpfen.Sogesehen mĂŒĂŸen wir uns auch fragen,welche Nahrung uns schmeckt und gut tut? Ist es das Fleisch, das mit den Leiden der Tiere voll ist? Oder ist es evt das pfanzliche Essen? Womöglich auch nicht gut. Sicher aber besser, als das Fleisch, was es heute gibt.Noch mĂŒĂŸen wir essen.Unsere Köper sind noch nicht umgestellt.Wir brauchen jedoch nicht, der Fleischindustrie zu Gewinnen verhelfen.

UweZander
Alter: 56 (m)
BeitrÀge: 2850
Dabei seit: 2009

Beitrag von UweZander » 17.10.2009, 20:00

Damit sie zu einem riesigen Hormonbazillus werden? Die These ist womöglich richtig.Ich finde es nur nicht ok, das die MĂ€nner tiebgesteuert sein sollen und das noch durch Fleisch verstĂ€rken.Überhaupt ist das Zusammensein zwischen Mann und Frau wegen des Fortpflanzungstriebes ja schon völlig gestört.Eine Begegnung von Mensch zu Mensch findet eigentlich gar nicht mehr statt. Ich finde das entwĂŒrdigend. Bedenkt man, das Menschen zu Beginn kein Geschlecht hatten und aus sich heraus Nachkommen machen konnten, ist eine Korrektur des Ganzen angesagt.Nicht sofort.Aber sollten MĂ€nner extra Hormone mit dem Fleisch zu sich nehmen?
Zuletzt geÀndert von UweZander am 18.10.2009, 08:22, insgesamt 1-mal geÀndert.

UweZander
Alter: 56 (m)
BeitrÀge: 2850
Dabei seit: 2009

Beitrag von UweZander » 18.10.2009, 08:26

Selbstmörder? Verstehe ich nicht. Club der Mordopfer, oder Club der Ketzer wohl eher.

sturmwind
Alter: 37
BeitrÀge: 663
Dabei seit: 2008

Beitrag von sturmwind » 19.10.2009, 02:37

Also ich bin kein Mörder oder Mordopfer (zumindest nicht in diesem Leben) aber ich mach trotzdem mit in diesem Thread :shock: ..

Wo steht denn das mit den Veggie-MĂ€nnern und den Hormonen?
:?
:mad:
Man erkennt den Irrtum daran, das alle Welt ihn teilt.
Giraudoux

: iloveyou :

UweZander
Alter: 56 (m)
BeitrÀge: 2850
Dabei seit: 2009

Beitrag von UweZander » 22.10.2009, 18:25

Weiß nur, das den Tieren Hormone ins Essen gemischt werden. Habe aber keinen Beweis. Vieleicht mal gwen fragen?! Sonst sehr mutig.Kenne das nur von frĂŒher.Die Aufdeckung der Wahrheit, was hier lĂ€uft,hatte meist meinen Tod und den meiner Frau zur Folge. Nicht im normalen Leben.Meist als Energiewesen, oder auf der Ebene der Energiewesen. Jedoch real in den Konsequenzen.Gut ,das ist vorbei.Es könnten nur noch ein paar Betonköpfe, ihren Herrn schĂŒtzen wollen. Auch wenn dieser gar nicht mehr ist.

UweZander
Alter: 56 (m)
BeitrÀge: 2850
Dabei seit: 2009

Beitrag von UweZander » 07.11.2009, 12:02

Ja und Hitler hat die Rasse rein gehalten.Da gab es noch stramme Jungs und Madels.Da wuste noch Jeder, was er zu tun hatte.Gesunde Kinder fĂŒr eine gesunde Welt. Obwohl ich vermute das, das mit dem Fleisch-Essen, nicht unsere Entscheidung ist, sondern schon in uns festgelegt wurde.Fleisch-Esser , oder Vegetarier ist wohl nur ein genetisches Programm?

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 13.02.2010, 21:18

Hallo Uwe,
mein ehemaliger Heilpraktiker hat die letzten 10 (?) Jahre auch kein Fleisch mehr gegessen, allerdings Fisch; es kann auch schon reichen, wenn man sich die nötigen AminosĂ€uren zufĂŒhrt, indem man hochwertiges Proteinpulver tĂ€glich in Wasser anrĂŒhrt und trinkt. Überleben tut sicherlich Jeder ohne Fleisch, auch auf Dauer.
Zu den Vitaminen: die hochdosierten VitaminprĂ€parate, die meine Töchter und ich tĂ€glich als NahrungsergĂ€nzung nehmen, sind eine Empfehlung des Heilpraktikers und ABSOLUT NATÜRLICH. Synthetische wĂŒrde ich auch nicht kaufen.
Zur SexualitĂ€t: geschlechtslos waren wir einst als reine LICHTWESEN. Wenn man als Mensch inkarniert, hat man NATURGEGEBEN EIN GESCHLECHT; UND DIE SEXUALITÄT IST TEIL VON UNS. Entscheidend ist, wie wir diese nutzen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade die SexualitĂ€t etwas ganz Wundervolles sein kann, um mehr Energie und Lebensfreude fĂŒr Andere zu tanken! Mir hat das Buch von Lama Ole Nydahl: "Der Buddha und die Liebe" da echt geholfen, um Klarheit und Orientierung zu finden, wie Mann und Frau (Yang und Yin) einander optimal ergĂ€nzen können usw. Im Optimalfall spĂŒren sie immer mehr, dass sie eine Einheit sind, dass das Ego nicht wirklich existent ist.

Ganz liebe GrĂŒĂŸe

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Gruseldis
Alter: 50
BeitrÀge: 119
Dabei seit: 2009

Beitrag von Gruseldis » 06.03.2010, 09:01

also diese schreiberei, dat sexualitĂ€t primitiv sei und essen auch, geht mir auf den zeiger. et is ja nun ma so, dat wir hier als menschen durchs leben turnen, und da finde ich doch, sollte man dat akzeptieren, sowohl mit den sogenannten fortschrittlichen dingen, als auch mit den "primitiven". ich finde sogar, dat sexualitĂ€t sehr sinnvoll is, denn et sollte ja wohl so sein, dat man sich bei einer sexuellen verbindung mit einem anderen menschen irgendwie gott nĂ€her fĂŒhlt. so sehe ich in der sexualitĂ€t ein instrument, wat dem einen oder anderen erstma die augen öffnet, fĂŒr die liebe. klar, alle sagen, ich kann auch so lieben, doch wen willst du so lieben, dat du selbst dir nicht mehr wichtich erscheinst? wie kann man einen menschen mehr lieben, als wie dein eigenes leben? deine eltern? du bist erst durch ihre sexualitĂ€t da. deine kinder? sie sind erst durch deine sexualitĂ€t da. deinen partner? hihi.... den nachbarn? hm, na gut, der is nett, abba mein leben fĂŒr ihn aufgeben? ne dat wĂ€re nur laberei. klar gibt et menschen, die auch so in der lage sind, alle zu lieben, jesus hat et ja vorgemacht. doch sind wir alle jesus? sicherlich, die hormone, die uns zur sexualitĂ€t bringen, versklaven uns, sagt ihr getz bestimmt, doch ich denke, et is gottes wech fĂŒr die menschen, et fĂ€ngt damit an, und endet nich selten mit der liebe. da kommen wir zur nĂ€chsten frage: warum wollt ihr alle schon am ziel sein. also ich mag ja meinen weg, dat ziel fĂŒr dieset leben kommt frĂŒh genuch und is wohl unausweichlich. ich denke ja, ich habe mich gewollt entschieden fĂŒr dieset leben als mensch, ein leben zwischen licht und schatten, wo is dann da der sinn, nur nach dem licht zu streben? ich gehe sogar noch weiter und sage: wer seine augen vor den schatten verschliesst, wird dat licht nie wirklich sehen. so sehe ich dat jedenfalls fĂŒr mich. zu dem essen: uwe hat ja bereits in einem anderen thema geschrieben, dat wir eigentlich auch gar keine pflanzen essen dĂŒrften. da hat er sogar recht, wenn man davon ausgeht, dat die tötung von lebenwesen, ein verbrechen is. ich war ja lange zeit ovo-lacto-vegetarier, nun bin ich dat nich mehr, ich esse wieda fleisch. warum esse ich wieder fleisch? wenn ich ehrlich bin, deshalb, weil ich jetzt einen mann liebe, der eine fleisch-fressende pflanze is. lach. abba mir is da auch wat klar geworden dabei. et geht fĂŒr mich nich darum, ein lebenwesen zu töten, um mich davon zu nĂ€hren, ich sehe dat mittlerweile sogar als lauf der natur an. wir alle sind dazu hier, andere zu nĂ€hren, mit unserem fleisch oder mit unserem geist denke ich. das ist auch gar nicht schlimm, es ist einfach so, aus dem alten entsteht wat neuet. wat anderes is da viel wichtiger, nĂ€mlich der respektvolle umgang mit mensch, tier, pflanze und stein, so denke ich.... gut, ich arbeite auch noch dran, lach.... in diesem sinne. schönen sam- und sonntach... dat gruseldis
bin ich dabei? ich bin so frei! ach lass ich es, so blass ist es. was macht es denn, wenn ich's bennen?... keine ahnung, bin bei der planung....

Benutzeravatar
Alice
Alter: 24
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2010

Beitrag von Alice » 14.03.2010, 11:08

UweZander hat geschrieben:leider nicht so beliebt. Wir Menschen mĂŒĂŸten eigentlich nicht essen. Wir könnten uns von unser Schöpferkraft ernĂ€hren.Gut, das gibt es heute nicht.Kommt vieleicht wieder?
Ähm, dass wir fĂŒrs das Essen genetisch ausgestattet sind, dass essen damit fĂŒr uns sehr wohl natĂŒrlich ist, verrĂ€t Dir allein schon unsere Anatomie, zu der beispielsweise Organe zum Verdauen gehören (Verdauungstrakt). Sollte Gott oder die Natur den umsonst konstruiert haben, aus Langeweile?! Ein weiteres Indiz dafĂŒr, dass wir zur Nahrungsaufnahme bestimmt sind, bilden unsere genetisch nĂ€chsten verwandten, die Menschenaffen, die zu ĂŒber 99% mit unserem genetischen Material kongruent sind: Alle essen sie und sind dadurch agil und lebensfroh, ohne Krankheit zumeist und ohne seelische Leiden. Nur von Wasser und Photonen können wir nicht leben. Ich mag nicht wissen, wie viele durch eine solche Ideologie schon umgekommen sind. >.<
- Wer den Tod fĂŒrchtet, hat das Leben verloren.
- Carpe diem!
- Lebe!
- Die Ruhe willst Du haben? Vor der Ruhe kommt das Leben. Die Ruhe
hast Du mit dem Grab.
- Der Sinn des Lebens ist das Leben - nicht der Tod.
- Werde der, der Du bist!

Todesgeliebte
Alter: 25
BeitrÀge: 28
Dabei seit: 2010

Beitrag von Todesgeliebte » 14.03.2010, 17:33

Ich hasse es. Ich will nicht töten oder ausrauben um zu leben. Ich bin vegan, weil ich weiß, dass mir die Pflanzen am ehsten Verzeihen. Als ich anfing zu essen, also zu töten, merkte ich wie der Tod, den ich so sehr liebe mit Gewalt und Schmerz in Verbindung gebracht wurde. DafĂŒr hasse ich die Welt, aber meine Aufgaben sind noch nicht erfĂŒllt, sonst wĂ€r ich nicht geblieben.

Benutzeravatar
Alice
Alter: 24
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2010

Beitrag von Alice » 14.03.2010, 17:47

Todesgeliebte hat geschrieben:Ich hasse es. Ich will nicht töten oder ausrauben um zu leben. Ich bin vegan, weil ich weiß, dass mir die Pflanzen am ehsten Verzeihen.
Die Pflanzen sind Dir eher dankbar, wenn Du sie isst, denn Ihr tut gegenseitig Gutes. Außerdem tötest Du ja auch gar keine Pflanzen, wenn Du deren FrĂŒchte und Samen pflĂŒckst, die ansonsten eh sinnlos abfielen.
- Wer den Tod fĂŒrchtet, hat das Leben verloren.
- Carpe diem!
- Lebe!
- Die Ruhe willst Du haben? Vor der Ruhe kommt das Leben. Die Ruhe
hast Du mit dem Grab.
- Der Sinn des Lebens ist das Leben - nicht der Tod.
- Werde der, der Du bist!

Gruseldis
Alter: 50
BeitrÀge: 119
Dabei seit: 2009

Beitrag von Gruseldis » 16.03.2010, 10:34

getz bin ich 41 jahre, doch hÀtte ich nich gewusst, wat ich todesgeliebte antworten hÀtte sollen... hihi....
da zeigt sich ma wieda, et kommt nich auf dat alter an... man kann auch von den jungen lernen....
bin ich dabei? ich bin so frei! ach lass ich es, so blass ist es. was macht es denn, wenn ich's bennen?... keine ahnung, bin bei der planung....

Antworten