Massenpflanzenaufzucht= Ok?

Dieses Unterforum ist f├╝r alles was mit Vegetarischem und veganem zu tun hat.
Antworten
UweZander
Alter: 56 (m)
Beitr├Ąge: 2850
Dabei seit: 2009

Massenpflanzenaufzucht= Ok?

Beitrag von UweZander » 11.11.2009, 12:20

Dieses ist ein Unterforum f├╝r das Vegetarische. Also nix mit Fleisch von Tieren.Doch sind Pflanzen v├Âllig bedenkenslos? Sicher nicht so ein Problem, wie bei Tieren.Pflanzen schreien nicht. ( Zumindest nicht h├Ârbar).Sie halten auch stille, selbst wenn sie aus den Boden gezogen werden. Irgendwas m├╝ssen wir ja essen.Ja, leider. Nach "Seelenenergie" ( Fori ) hat alles Bewustsein. Also auch die Pflanzen.Wir k├Ânnen sie nur noch nicht wahrnehmen.Sicher bleiben wir nicht so stumpf wie jetzt. Dann m├╝ssen wir auch kein Lebewesen mehr t├Âten, um selber leben zu k├Ânnen.Oder ihm ein Leben absprechen.Pervers, nicht. Doch noch ist es nicht soweit. Wir k├Ânnen noch nicht von unser Sch├Âpferkraft leben.Dazu m├╝ssen sich unsere Verdauungsorgane erst zur├╝ckbilden. Zukunftsmusik? Sicher.Nur hier in einem Eso-Forum k├Ânnen wir ruhig die Zukunft schon mal gestalten.

Benutzeravatar
Alice
Alter: 24
Beitr├Ąge: 15
Dabei seit: 2010

Beitrag von Alice » 14.03.2010, 17:17

UweZander hat geschrieben:Dieses ist ein Unterforum f├╝r das Vegetarische. Also nix mit Fleisch von Tieren.Doch sind Pflanzen v├Âllig bedenkenslos? Sicher nicht so ein Problem, wie bei Tieren.Pflanzen schreien nicht. ( Zumindest nicht h├Ârbar).Sie halten auch stille, selbst wenn sie aus den Boden gezogen werden. Irgendwas m├╝ssen wir ja essen.Ja, leider. Nach "Seelenenergie" ( Fori ) hat alles Bewustsein. Also auch die Pflanzen.
Pflanzen besitzen meines Wissens kein zentrales Nervensystem (elektrische Impulsleiter) und versp├╝ren daher auch keinerlei Schmerzen. Ich denke, dass das Essen von Pflanzen vollkommen bedenkenlos ist, schlie├člich brauchen wir die darin enthaltenen Inhaltsstoffe selbst zum ├ťberleben. Ohne Fleisch kann sicherlich jeder Mensch leben, nicht aber ohne pflanzliche Nahrung, f├╝r die wir ├╝berwiegend konzipiert sind genetisch. Ich behaupte: Pflanzen haben einen biologischen "Willen" von Pflanzenessern verspeist zu werden, weil dies in einer koevolutiven Korrelation auch ihr eigenes ├ťberleben sichert, indem der Pflanzenesser die Fr├╝chte und Samen isst, die er sp├Ąter an anderer Stelle durch F├Ąkalien gut ged├╝ngt ausscheidet und dadurch die Fortpflanzung der betreffenden Pflanzenspezies garantiert. Deshalb entwickeln viele Pflanzen ja auch einen saftigen Fruchtmantel mit einem s├╝├čen, vortrefflichen Geschmack, der viele S├Ąuger anlockt. Man sagt doch beispielsweise sogar, dass die Farbenpracht der Bl├╝ten von Blumen vornehlich dadurch entspand, um Bienen, Hummeln usw. zu bezirzen: Der Bl├╝tenstaub der Pflanzen wird verbreitet und die Bienen erhalten Honig f├╝r ihre eigene Ern├Ąhrung und ihren Nachwuchs. Ein sch├Ânes Beispiel f├╝r eine gemeinschaftliche Evolution.
- Wer den Tod f├╝rchtet, hat das Leben verloren.
- Carpe diem!
- Lebe!
- Die Ruhe willst Du haben? Vor der Ruhe kommt das Leben. Die Ruhe
hast Du mit dem Grab.
- Der Sinn des Lebens ist das Leben - nicht der Tod.
- Werde der, der Du bist!

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 15.03.2010, 15:04

Hi Alice!

Das h├Ątte ich wirklich nicht treffender erkl├Ąren k├Ânnen! Es ist so: "Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde f├Ąllt und stirbt,..."
Da absolut ALLES Bewusstsein/Energie ist, sind Pflanzen auch nichts Anderes als Bewusstsein. Ich muss offen sagen, habe mal von einem Mann geh├Ârt, der keinerlei feste Nahrung mehr braucht, aber daf├╝r viel Fl├╝ssiges, was nahrhaft ist - und sehr viel seelische Nahrung, Licht.

Lieber Gru├č

Martina :oops:
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Antworten