Peace Food

Dieses Unterforum ist f├╝r alles was mit Vegetarischem und veganem zu tun hat.

butterblume

Beitrag von butterblume » 08.11.2011, 00:31

Hey Pink!!

Lang nicht mehr gelesen......freu mich sehr, ist ja lustig, wir haben wirklich oftmals die selben Themen.

In der Zeitschrift Pulsar ist auch ein Artikel ├╝ber Peace Food drinnen.....hab ich leider noch nicht gelesen, weil erst heute
gekauft, eigentlich auch wegen dem Artikel von Frau Annegret Braun ├╝ber Familiensystemdiagnostik, aber der Artikel von
Dhalke hat mich sehr angesprochen. Zumal ich gerade B├╝cher von Dhalke in Arbeit habe.

Nebenbei bemerkt, diese Familiensystemdiagnostik ist was sehr spannendes.....besuche gerade das zweite Seminar dazu!!

Viele liebe Gr├╝├če euch allen!
Butterblume :sunny:

Pink

Beitrag von Pink » 08.11.2011, 07:06

Ach was liebes butterbl├╝mchen, ich war doch nur ein paar Tage nicht da, das ist doch nicht lang :smile:

Ich wollte schon lang mal ein Buch von Dahlke lesen und da ich im Buchladen geradezu dar├╝ber gestolpert bin und das zur Zeit total mein Thema ist, hab ich es gekauft.
Die ersten 50 Seiten hab ich durch.

Mein Problem ist Folgendes: ich w├╝rde gern vegan essen, nicht nur aus gesundheitlichen Gr├╝nden, auch wegen der Tiere und der Umwelt und all den guten Gr├╝nden, die daf├╝r sprechen, es zu tun. Aber es will nicht klappen. Nicht nur, dass mir mein direktes Umfeld Probleme bereitet, ich kann es mir nur ganz schwer abgew├Âhnen. Ich hoffe nun, dass Herr Dahlke in der Lage ist, mir so in den Hintern zu treten, dass auch mein K├Ârper beschlie├čt, kein Fleisch mehr zu wollen.

Weisst Du, sich Schokolade abzugew├Âhnen ist leicht. Man i├čt mehr Obst und schon sind die Gel├╝ste weg. Aber was i├čt man, wenn der K├Ârper Fleisch br├╝llt und der Kopf sagt, das kannst Du vergessen...?
Tja, und dann muss ich noch meinen Mann auf meine Seite ziehen... er f├╝hlt sich n├Ąmlich in SEINER Lebensqualit├Ąt eingeschr├Ąnkt, wenn ICH kein Fleisch mehr esse.... :geek:
Aber ich habe nat├╝rlich einen schlauen Plan. Es ist ja erwiesen, dass Fleischkonsum schlecht ist, wenn man wie ich Rheuma und Neurodermitis hat. Ich werde dann beschlie├čen, das Fleisch einfach eine Zeitlang wegzulassen mit der Begr├╝ndung sehen zu wollen, ob meine Beschwerden besser werden... dagegen kann er kaum was sagen. Und wenn es mir besser geht (wovon ich fest ├╝berzeugt bin), dann werde ich wohl kaum wieder damit anfangen.... und er hat sich dann hoffentlich an den neuen Zustand gew├Âhnt. Es geht ja nur um mich, die Familie bekommt weiterhin vorgesetzt, was sie essen will und hat dadurch keine Einschr├Ąnkung...

Wobei man nie weiss, was passiert... mein Sohn hatte das Buch gestern in den Fingern und bestand darauf zu erfahren, um was es da geht. ;)

So, ich geh mir jetzt ein veganes Fr├╝hst├╝ck machen :sunny:

Liebe Gr├╝├če
Pink

butterblume

Beitrag von butterblume » 08.11.2011, 11:28

Hallo!!

Ja.....total vegan stell ich mir sehr, sehr schwer vor, im Moment f├╝r mich. Ganz ohne Fleisch sind wir auch noch nicht.
Am Sonntag hatten wir Brathuhn....ich kaufe immer ein Biohuhn, fr├╝her haben wir viel mehr Fleisch gegessen, mit der Zeit
schmeckt es einem nimmer. Mir graust es regelrecht davor manchmal.....so auch beim Huhn.....ich brauch keins mehr.
Irgendwie entwickelt sich das, wir haben uns nie gezwungen von jetzt auf gleich, wohl aber stark zu reduzieren, damit die
Gewohnheit eine andere wird.

Mein Mann sagte mal "immer zur Jause (in die Arbeit) irgendwelche Aufstriche.....langweilig, es ist immer das selbe!" und ich darauf "aber jeden
Tag Wurst war nicht das selbe???" Er musste l├Ącheln......
Schon lustig......die Kinder mochten keinerlei Aufstriche.....bis es eben welche gab, das Angebot da war und gro├č war.
Jedoch mag ich recht gerne K├Ąse oder Topfen, Frischk├Ąse und dergleichen, auf Eier k├Ânnt ich auch nicht verzichten, wobei
wir die auch nur noch selten oder in Kuchen zu uns nehmen.

Darum, ganz vegan.......├Ąuserst schwer!!

Beim Verzicht auf Fleisch half mir mein Job, diese Fleischmassen, die die Leute oftmals kaufen, man mag es kaum glauben, ganze
Einkaufsw├Ągen voll und ich darf sie an der Kasse noch mal in die H├Ąnde nehmen und kassieren. Hirn, Leber, Milz ganze riesige Bauchst├╝cke vom
Schwein.......oder gar die Schweineschnauzenh├Ąlften f├╝r Silvester..... :pukeright: ..........glaub mir, die Bilder und die wie diese
Tiere gehalten werden, haben mich mehr und mehr davon abgebracht. Und wie lieblos damit umgegangen wird, keine Dankbarkeit, kein Respekt wird diesen
Tieren zuteil, geschweigen denn der Ware Fleisch!

Aber es mir jetzt total zu verbieten, w├Ąre f├╝r mich der falsche Weg gewesen.....mit Schweinefleisch ist das eine andere Sache, da
haben wir sehr wohl beschlossen, keines mehr zu uns zu nehmen, aus folgenden Gr├╝nden: http://www.beepworld.de/members51/islamru2/sfleisch.htm

Komisch, dass dein Mann so reagiert.....hhmmm...

Wir lesen uns!
Wundervollen Tag dir liebe Pink ich mach mir heut in der Arbeit zum Motto "Think Pink!" :ee: lach!
Butterblume

butterblume

Beitrag von butterblume » 08.11.2011, 11:31

Ach ja!
Mit der Haut hatte ich auch gro├če Probleme!!!
Meine Finger waren offen, haben teuflisch gejuckt, die Haut sprang auf, sobald ich meine Finger irgendwie bewegte.
Hatte da gro├če Schmerzen.......mit Hilfe einer Hautarztcreme, welche ich nun nicht mehr brauche, leider hielt ich es nicht mehr anders aus, und eben diesen
ganzen Umstellungen, ist das auch Geschichte!!

Winkeeeeee :sunny:

Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 08.11.2011, 12:00

Meiner Meinung nach liegt das Problem an der Nahrung nicht was wir essen, sondern wie wir es essen.
Die Natur h├Ątte nichts dagegen wenn wir Tiere oder Prudunkte von ihnen essen, aber wir m├╝ssten diese doch nicht grauenvoll versklaven.

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 08.11.2011, 16:38

Hallo Pink,

so etwas ├ähnliches wollte ich auch gerade schreiben. Wenn Du Eier von gl├╝cklichen, freilaufenden Hennen kaufst, Produkte vom Biohof, dann ist doch nichts gegen den Verzehr von Eiern, Milch und K├Ąse zu sagen. Ich denke auch, dass man sich auf Dauer mit veganer Nahrung mehr schadet, als sich etwas Gutes anzutun, vor allem aus dem Grund, weil man sehr wenig an Proteinen zu sich nimmt. Mit Bohnen oder N├╝ssen k├Ânnen wir das Defizit nur teilweise kompensieren.

Liebe Gr├╝├če

Martina
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

butterblume

Beitrag von butterblume » 08.11.2011, 23:11

Stimmt!

Vieles was wir kaufen, kaufe ich aus Demeteranbau und Haltung, also was halt geht.
Dieser Respekt, der den Tieren und ihren Produkten die daraus hervorgehen zuteilwerden,
ist das Mindeste, was ich als Richtig empfinde.

So wie Dreizehn und Martina sagten...ich seh mir an, woher meine Produkte kommen.
Sch├Ątze es so sehr, sie zu bekommen, wo sie mit viel Liebe und Respekt hervorgehen.

Weleda Herbstausgabe, das kommt ein paar mal im Jahr mit der Post, wei├č nicht ob ihr das bei euch
kennt. Da ist jedenfalls ein wundervoller Artikel....sooo sch├Ân zu lesen und zu f├╝hlen.
http://www.weleda.at/uploads/tx_wxdownl ... t-2011.pdf
Runterscrollen bis auf Seite 18 bzw. vorher liest man schon den Titel des Artikels
"Die W├╝rde der Erde"

Viel Spa├č beim Lesen!
Butterblume :sunny:

Pink

Beitrag von Pink » 12.11.2011, 18:53

Ich muss hier jetzt eine andere Betrachtungsweise anf├╝hren, weil sie mir wichtig erscheint.

W├Ąhrend ich das Buch lese, hab ich das Gef├╝hl, es ist das Amen im Gebet. Die Informationen werden mit so viel Nachdruck und sehr bestimmt r├╝bergebracht, dass jedes Zweifeln daran zu unterlassen ist, weil es falsch w├Ąre....

Ich lese also die Aussagen: Fleischkonsum verursacht Krebs. Der Konsum von Milchprodukten verursacht Herz-Kreislauf-Erkrankungen... usw.

Was passiert? Ich kriege nicht nur ein schlechtes Gewissen, nein ich kriege Angst.

Herr Dahlke selbst schreibt in anderen B├╝chern, dass alle Krankheiten seelische und psychische Ursachen haben.

Und es ist eine Tatsache, dass unsere Gedanken unsere Realit├Ąt bestimmen.

Wenn ich also durch das Lesen des Buches ab sofort in Angst lebe, dass ich mir mit meinem Essverhalten Krebs eingehandelt habe, der bestimmt demn├Ąchst ausbrechen wird, dann ist die Chance gro├č, dass das passieren k├Ânnte...

Danke Herr Dahlke f├╝r diese Erkenntnis.

Ich habe das Buch bei Seite gelegt.

Liebe Gr├╝├če
Pink

butterblume

Beitrag von butterblume » 12.11.2011, 23:21

Hallo Pink!

Nun habe ich auch den Artikel gelesen.....war sehr interessant!

Hhhmmmm.......deine Auffassung des Buches.....ich denke, das ganze darf man nicht so sehr aus nur einem Blickwinkel sehen.
Nat├╝rlich hast du Recht, damit was du ├╝ber die Angst gesagt hast.
Nun ein ABER!
Das Ganze hat mehrere Seiten die es zu betrachten gilt.
Ich bin der Meinung, das m├Âgen auch viele andere g├Ąnzlich anders sehen, dass wir keinerlei Tierische Produkte brauchen.
Wir, meine Familie und ich, essen sie aber dennoch, weil ich so manches auch genie├če, bewusst genie├če.

Die Aussage, die ich dahinter sehe ist diese, dass man unbewusst mit diesen Produkten Energien mit aufnimmt, die eben so manche
Auswirkung hat oder beg├╝nstigen kann. Im Artikel, der nur ein kleiner Auszug aus dem Buch ist, ein sehr kleiner, hat mich eines sehr bewegt.
Das Thema Angst, Panikattaken........sowie Aggresivit├Ąt.....das war schon interssant. Und ich denke, einigen hier ist auch bewusst,
dass wenn wir ein Tier essen, bleiben wir mal bei Fleisch, dass wir die Energie des Tieres mit uns aufnehmen.....nun ja.....bei herk├Âmmlicher
Tierhaltung und Schlachtung, wie es die Norm ist, mag ich mir das nicht mal im entferntesten vorstellen um ehrlich zu sein!!! Und dennoch, vor einigen Monaten
habe ich das so auch noch nicht gesehen, zwar gewusst.....aber f├╝r mich anders wahrgenommen.

Eben diese Energien sind uns dann nicht wirklich eine Hilfe.....hhhmmmm.......wie schreib ich das nun, dass ich es verst├Ąndlich ausdr├╝cke. Etwas zu f├╝hlen ist eine Sache,
es aber verst├Ąndlich r├╝berzubringen eine andere ;) !
Sie sind uns nicht wirklich hilfreich in unsere Mitte zu kommen, zu uns zu finden, das beschreibt er sehr gut im Artikel.

Ich lese gerade ein anderes Buch von Dhalke, wo er aber auch immer schreibt, alles zu essen, nicht davon auszugehen, dass das Essen einen krank macht, aber sich
sehr wohl bewusst zu machen, dass so manche Nahrung uns "zu" macht. Unsere Offenheit verschlie├čt.
Und ganz ehrlich.....das wird wohl so mancher hier schon durchgemacht haben, dass durch die Bewusstseinserweiterung, die jeder, nicht nur hier, jeder Mensch
auf Erden laufend erf├Ąhrt, sich vieles sensibilisiert hat. Sei es, dass man bewusster erfahren will, wo mein Gem├╝se nun herkommt, oder das ich eher hinterfrage
wie es angebaut wurde.
Die Menschen hinterfragen sehr viel, sei es Religion, Politik, die Wirtschaft.....und das denke ich ist der Punkt, jeder w├Ąhlt mehr und mehr f├╝r sich aus, was gut ist und was
einem weniger gut tut. Durch die Erweiterung, Erkenntnisse ver├Ąndert man seine Meinung, seine Gewohnheiten.
Ob das nun beim Essen ist, oder beim Wohnen.....viele Menschen machen sich mehr bewusst, dass so mancher "Verzicht" gar keiner ist,
weil man einfach sp├╝rt, dass gewisse Dinge einem selbst und auch der Umwelt, Natur, nicht gut tun, sie extrem sch├Ądigen.
Und da beginnt es dann umzuschwenken, dann geht es nicht um Verzicht, sondern um das Umdenken.
Dann handelt man aus ├ťberzeugung, muss gar nicht verzichten, dann vermisst man es gar nicht mehr. So entsteht auch keine Angst, weil man selbst sp├╝rt, dass man
so manches gar nicht mehr will, was man sich vielleicht kurze Zeit zuvor nie h├Ątte denken k├Ânnen.
Aber dieses "sich selbst so wahrnehmen, sp├╝ren"........hhhmmmmm.....das ist ein stetiger Prozess......und wir alle machen ihn durch.

Jedoch Schritt f├╝r Schritt......wir wollen halt immer gleich alles, das H├Âchste am besten. Am Ziel ankommen, bevor wir richtig losgegangen sind.

Wir genie├čen die kleinen Schritte.....und wie ich schon sagte, ich verbiete mir nix....aber nehme bewusster wahr, was ich will und was ich nicht mehr will und werde da
immer empfindsamer. Und das setzen wir dann sang und klanglos um......l├Ąchel......ohne gro├čes Prampurium und wer wei├č, wenn ich es morgen wieder anders sp├╝re, dann
mache ich es wieder anders. Schwierig wird es immer, wenn man gro├če Ank├╝ndigungen macht.....l├Ąchel........weil wenn ich heute gro├č sage, ich will kein Fleisch mehr essen
und nehme dann doch bei einer Familienfeier (wovon wir jetzt 3 am St├╝ck haben bald) ein Gericht mit Fleisch zu mir, weil ich grad Lust drauf hab, was meinst wie sie dann
mit erhobenen Zeigefinger vor mir stehen werden und sich best├Ątigt f├╝hlen. Aber darum gehts eben nicht.....ich muss niemandem etwas beweisen, lediglich auf mein
Gef├╝hl h├Âren. Nicht mehr, nicht weniger.

Aber auf alle F├Ąlle solltest du, wenn du kein gutes Gef├╝hl dabei hast, es einfach mal weglassen....wirken lassen......aber wie gesagt....nicht Fleisch oder tierische Produkte
lassen Krebs entstehen.....es verschlie├čt uns eher in die totale Bewusstheit zu kommen. Verstopft uns, so wie Haare einen Ausfluss am Waschbecken und dann kann
ich noch so zusehen, dass keine Haare mehr hineingelangen, wenn der mal zu ist.........tja.
So sehe ich das, so nehme ich mich selbst in diesen Dingen wahr.....denn wie gesagt.....ich liebe K├Ąse, nutze gerne auch Eier und Milch......sowie manchmal Fleisch.
Und ein gem├╝tliches Fr├╝hst├╝ck mit einem leckeren Rohschinken ist von Zeit zu Zeit auch was gen├╝ssliches......l├Ąchel

Wundervolle Gr├╝├če dir
Butterblume :sunny:

butterblume

Beitrag von butterblume » 12.11.2011, 23:24

Ach ja!!!

Und das wundervolle ist, dass jeder f├╝r sich IMMER den richtigen Zeitpunkt sp├╝ren wird, wann es passt, mal eine
Abzweigung zu nehmen, wo ich sonst best├Ąndig gerade aus gegangen bin.
Und nichts und niemand kann einen ├╝berzeugen, zwingen oder dergleichen, seinen Weg zu ├Ąndern.

l├Ąchel :sunny:

Pink

Beitrag von Pink » 13.11.2011, 09:05

Liebe butterblume!

Dein Beitrag transportiert etwas total anderes, als das Buch, auch wenn es um das gleiche Thema gehen mag. ;) Das Thema ansich ist eine Sache, aber die Energie, in die mich das Buch hineinzieht ist eine andere, und das lehne ich f├╝r mich vollkommen ab.

Liebe Gr├╝├če
Pink

Antworten