Der 3. Weltkrieg

Antworten
ich7
Alter: 40
Beiträge: 31
Dabei seit: 2014

Der 3. Weltkrieg

Beitrag von ich7 » 19.05.2014, 15:48

war das nicht so, dass der dritte Weltkrieg als Natur-Katastrophen erscheinen wird?
ich wei√ü nicht warum, aber ich habe so ein gef√ľhl, dass in ein paar jahren was gewaltiges kommt.
dann ist schluß mit Politik, Geld, kirche usw.

habt ihr auch irgendwelche Visionen in der Richtung?

wird es so ähnlich kommen, wie Arche noah?
oder wie kann man sich das vorstellen?

wird auch nur ein teil der Menschheit, Tiere und pflanzen √ľberleben?
mein gef√ľhl sagt mir dass es so kommt. und es ist nicht mehr lang.
vielleicht in 10 jahren.

7

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3810
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Re: der 3. weltkrieg

Beitrag von Andreas » 19.05.2014, 16:12

Hallo,
Wir sind mitten drin in diesem 3 WK:
- der Krieg gegen die Natur
- der verdeckte Krieg des Westens gegen die arabischen Staaten (zuletzt die Eroberung Lybiens)
- der verdeckte Krieg des Westens gegen Russland (siehe aktuell Ukraine)

lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

ich7
Alter: 40
Beiträge: 31
Dabei seit: 2014

Beitrag von ich7 » 22.05.2014, 19:01

also ich glaube nicht dass wir mitten im 3. krieg sind.
solche Reibereien, kleinere kriege und Naturkatastrophen gab es schonimmer. nicht erst jetzt.

ich denke, da kommt was.

Benutzeravatar
nussbine
Alter: 73
Beiträge: 427
Dabei seit: 2008

Beitrag von nussbine » 31.05.2014, 01:08

Ich bin der Meinung, dass niemand die Zukunft in Details und zeitlich genau voraus sieht.

Es gibt so viele Möglichkeiten, die wir wählen können mit unserem freien Willen, dass immer wieder Überraschungen geschehen können.

Nat√ľrlich sind Katastrofen kriegerischer oder auch sonstiger Art nicht auszuschliessen.

Aber daran werde ich nicht denken, denn ich meide Schwarzmalerei.

Wie oft hört und liest man, dass wir Menschen mit unseren Gedanken, Vorstellungen solche Geschehnisse herbeirufen können. Negative oder positive.

Da habe ich mir zum Auftrag gemacht, positive Gedanken zu pflegen nach Möglichkeit.
Es ist doch viel angenehmer, sich an sch√∂nen Gedanken, Vorstellungen zu erfreuen als sich in schrecklichen, f√ľrchterlichen Katastrofen rumzu√§ngstigen.

Falls was eintrifft, habe ich mich wenigstens bis zu dem Moment freuen können am Leben, an der so schönen Natur, an meinen netten Mitmenschen.

Ich tue mir das nicht an und freue mich ganz einfach an den positiven Dingen.

Wenn Unangenehme kommen, ertrage ich sie halt, weil mir vermutlich nichts anderes √ľbrig bleibt. Und die gehen wieder mal zu Ende.

Einen wunderschönen Samstag mit viel Freude und ein erholsames WE

w√ľnscht Euch :flower: nussbine
Immer noch neugierig und wissensbegierig

Benutzeravatar
nussbine
Alter: 73
Beiträge: 427
Dabei seit: 2008

Beitrag von nussbine » 01.06.2014, 01:25

Der Titel, den Du nennst, heisst zwar : Welt verbessern, aber......

Aber bedeutet in diesen konkreten Fall: Jeder kann die Welt verbessern. Auch Du und ich. Auch wir können das. Wie und was?
Nun ich versuche, so zu leben, dass ich m√∂glichst nicht zu viel die Resourcen beanspruche, nicht zu gross rede und erst recht nicht zu unfreundlich mich ausdr√ľcke gegen√ľber meinen N√†chsten.
D.h. ich lebe ziemlich normal, ziemlich bescheiden, ziemlich still. Ich mache meine n√∂tigen Arbeiten hier und ich pflege meine geliebten k√ľnstlerischen Nebenbesch√§ftigungen. Ich eigne mir viel Wissen an aus allen m√∂glichen Gebieten. Aber ich tue das alles in kleinem bescheidenen Rahmen. Ich kenne viele nette Menschen und kommuniziere mit denen in relativ freundlicher Manier. Ich versuche, keinem Lebewesen Schmerzen zu bereiten, weil ich Schmerzen auch nicht mag. Ich versuche, zu meinen MItmenschen m√∂glichst nett zu sein. Sogar lieb, k√∂nnte man sagen. Wenigstens meistens.


Aber habe ich gewählt, d.h.aus meiner Sicht und meinem Verständnis und meinen Quellen, die ich nicht nennen kann, da ich das irgendwann mal las. Es ist nur noch mein Gedächtnis, das mir dieses Wissen gespeichert hat und darauf hatte ich im Beitrag weiter oben zugegriffen.

So, mein lieber, interessierter Thomas, was denkst Du, k√∂nnte das ins Kapitel: Die WElt verbessern reinpassen? Denn diese Frage stelltest Du doch. Ein Urteil √ľber das Verhalten eines Menschen, den ich nicht kenne, masse ich mir nicht an.
Ich schrieb höchstens, dass das nicht möglich sei, Dinge vorauszusagen, schon gar nicht zeitlich.
Falls alle Menschen pl√∂tzlich nur noch nett und lieb w√§ren, w√§re auch keine Strafe, wie das ein 3ter Weltkrieg sein w√ľrde, notwendig. Das w√§re dann freier Wille und Wahl eines jeden. Einfach w√ľrden sich diese zu dieser Wahl entschliessen. Freiwillig.
Dann w√ľrde es vielleicht einigen gehen, wie dem Jonas in der Bibel.
Das ist eine Variante, an die ich dachte, wie sie geschehen k√∂nnte. So w√ľrde eine Profezeihung einfach nicht erf√ľllt werden, weil sich Menschen freiwillig zu etwas, nicht zum Voraus berechenbarem entschieden haben k√∂nnten.

Wenn ja, denke ich, dass hier sogar einige die Welt verbessern.


lbG nussbine
Immer noch neugierig und wissensbegierig

ich7
Alter: 40
Beiträge: 31
Dabei seit: 2014

Beitrag von ich7 » 03.06.2014, 21:08

nussbine,

ja ja der freie wille...
den hat keiner !

der freie wille ist nur ein gef√ľhl, wie viele andere.

solange man jegliche art von detailierten gef√ľhlen hat, ist man nicht frei...

und weil unser System auf Gegenseitigkeit basiert, existiert das Gegenteil vom freien willen in anderen menschen.
und sonlange das Gegenteil existiert, wirst du nicht frei sein. nicht in der Materie.
es muß sich in der mitte harmonisch treffen, so sind beide gegensätze von allem erlöst.
oder du mußt in der geistigen welt leben, dann bist du auch frei.

7

Benutzeravatar
nussbine
Alter: 73
Beiträge: 427
Dabei seit: 2008

Beitrag von nussbine » 05.06.2014, 19:09

Ich schrieb vom freien Willen, z.B. mich zu entscheiden zwischen 2 Wegen. Es gibt ja dann nur 2 Möglichkeiten. Zwischen diesen beiden wähle ich. Wie ein Esel zwischen 2 Hauhaufen verhungerte?

Na doch wohl nicht. Da habe ich Hunger. Also doch kein freier Wille.

2 Wege: Welchen gehe ich?

entweder diesen oder jenen. Ich weiss dann meist nicht, wo und wie das Ziel ist.
Als wähle ich frei, blind.

Hmmmm......

Da hast Du ja vielleicht schon recht. Wenigstens zum Teil.


Denn ich lasse mir nicht vorsagen, welchen Weg ich gehen will.

Aber Beeinflussung kann es wohl geben. Das kann mich bewegen, einen bestimmten Weg zu wählen.

Weil ich offen, frei von einem eigenen Entschluss war.

Aber ich hätte die Möglichkeit gehabt, den anderen Weg zu wählen. Oder?


Also doch noch etwas Freiheit meines Willens.


:sunny: nussbine
Immer noch neugierig und wissensbegierig

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beiträge: 932
Dabei seit: 2004

Re: der 3. weltkrieg

Beitrag von lichthulbi » 18.06.2014, 02:24

Andreas hat geschrieben:..Wir sind mitten drin in diesem 3 WK..
Genau so wie der Unterschied zwischen dem ersten und den zweiten WK schon enorm war, genau so unfassbar wird auch der Unterschied zum dritten WK sein.
Nur mal so ein Beispiel: IN WK3 werden die Menschen gegen sich selber kämpfen.
- ja - richtig gelesen - und zwar rmit Strahlenwaffen.

(Solche Strahlenwaffen sind unter Namen wie WLAN bereits bekannt. ein gutes Bild dazu ist auf Seite 8 dieses Börsenbriefes zu finden: http://www.amanita.at/docs/open/newsletter-d.pdf )

lichthulbi

Antworten