Karma - Thread

Loris
Alter: 52 (m)
BeitrÀge: 513
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 29.08.2013, 16:41

Da Georg Grimm (25. Februar 1868 - 26. August 1945), die gÀngige Anatta-Lehre in Frage stellte, möchte ich deshalb auf die Webseite des Freundeskreises von G. Grimm hinweisen.

Soll sich jeder selbst ein Bild machen oder sich informieren können.

http://www.die-lehre-des-buddho.de/georg-grimm/

http://www.die-lehre-des-buddho.de/dham ... rkenntnis/

Eigentlich interessant, wie sich alles so einfĂŒgt..

Es sieht so aus, dass er durch die Übersetzungen aus dem Pali-Kanon, von Karl Eugen Neumann, sehr beeindruckt war, so dass Diese ihn eigentlich erst zum Buddhismus fĂŒhrten.

---------------------------------------------------------------

Am 25. Februar 1908, seinem 40. Geburtstag, erhielt Georg Grimm von seiner Gattin die dreibĂ€ndige „Mittlere Sammlung“, ĂŒbersetzt aus dem Pali-Kanon von Karl Eugen Neumann (1865 bis 1915), geschenkt.

Dieses Werk der Lehrreden des Buddha beeindruckte Grimm außerordentlich und fĂŒhrte ihn zur Buddha-Lehre. Zwischen Grimm und Neumann kam es zu einem jahrelangen, lebendigen Briefwechsel, und als Neumann schwer erkrankte, unterstĂŒtzte er ihn auch finanziell bis an sein Lebensende.

Entscheidende Fragen aber blieben offen, so dass Grimm durch indologische Studien und ein intensives Studium der Pāli- und Sanskrit-Sprache selbst rasch genĂŒgend Kenntnisse erwarb, um sich mit den Originaltexten des Pali-Kanons auseinandersetzen zu können.

Durch das Studium der frĂŒhen Buddha-Reden entstand in Grimm das BedĂŒrfnis, die Buddha-Lehre konsequent in seinem Leben umzusetzen. Ergebnis war sein Hauptwerk, das 1915 in der Erstauflage unter dem Titel „Die Lehre des Buddha. Die Religion der Vernunft“ erschien. Neumann zollte in seinen letzten Lebenstagen dem Hauptwerk große Anerkennung, unterschied es sich doch durch die Wiederentdeckung von Buddhas Anattā-Lehre von der gesamten bis dahin zugĂ€nglichen buddhistischen Literatur.


lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Benutzeravatar
safari
Alter: 5
BeitrÀge: 277
Dabei seit: 2012

Beitrag von safari » 29.08.2013, 19:11

hallo sullivan und giri (sorry nochm wg dem missverst)
ja stimmt wohl ein thread hat auch ein gewisses eigenleben...
zudem hab ich selbst gar nicht bemerkt-und das obwohl es hier gar nicht so sehr viele threads gibt: hier gabs schon lange - von martina1966- einen karma beitrag. (vllt kann der admin diesen ganzen thread noch an den alten anhaengen-??)
@ sullivan : war auch nur als vorschlag gemeint - nicht als grosse oberkritische meckerei :-)

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1923
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 30.08.2013, 09:59

@ Loris

Was Georg Grimm darlegt, darf sich mit Recht Urbuddhismus nennen.

Bei den Lebensdaten von Karl Eugen Neumann fĂ€llt auf, dass sein Todestag auf seinen 50. Geburtstag fĂ€llt. Das Internet verschweigt, dass es sich dabei nicht um einen merkwĂŒrdigen Zufall handelt, sondern von Neumann so herbeigefĂŒhrt wurde. Es war ihm kein glĂŒckliches Leben beschieden.

-------------------------------------------------------

@ Safari

Martina1966 hat im Forum eine Reihe von BeitrÀgen zum tibetischen Buddhismus gebracht. Der Dalai Lama vertritt davon eine andere Variante.

Dein Hinweis zur Einhaltung des Themas war ganz korrekt.

Antworten