... sind Buddhisten unter uns?

Pink

... sind Buddhisten unter uns?

Beitrag von Pink » 09.04.2011, 13:02

Hallo Ihr Lieben!

Dank Andreas haben wir nun auch ein Unterforum fĂŒr Buddhismus. An dieser Stelle ein dickes :bussy: als Dankeschön fĂŒr die rasend schnelle WunscherfĂŒllung - kaum ausgesprochen, schon umgesetzt :sunny:

Wie ist das denn, gibt es hier Buddhisten, die das auch leben? Wie setzt Ihr das um? Wie sieht Euer Alltag aus?

Ich selber bin keine Buddhistin, aber an dem Thema immer schon sehr interessiert, daher wĂŒrde ich mich ĂŒber ganz viele informative Antworten freuen! :sunny:

Herzlichst.... Pink :ee:

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 09.04.2011, 17:48

Hallöchen!

Ich bin Andreas auch dankbar dafĂŒr, schließe mich an. Liebe Pink, Du weißt ja, dass ich mich zum Buddhismus bekenne. Ja, er ist ein Weg unter vielen Wegen, doch er ist der, auf welchem ich persönlich am besten gehen kann, der MIR die optimale StĂŒtze gibt, dessen Lehre fĂŒr mich absolut logisch und schlĂŒssig ist. Irgendwann werde ich vielleicht diese StĂŒtze nicht mehr brauchen, bis dahin ist er ein Ă€ußerst zuverlĂ€ssiger Wegweiser, ein megamĂ€ĂŸig festes Fundament, auf dem ich angstfrei bauen kann.

Liebste GrĂŒĂŸe

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Melanie1987
Alter: 30
BeitrÀge: 358
Dabei seit: 2010

Beitrag von Melanie1987 » 10.04.2011, 07:15

Hallo ihr Lieben,

ich bin sehr oft interessiert und fasziniert vom Buddhismus .. ob ich mich selbst als Buddhisten sehe oder nicht - sei dahingestellt .. ;) Ich nehme mir aus jeglichen Religionen und Glauben das fĂŒr mich heraus, was ich gerade brauchen und auch anwenden kann.. darum denke ich, bin ich Buddhist - aber auch vielleicht Schamane, Christ usw .. :-))

Ich bin sehr gespannt, was hier alles im Unterforum gepostet wird .. :-) Und werde auch ab und an versuchen fleissig mitzutippen ..

In Liebe

Melanie
In deinen Armen
wird mein Herz
zu einem sicheren Ort...

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 10.04.2011, 09:08

Ganz liebe Melanie,

das kann ich nicht nur gut verstehen, dass Du Dich nicht festgelegt hast, das hat auch etwas fĂŒr sich, denn so bist Du nicht auf eine einzige Richtung fixiert, und es hat ja jede Religion ihren Sinn und wird gebraucht als StĂŒtze. Du bist nicht ohne Grund in einem Land geboren, wo hauptsĂ€chlich Christen leben. Nachdem ich mich jahrelang mit dem Buddhismus beschĂ€ftigt habe, besonders mit Buddhas Lehre, Dharma, habe ich die Bergpredigt mal wieder gelesen - und endlich erfassen können! In Asien sagen die Leute ganz zu Recht: "Willst du schnell an das Ziel, mache einen Umweg."

Herzliche GrĂŒĂŸe :-o

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Pink

Beitrag von Pink » 17.04.2011, 12:33

Ihr Zwei Lieben!

Also auf dem Papier bin ich evangelisch, aber wenn man mich fragt, antworte ich eigentlich immer, ich bin "frei spirituell". Einfach deswegen, weil ich fĂŒr mich das annehme, was sich fĂŒr mich wahr anfĂŒhlt. Ich kann schon deshalb kein Buddhist sein, weil es in der Religion keinen Gott gibt, ich aber an die Göttliche Quelle glaube. Ich vermeide das Wort "Gott", es erinnert mich an die Geschichten, die man so als Kind eingetrichtert bekommt und das hat dann zur Folge, dass man beim Wort Gott einen alten Mann auf einem goldenen Thron vor Augen hat, also mein Gott ist das nicht. ;)

Was ich großartig finde, ist die Geschichte und der Werdegang Gautamas und auch mit vielen seiner Lehren kann ich was anfangen. Ausser dem mag ich den Dalai Lama sehr gern :-) ... und buddhistische Mönche find ich unheimlich spannend....... also das ganze Thema zieht mich magisch an. :V:

Liebe GrĂŒĂŸe
Pink :ee:

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 17.04.2011, 16:45

Liebe Pink,

an eine Art göttliche Quelle glaube ich auch, diese Quelle ist in uns Allen, in jedem Wesen, im gesamten Universum. Da scheinen wir uns Àhnlicher zu sein, als es scheint. Manchmal beschreiben Menschen Dinge unterschiedlich, aber meinen Dasselbe.

Herzlichste GrĂŒĂŸe

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Aliqui
Alter: 30 (m)
BeitrÀge: 302
Dabei seit: 2010

Beitrag von Aliqui » 25.04.2011, 21:08

Hey, ihr wisst ja, dass ich Schubladendenken ablehne, weil "Vorgaben" einengen, aber wenn ich eine wĂ€hlen mĂŒsste, dann diese.
Das GlĂŒck deines Lebens liegt in der Beschaffenheit deiner Gedanken

Benutzeravatar
Cades
Alter: 34
BeitrÀge: 401
Dabei seit: 2008

Beitrag von Cades » 10.01.2012, 10:14

Ist nicht irgendwie jeder ein Buddhist oder angehender Buddhist? :baby:

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
BeitrÀge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 10.01.2012, 11:07

Den beiden letzten BeitrÀgen gebe ich recht......
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 11.01.2012, 17:33

Hallo zusammen,

egal welche Religion es ist: jede ist eine Art KrĂŒcke, kann fĂŒr eine Weile ausgesprochen wichtig sein, um genug Halt zu haben! Irgendwann braucht man sie nicht mehr, nĂ€mlich dann, wenn man die Kraft in seinem Innern so sehr spĂŒrt, dass sie Einen (durch den Alltag) trĂ€gt. :-o
Buddhismus ist Selbst-Erkenntnis, meines Erachtens ist sie das Ziel JEDER Religion!

GrĂŒĂŸe
Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

XAXXIS
Alter: 49 (m)
BeitrÀge: 3
Dabei seit: 2012

Beitrag von XAXXIS » 21.11.2012, 16:44

Frage was ist ein Buddhist?
sagt er ist ein Buddhist, oder lebt er den Buddhismus was versteht er darunter ihn zu leben ,bedeutet es eine Statue in der Wohnung zu haben sie an zu beten Kotau zu machen und kleine gaben dar zu legen?
oder ihn um die Befreiung von UnglĂŒck zu Bitten?

und was fĂŒr ein buddhismus , es gibt mehr wie nur den Buddhismus also auch Buddhistisches Qi-Gong,Mayana-Buddhimus, Hinduismus,Jingtu,Zen usw Falun Gong, und Buddhismus ist auch nicht gleich Buddhismus

also was ist ein Buddhist ?

lg

Beathag
Alter: 52
BeitrÀge: 5
Dabei seit: 2012

Beitrag von Beathag » 30.12.2012, 21:31

hallo,
fĂŒr mich ist ein Buddhist jemand, der zuflucht genommen hat zu den drei juwelen, dem achtfachen pfad folgt, sich um die silas bemĂŒht und nach der erleuchtung strebt :)

vg
beathag
"Place my body on the ship and burn it in the sea"

Antworten