Wiedergeburt

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Wiedergeburt

Beitrag von martina1966 » 09.04.2011, 22:29

Hallo zusammen!

Im Buddhismus geht man davon aus, dass jedes Wesen so lange wiedergeboren wird, bis es ERLEUCHTUNG erlangt.
Die Meisten von uns können sich im Geringsten an ein frĂŒheres Leben erinnern oder erinnern sich, aber es ist ihnen nicht bewusst, dass es sich um Erinnerungen handelt und nicht um TrĂ€ume und eventuell Visionen im Trance.
Kinder können sich in der Regel am besten erinnern und erzĂ€hlen davon. Oft werden sie von den Erwachsenen nicht ernst genommen, weil diese die Berichte fĂŒr Fantasie oder Ähnliches halten. Ich selbst weiß nicht, ob ich an so etwas wie Fantasie glaube, jedenfalls in diesem Zusammenhang. Gibt es sie ĂŒberhaupt? In Ostasien werden sehr oft Erlebnisse aus vergangenen Leben weitererzĂ€hlt, und dort werden die ErzĂ€hlungen angehört und akezptiert.
Warum werden wir wiedergeboren? Ich denke, wir haben einen freien Willen - natĂŒrlich im Rahmen der Gesetze der Natur. Diese kann niemals irgendein Wesen im Universum je außer Kraft setzen!
Wir haben das Ver-langen gehabt zu inkarnieren, und deshalb haben wir es er-langt, unabhÀngig davon, ob wir uns daran erinnern oder nicht.
Jeder hat auf der Erde seine Lebensaufgabe, und um diese zu erfĂŒllen, brauchen wir in den meisten FĂ€llen einen Körper.
Und wir haben auch das Land und die Eltern ausgewĂ€hlt, um die Aufgabe optimal erfĂŒllen zu können. Der Geist WEIß ALLES UND KANN ALLES!
Der Grund dafĂŒr ist, dass wir mit Allem und Allen verbunden sind, Jeder ist Teil des Gesamtbewusstseins.
Was ich unbedingt ergÀnzen möchte: Zwischen einer Inkarnation und der nÀchsten herrscht keine völlige IdentitÀt, sondern BEDINGTHEIT.
Man ist Derselbe/Dieselbe und doch nicht Derselbe/Dieselbe. Die Wahrheit liegt in der (goldenen) Mitte. Der Buddha spricht ĂŒbrigens nie von Seele und Seelenwanderung, sondern von Geist.

Herzlichst :smile10:

Hier könnt Ihr einen Bericht lesen von Shanti Devi, dem berĂŒhmtesten Beispiel fĂŒr Wiedergeburt.
http://www.geister-und-gespenster.de/sp ... i_devi.htm

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Melanie1987
Alter: 30
BeitrÀge: 358
Dabei seit: 2010

Beitrag von Melanie1987 » 10.04.2011, 07:13

Liebe Martina,

Ja, ich glaube auch an die Wiedergeburt .. Glaube ist ja, wenn man etwas im Moment nicht sichtbares FĂŒr wahr hĂ€lt ..
Ich persönlich erinnere mich auch nicht - oder zumindest kaum an eines meiner frĂŒheren Leben, habe auch schon selbst ĂŒber eine RĂŒckfĂŒhrung nachgedacht.. Hielt es aber fĂŒr besser, abzuwarten, damit die Erinnerungen von selbst wiederkommen ..
Ich denke aber, bis dahin ist es ein sehr weiter Weg .. aber wenn ich bereit dafĂŒr bin, werde ich mich auch erinnern können ..
Im Buddhismus gibt es ja das Karma, nicht wahr ? Karma bedeutet, dass jegliches Handeln eine unweigerliche Folgerung mit sich bringt .. Diese kann aber auch in einem spĂ€teren Leben sich manifestieren.. Dann kann es durchaus ja möglich sein, dass ich als Landstreicher zur Welt komme, da ich diese im frĂŒheren Leben stetig verabscheut hatte - oder so Ă€hnlich - ist nun nicht das Beste Beispiel dafĂŒr .. Dann baut man sozusagen Karma ab, weil ich ja nun nachempfinden kann, wie es ist, ein Landstreicher zu sein und die Erfahrung selbst auch gemacht habe, wie es ist, von anderen Menschen so behandelt zu werden..
Denkst Du denn jetzt nicht auch, Martina, dass wir natĂŒrlich freiwilig inkarniert werden - aber ja doch mit einem gewissen Seelenplan, um gewisse Dinge lernen und verstehen zu können? Und dass wir auf der geistigen Ebene diesen Plan je nach Erfahrung des letzten Lebens zusammenstellen ?
Wie denkst Du ĂŒber Karma ?

Ich hoffe,das waren nun nicht allzuviele Fragen .. :bussy:

In Liebe,

Melanie
In deinen Armen
wird mein Herz
zu einem sicheren Ort...

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 10.04.2011, 08:58

Guten Morgen, liebe Melanie!

Ich freue mich, dass Du Lust darauf hast, mit uns ĂŒber Buddhismus zu sprechen, und bei Deinem Beitrag musste ich lĂ€cheln, ich meine liebevoll lĂ€cheln. Das Beispiel mit dem Landstreicher ist wirklich niedlich. Ja, und wenn man als Piratenkind zur Welt kommt, hat man das eben auch ausgewĂ€hlt (lach).
Eines Tages hat Jeder von uns die Illusionen voll und ganz begriffen, die Natur des (eigenen) Geistes vollkommen erfasst, genau in dem Moment ist man erleuchtet. :mad: ES IST EIN EWIGER ZUSTAND ALLERHÖCHSTER FREUDE UND FREIHEIT!
Was uns im Rad der Wiedergeburt festhĂ€lt, ist der Glaube an die DualitĂ€t, worĂŒber ich dem anderen Thread berichtet habe.
Zum Thema Karma lohnt es sich meiner Meinung nach, einen neuen Thread aufzumachen, weil das Thema sehr umfassend ist, und wie ich im allgemeinen Forum festgestellt habe, wird der Begriff oft missverstanden.

Herzlichste GrĂŒĂŸe :love:

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
FeuerPhönix
Alter: 64 (m)
BeitrÀge: 61
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von FeuerPhönix » 03.05.2011, 21:21

Hallo zusammen ;-)
martina1966 hat geschrieben:Zum Thema Karma lohnt es sich meiner Meinung nach, einen neuen Thread aufzumachen, weil das Thema sehr umfassend ist, und wie ich im allgemeinen Forum festgestellt habe, wird der Begriff oft missverstanden.
wohl wahr - aber wozu - die kleine Runde hier ist doch ganz kuschelig ;)
martina1966 hat geschrieben:in dem Moment ist man erleuchtet. ES IST EIN EWIGER ZUSTAND ALLERHÖCHSTER FREUDE UND FREIHEIT!
... und was, wenn auch dies eine Illusion ist ??? Die Freuden des Paradieses ... Möhre vor'm Maul des Esels vielleicht ??? HiHi ... watt bin ich aber auch provokant mal wieder ... :ee:
Spass beiseite - und so werfe ich mal ein, dass alles indiduell ist ... und somit weder die freie Wahl der nĂ€chsten Inkarnation noch das Gezwungen sein fĂŒr Jeden gĂŒltig ist ... sondern eben fĂŒr Jeden so, wie's fĂŒr ihn/sie eben ist ... wobei der Unterschied, ob die Wahl eine Freie ist oder mehr eine Unbewusste abhĂ€ngig ist vom Bewusstsein zum Zeitpunkt des Sterbens und den Erfahrungen und VerĂ€nderungen, die man dann als Lebender ohne Körper in der Zwischenwelt vom Sterben bis zur nĂ€chsten Wiedergeburt im Bardo macht.
Love / Feuerphönix

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 04.05.2011, 15:45

Lieber Feuer Phönix,

solange wir noch nicht erleuchtet sind, sind wir von mehr oder weniger ĂŒberzeugt davon, dass Alles, was geschieht, real sei, wir glauben an die DualitĂ€t, an ein "ich", an ein Getrenntsein vom Rest der Welt, das hat zur Folge, dass wir noch Anhaftung in uns tragen, dass wir noch StörgefĂŒhle verschiedener Art haben, was uns an dieses Rad der Wiedergeburt bindet. Erst wenn wir die o.g. Illusion voll und ganz er-fasst haben, dann erst sind wir in der Lage, frei zu entscheiden, ob wir wieder in einen Körper inkarnieren oder nicht.

Herzliche GrĂŒĂŸe

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
FeuerPhönix
Alter: 64 (m)
BeitrÀge: 61
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von FeuerPhönix » 09.05.2011, 05:30

Mit einem sehr nachdenklichen Kommentar wende ich mich nun an dich, Martina1966, -weil- ich kann mir nicht helfen, doch irgendwie verstehe ich deine Antwort nicht ... was ich so ganz konkret nicht verstehe ist, du sagst ja gar nichts zu meiner Möhre ??? ... Und ich geh' sogar noch einen Schritt weiter, weil du von einem "ewigen" (also unverĂ€nderlichen) Zustand sprichst ... also ausschließt, dass so'n Erleuchteter auch mal was machen könnte, wodurch er/sie den Zustand wieder verliert ;) ... also ... aufhört zu Leben im Grunde ?

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 10.05.2011, 18:28

Lieber Feuer Phönix,

es ist nun mal meine Überzeugung. Wenn man in diesem erleuchteten Zustand ist, dann ist man unendlich viel besser in der Lage, Anderen auch zu helfen, diesen Zustand zu erreichen. Deshalb wĂ€re es widersinnig, diesen befreiten Zustand wieder aufzugeben. Wir wĂŒnschen die Erleuchtung schließlich nicht nur fĂŒr uns selbst.

Herzlicher Gruß

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 15.05.2011, 21:37

Möchte gerne noch etwas ergÀnzen zu Deinen Worten: "...aufhören zu leben". Der Geist stirbt niemals, weil er ja nie geboren wurde!

Was das Rad der Wiedergeburt betrifft: wir sind in einer MĂŒhle. Nimm mal als Beispiel die MĂŒhle des Pharmakartells. Wenn Du hörig bist und alles so glaubst und akzeptierst, was Dir von ihrer Seite, d.h. von Seiten der Schulmedizin einsuggeriert wird, bist Du in dieser MĂŒhle drin, Du hast Dich von ihr vollkommen abhĂ€ngig gemacht, denn Dir ist ĂŒberhaupt nicht bewusst, dass das Alles nicht der RealitĂ€t entspricht.
Aber sobald Du die Wahrheit verstanden, die Machenschaften der Pharma völlig durchschaut, entlarvt hast, von dem Zeitpunkt an bist Du fĂŒr immer davon befreit. Du brauchst ihre LĂŒgen, ihre meist schĂ€digenden, statt nĂŒtzenden Medikamente und Methoden nicht mehr!

Herzlicher Gruß :mad:

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
FeuerPhönix
Alter: 64 (m)
BeitrÀge: 61
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von FeuerPhönix » 16.05.2011, 03:37

Hallo Martina1966 ... (schade das es hier nicht so einen "winke"-Smily gibt) ... danke fĂŒr deine Antwort, die ich nun auch verstehe und gelten lasse als deine Überzeugung. IchSelbst allerdings bin nicht davon ĂŒberzeugt, dass ein Erleuchteter auch unfehlbar ist ... klar - der Geist ist unsterblich, keine Frage, und wenn ein Erleuchteter schwere Fehler machte ist er/sie ja auch nicht tot. Aber Fehler machen ist nunmal menschlich - oft geschehen sie nicht aus Absicht - sodass ich mir durchaus vorstellen kann, das ein Erleuchteter vielleicht nicht bewusst sein Erleuchtung aufgeben will - sie aber eben dennoch verlieren kann, denn auch ein Erleuchteter wird im Leben PrĂŒfungen begegnen, die bestanden werden wollen ...

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 25.05.2011, 19:09

Lieber Feuer Phönix,

dass Du das so siehst, ist allzu verstĂ€ndlich. Nach der buddhistischen Lehre jedoch braucht ein Erleuchteter keinerlei PrĂŒfungen mehr zu bestehen, da er eine absolute, vollkommene Sichtweise hat und ALLES ein-sieht, vorher-sieht, zurĂŒck-sieht etc. SĂ€mtliche StörgefĂŒhle haben sich völlig aufgelöst - fĂŒr immer, das heißt, es sind keine Schleier der Verblendung, falscher Sichtweise o.Ă€. mehr da.
Es ist etwas, was unsere jetzige Vorstellungskraft ĂŒbersteigt.
Falls Dich das Ganze weiterhin sehr interessieren sollte, kann ich Dir mal den Text des Mahamudra abtippen und per PN senden.

Liebe GrĂŒĂŸe

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Aliqui
Alter: 30 (m)
BeitrÀge: 302
Dabei seit: 2010

Beitrag von Aliqui » 25.05.2011, 21:07

Hallo Leute,

ich lese derzeitig ein sehr informatives und segen-spendendes Buch. Es ist von dem Individualpsychologen Dr. Karl Nowotny geschrieben. Das Besondere an diesem Buch ist, dass er es geschrieben hat, als er bereits tot war, denn er schreibt durch sein Medium und frĂŒhere Patienten und Freundin Grete Schröder.

Er sagt diese "Ausnahme" sei genehmigt worden, damit der Mensch langsam erfÀhrt wie das Diesseits und Jenseits miteinander funktionieren. Dabei geht er besonders auf die Konstruktion des Geist-Seelen-Körper-Komplexes ein und beschreibt wie Krankheiten fast immer aus einer seelischen Krankheit herausfolgen.
Er beschreibt warum es fĂŒr "unterentwickelte Geister" (Geister, die noch nicht viel gelernt haben), gefĂ€hrlich ist sich mit "esoterischen" Sachen wie AKE's etc. zu beschĂ€ftigen. Er beschreibt auch, dass jeder Mensch mit einem "Programm" auf die Welt kommt, dass der Geist sich vor seiner Ankunft auf der Erde gesetzt hat, was man vielleicht als immer wiederkehrende "Innere Stimme" benennen kann. Was auch sehr interessant ist, ist der Vorgang des Sterbens, den er beschreibt und wie er diese "Zwischenwelt" erlebt hat. Er geht auch sehr auf den Christentum ein und was davon völliger Unsinn ist.

Ein sehr schönes Buch, ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, der ein wenig mehr ĂŒber unsere gesamte(!!!) Welt lernen will.

Dr. Karl Nowotny- Mediale Schriften


leider ist das Buch schon sehr alt, ich habe meines ĂŒber einen AntiquitĂ€tenhĂ€ndler gefunden, wenn jemand kein GlĂŒck hat und keines findet, dann sollte er selber fĂŒr sich entscheiden, ob das vielleicht so sein soll oder sich bei mir melden, dann kann ich das ja mal verleihen :)

Bis dann,

Dennis
Das GlĂŒck deines Lebens liegt in der Beschaffenheit deiner Gedanken

Benutzeravatar
FeuerPhönix
Alter: 64 (m)
BeitrÀge: 61
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von FeuerPhönix » 25.05.2011, 22:11

Hallo Martina :wave: dein Angebot nehme ich gerne an. Und ich will nicht urteilen ĂŒber etwas was ich nicht kenne. Ich bin jedoch auch sicher, dass dir bereits aufgefallen ist, dass ich meine eigenen Gedanken denke. Und so kann ich vorab schon sagen, ohne den Text gelesen zu haben ... dass ich sicher nicht akzeptieren werde das es etwas "fĂŒr uns Unvorstellbares" gibt ... egal ob -jetzt- oder gestern oder morgen ...

Antworten