Was ist Buddhismus?

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 10.07.2011, 18:08

Toll, jetzt kommt Schwung in die Bude! :mad: Was mich jetzt sehr interessiert: was vermisst Du am Buddhismus? Welche bohrenden Fragen k├Ânnen Buddhisten Dir NICHT beantworten? :?
Nur falls Du Bock auf einen anregenden Austausch hast...

Liebe Gr├╝├če

Martina
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
dirona
Alter: 66
Beitr├Ąge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 10.07.2011, 18:32

Hallo Martina
Wen meinst Du ?
Gr├╝├če Dirona :flower: :flower: :flower:

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 10.07.2011, 19:55

Liebe Dirona,

ich habe zwar jetzt speziell Pink gemeint, aber das macht nichts. Schreib bitte! Hab keine Scheu, dass Deine Beitr├Ąge nicht gefragt sein k├Ânnten! Und wenn Du seitenweise schreibst. Was raus will, lass raus, alles...

Gr├╝├če
Martina
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Pink

Beitrag von Pink » 10.07.2011, 20:30

Hey Dirona!
Ja genau, hau in die Tasten! Hier ist jede Meinung gefragt! :mad:

Liebe Martina...

.... es ist nicht wirklich einfach, meine Empfindungen diesbez├╝glich in Worte zu fassen. Was fehlt mir im Buddhismus? Gott. Ich brauche die G├Âttliche Quelle nicht, um etwas zu haben, das ich anbeten kann. F├╝r mich ist das mein Ursprung, mein Zuhause, wohin ich irgendwann zur├╝ck kehre und mit dem ich mich wieder verbinden werde. Meine Empfindungen reichen noch viel weiter, aber ich kann sie nicht passend ausdr├╝cken.

Liebe Gr├╝├če
Pink :ee:

Benutzeravatar
dirona
Alter: 66
Beitr├Ąge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 10.07.2011, 22:07

Egal w├Ąr
Was steckt hinter der Energie ?
Erlich gesagt ich m├Âchte nicht nur Energie sein dann kannst ja nichts anfassen und so gro├č was machen oder doch ?
Mal ganz doof gefragt wenn ich jetzt mal oben bin (Im sogenannten Himmel) wie laufe ich denn rum Bitte um entschuldigung wenn es sich jetzt verdammt l├Ącherlich anh├Ârt aber ich meine das jetzt mal ernsthaft gefragt.
Wie siehst Du das ???? :? :? :?
Gr├╝├če Dirona :flower: :flower: :flower:

Aliqui
Alter: 30 (m)
Beitr├Ąge: 302
Dabei seit: 2010

Beitrag von Aliqui » 10.07.2011, 23:10

Hallo Leute,

habe nun nicht alles so ganz mitgelesen, aber ich glaube wenn man den Buddhismus wirklich praktiziert, vermisst man nicht sehr viel. Denn was gelehrt wird ist, dass das Leben unergr├╝ndlich ist, deswegen soll man sich nicht zu viele Gedanken dr├╝ber machen, denn auch Gedanken, auf die es vielleicht eine Antwort gibt, aber die wir einfach nicht verstehen k├Ânnen, k├Ânnen uns schw├Ąchen. Ich denken, wenn man den Buddhismus folgt, dann lebt man im Hier und Jetzt, man erlebt, man f├╝hlt, man lernt. Aus meiner Sicht ist der Buddhismus die pure Weisheit, denn wie Goethe es schon so sch├Ân sagte: "Lassen ist das h├Âchste Tun" und im Buddhismus ist ja das "Nichtstun" sehr gro├č geschrieben.

├ťber den Christentum m├Âchte ich hier nicht viel sagen, ich halte von dem Christentum nichts, f├╝r mich eine alte Art der Unterdr├╝ckung, eine Beraubung der Fantasie, der Lehre und des Lebens. Gott ja oder wie man ihn auch immer nennen will, oder halt die Quelle oder das Tao.
Die zehn Gebote als "Richtlinie" finde ich auch Schwachsinn, denn im Hintergrund laufen einem frommen Christen ja auch immer Satan und die S├╝nde im Hinterkopf rum, daher halte ich es f├╝r nichts anderes als Unterdr├╝ckung. Der Christentum hat es ja sogar schon hinbekommen, den Menschen einzutrichtern, dass die Menschen b├Âse seien, deswegen ja auch immer und immer wieder regeln etc. usw.

Na ja, aber ich glaube ja auch in den Anarchismus, denn Anarchismus tut nichts anderes, als noch daran zu glauben, dass der Mensch menschlich ist, und das sich eine nat├╝rliche Ordnung einrichtet, ohne Gesetze und Verbote, denn Respekt wird nicht umsonst von unserer Gesellschaft so untermauert. F├╝r mich ist der Christentum und die Gesellschaft auf falschen Standbeinen gebaut, aus meinen Augen heraus, weder weise noch schlau noch menschlich.

Aber dazu hat jeder, wie immer, eine eigene Meinung :)

edit: oh und da ich denke, dass das ganz gut zu meiner aussage hier passt und ich es interessant finde, wie es sich von vor 70 Jahren bis heute entwickelt hat:

http://www.youtube.com/watch?v=K75w6p7cKB8

einige kennen es sicherlich, unten in der beschreibung steht der text nochmal, f├╝r die, die englisch nicht so gut h├Âren k├Ânnen
Das Gl├╝ck deines Lebens liegt in der Beschaffenheit deiner Gedanken

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 11.07.2011, 14:33

Lieber Dennis,

danke f├╝r den weisen, langen Beitrag! Ja, das Verweilen im Hier und Jetzt, das ist eine zentrale Aussage. Dadurch werden wir uns immer bewusster, dass wir NICHT unser K├Ârper, sondern Geist sind! Und der Geist braucht keinen K├Ârper! Er KANN UND WEI├č absolut alles mit Hilfe seiner energetischen Kraft. Ich wei├č, Dirona, das ist auch kaum vorstellbar f├╝r uns unerleuchtete Wesen. Bitte, bitte sieh den Begriff "unerleuchtet" keinesweg als abwertend an! Im Buddhismus gibt es niemals h├Âhere und niedrigere Wesen! Wir sind alle Buddhas, ob es uns schon bewusst ist oder nicht.

Herzlicher Gru├č

Martina
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
dirona
Alter: 66
Beitr├Ąge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 11.07.2011, 16:17

Hallo Martina
ich sehe es keineswegs als abwertent an wir diskutieren doch hier nur und das ist auch gut so ich m├Âchte gerne wissen wie andere denken .
Und daher habe ich auch noch eine Frage wie ist es denn bei Euch mit Engel und co sind die dann nicht da oder wie mu├č ich mir das vorstellen ?
Wie ist die komunikation? Das verstehe ich nicht weiste
Denn ich komuniziere mit meinem Geistf├╝hrer und von daher wenn alles nur Geist ist
was ist dann f├╝r Euch die sagen wir mal Erf├╝llung ???? :? :? :?
Gr├╝├če Dirona :flower: :flower: :flower:

Pink

Beitrag von Pink » 11.07.2011, 16:47

Hallo liebe Martina!

... am besten stellst Du den Text Deiner letzten mail an mich hier rein. Das erkl├Ąrt alles :-)

Liebe Gr├╝├če
Pink :ee:

Pink

Beitrag von Pink » 12.07.2011, 02:00

... also ich mach das jetzt mal... dieser Text ist von Martina:

Wir Buddhisten sind ├╝berzeugt, dass Zeit, Raum und Materie eine Illusion, anders gesagt, eine Projektion des Geistes sind, ferner ist ALLES Teil voneinander, da wird nicht unterschieden zwischen Geist, Seele, Diesem und Jenem; es existieren ├╝berhaupt keine Grenzen! Lama Ole sagt: ÔÇ×Alle Wesen erscheinen als m├Ąnnliche oder weibliche Buddhas, ob sie es wissen oder nicht.ÔÇť Das bedeutet, wir sind VOLLKOMMEN, so wie das gesamte Universum vollkommen ist! Da braucht nichts verbessert zu werden. Somit wird jede Bewertung und Beurteilung ├╝berfl├╝ssig, es gibt nichts zu bewerten. Alles ist neutral. Das Einzige, was existent ist: der Geist ÔÇô als grenzen-loser Raum; er KANN alles und WEI├č alles; damit meine ich auch wirklich alles. Wozu brauchen dann einen Sch├Âpfergott?? Wir sind der Sch├Âpfer von allem; alles kommt aus uns.

Auch die Tiere haben die Buddhanatur, sie sind ebenfalls g├Âttliche Wesen. Der einzige Unterschied ist die Form. Wir sind das Klare Licht, das nie geboren wurde und nie sterben wird. WIR sind der Erleber, das Erleben und das Erlebnis. Der Verstand trennt zwischen ihnen, er trennt und begrenzt. Darin sind wir alle verdammt gut. So sind wir erzogen (hier im Westen). Jetzt lernen wir, wieder alles miteinander zu vereinen, denn wir sind ja gar nicht von den Anderen getrennt. Alle sind miteinander vernetzt. Das Ego ist ohne Existenz. Wir haben wohl eine Eigenwahrnehmung, aber wenn wir intensiv meditieren und trainieren, m├╝helos!, das ist wichtig, dann wird uns immer bewusster, dass wir reine Liebe sind und alle eine Einheit. In dem Moment, in dem wir das voll und ganz begriffen haben, sind wir erleuchtet/befreit.

Benutzeravatar
dirona
Alter: 66
Beitr├Ąge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 12.07.2011, 11:06

Hallo egal wer
Soweit habe ich das ja wohl verstanden das wir alle reine Liebe sind zum Schlu├č ganz zum Schlu├č w├╝rde ich sagen wenn wird soweit geleutert sind das wir das vertragen k├Ânnen .
Und Wie kommt es dann das sich in der Enegie Engel uns so bewegen ? Sie zeigen uns nat├╝rlich doch auch so wie wir es vertragen k├Ânnen .Alles die ganze Invormationen bekommen wir nur soviel wie wir es vertragen k├Ânnen .
Oder sehe ich das falsch ?
Gr├╝├če Dirona
:smile13: :flower: :flower: :flower:

Pink

Beitrag von Pink » 12.07.2011, 14:39

Liebe Dirona!

Ich pers├Ânlich glaube, dass unser Geist uns vor allem sch├╝tzt, was uns zu viel werden k├Ânnte oder vor dem, wof├╝r wir noch nicht bereit sind.

Was die Engel angeht - die gibts im Buddhismus ebensowenig wie es Gott gibt - da musst Du in ein anderes Unterforum ;)

Liebe Gr├╝├če
Pink :ee:

Antworten