Was ist Buddhismus?

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 13.07.2011, 09:59

Liebe Dirona,

das stimmt, was Pink schreibt. Dein Geist ist unerschĂŒtterlich - im Gegensatz zum Ego, welches absolut abhĂ€ngig ist!
Der Geist ist im Grunde wie ein offenes, unverriegeltes Haus, in das aber trotzdem Niemand gewaltsam eindringen kann.

Ein Mantra-Tipp: OM AH HUNG , ein allgemeines Mantra fĂŒr das geistige Wohlbefinden!

Herzlicher Gruß

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 15.07.2011, 08:53

Hallo zusammen,

möchte den Begriff "Meditation" noch einmal in wenigen Worten beschreiben: Es ist das MÜHELOSE Verweilen im Hier und Jetzt.

Nicht: Konzentration! Das wÀre, den Verstand zu benutzen.
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 24.07.2011, 16:51

Hallo zusammen,

Die UrsprĂŒnge des Buddhismus

Die buddhistischen Lehren wurden von mehreren Meistern aus Indien, wo der Buddha gelebt hatte, nach Tibet gebracht. Der Buddha hatte fĂŒr die 3 Menschentypen auch 3 verschiedene Belehrungs-Ebenen weitergegeben:

1) Das "Kleine Fahrzeug" (Theravada/Hinayana)
2) Das "Große Fahrzeug" (Mahayana)
3) Der "Diamantweg" (Vajrayana)

Theravada - zur Befreiung von persönlichen Schwierigkeiten und Leiden,
Mahayana - zur Auflösung des GefĂŒhls der Trennung zwischen Erleber, Erlebnis und Erleben
Diamantweg - fĂŒr Buddhisten mit einem tiefen Vertrauen zu den FĂ€higkeiten des eigenen Geistes; der schnellste Weg zur Erleuchtung

ErgÀnzend: Der oberste Lehrer des Diamantweg-Buddhismus ist der Gyalwa Karmapa. Zur Zeit lebt die 17. Inkarnation, Trinley Thaje Dorje.
Der Dalai Lama gehört zur Gelugpa-Schule (GelbmĂŒtzenorden).
Daneben gibt es noch den Zen-Buddhismus, der ĂŒberwiegend in Japan verbreitet ist.

Liebe GrĂŒĂŸe

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Pink

Beitrag von Pink » 25.07.2011, 12:56

Das hast Du schön und verstÀndlich erklÀrt! Danke Martina :bussy:

Liebe GrĂŒĂŸe
Pink

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 25.07.2011, 20:00

Hallo!

Da bin ich froh, ich war nicht sicher, ob das ausreicht, denn ich habe mich sehr kurz gefasst.

Im Zen-Buddhismus ist es nicht ĂŒblich - im Gegensatz zu dem tibetischen - Mantras zu sprechen. Man meditiert dort ohne Worte.

Lieber Gruß

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 08.11.2011, 19:49

Hallo zusammen,

es ist zwar ein anderes Thema, doch es lohnt sich kaum, einen neuen Thread aufzumachen: der Buddhismus wird auch mitunter missbraucht.
In Japan beispielsweise kaufen viele Frauen, die ein Kind haben abtreiben lassen, weiße Buddhafiguren fĂŒr sehr viel Geld, z.T. schmĂŒcken sie sie und kommen tĂ€glich, um fĂŒr ihr totes Kind zu beten/meditieren, und zwar hoffen sie, auf die Weise ihr Gewissen zu beruhigen und den Geist ihres Kindes versöhnlich zu stimmen. Diejenigen, welche solche Figuren verkaufen, machen das wegen dem Geld. Dieses Ritual hat mit Buddhismus in Wahrheit nichts zu tun.

GrĂŒĂŸe
Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 15.12.2011, 01:39

Wir sind GEIST.

Geist ist Grenzenlosigkeit, absolute Freiheit, höchste Freude, unendliches Bewusstsein, stete Dynamik = Liebe

Der Geist ist seinem Wesen nach LEER, (kein Ding): seine Form ist Leerheit. Dennoch bringt er unzÀhlige PhÀnomene hervor (Projektion).

"Schaut man auf die Dinge, sind keine Dinge da, man schaut auf den Geist." (aus dem Mahamudra)

Lieber Gruß!
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

XAXXIS
Alter: 49 (m)
BeitrÀge: 3
Dabei seit: 2012

Beitrag von XAXXIS » 21.11.2012, 17:01

ich wieder spreche deine Erkenntnis, die frage ist was versteht man unter den Buddhismus, fĂŒr was ist er Gut?
als erstes das Christentum ,Judentum ,Evangelium und andere ortodoxe Wege gehören auf hohen ebnen Kultiviert alle zum Buddhistischen und Daoistischen System , diese beiden Systeme sind Kosmische systeme.

was nun der Buddhismus angeht sind es keine Angebote ,sodern es gibt durch aus in verschieden schulen je-nach dem zu welcher schule man sich hingezogen fĂŒhlt durchaus Gebote ,

entweder Meditation, Weisheit,Gebot heißen oder Wahrhaftigkeit,Nachsicht,Barmherzigkeit heißen usw
oder also wie gesagt , oder es noch eine reihe von Übungen gibt um sein Urkind und eine reihe von Kultivierungs FĂ€higkeiten / Energien heraus zu kultivieren um spĂ€ter in seine Welt ein zugehen usw

Benutzeravatar
Eggi78
Alter: 56
BeitrÀge: 9
Dabei seit: 2015

Beitrag von Eggi78 » 26.05.2015, 09:13

Danke fĂŒr die vielen BeitrĂ€ge. Ich habe hier gerade viel gelernt.
Nicht dem Leben hinterherlaufen, sondern entgegengehen.

Antworten