Buddhistische Weisheiten

Pink

Buddhistische Weisheiten

Beitrag von Pink » 18.04.2011, 14:57

Hallo Ihr Lieben!

Ich weiss nicht, wie es Euch geht, aber ich liebe buddhistische Weisheiten und Sprüche. Wollen wir hier ein paar sammeln? :flower:

Du bist nicht auf der Erde, um unglücklich zu werden.
Doch Glück ist allein der innere Frieden. Lerne ihn finden.
Du kannst es. Überwinde dich selbst und du wirst die
Welt überwinden.


Nicht der Glaube an ein Höchstes Wesen, noch seine
Verneinung, sondern nur die eigene Bemühung um rechtes Leben
und die selbst errungene geistige Entwicklung können zur
Befreiung führen.


Das, was wir heute sind, folgt aus den Gedanken, denen
wir gestern nachgingen und unser gegenwärtiges Denken
bestimmt unser Leben, wie es morgen sein wird.
Die Schöpfung unseres Bewusstseins, das ist unser Leben.
Spricht oder handelt darum ein Mensch mit unreinem
Bewusstsein, folgt ihm das Leiden nach, so wie das Rad
den Hufen eines Zugtieres folgt.


Die Lehre gleicht einem Floß, das man benutzt, um über
einen Fluss ans andere Ufer überzusetzen, das man aber
zurück lässt und nicht mehr mit sich herumschleppt, wennr
es seinen Zweck erfüllt hat.



Liebe Grüße
Pink :ee:

martina1966
Alter: 51
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 19.04.2011, 19:48

ich grüße Dich, Pink!

Die Worte beschreiben ganz hervorragend, wie es sich verhält im Leben, sie erklären, was Ursache und Wirkung bedeutet.
Super!

Manche Menschen haben den Eindruck, dass sie oft Liebe vergeblich säen, weil sie nicht kurz danach die Frucht ernten können und nicht wahrnehmen, wie sie langsam wächst; und sie geben dann auf. Aber selbst wenn wir einmal eine "Missernte" hatten, lohnt es sich, noch einmal zu säen, vielleicht muss erstmal der Boden aufgelockert und gedüngt oder das Saatgut auf anderen Boden gesät werden.
Die Bedeutung im übertragenen Sinne bekommst Du sicher selbst heraus.

Herzliche Grüße

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Pink

Beitrag von Pink » 21.04.2011, 15:33

Weisheiten aus dem Zen Buddhismus... bitteschön ;-)

Wasser erstarrt zu Eis, Eis schmilzt zu Wasser. Was geboren ist, stirbt wieder; was gestorben ist, lebt wieder. Wasser und Eis sind letztlich eins. Leben und Tod, beides ist gut so.

Höre auf, daran zu denken und darüber zu sprechen, und es gibt nichts, was du darüber nicht wissen kannst.

Die Blume sehen heisst, zur Blume werden, die Blume sein, als Blume blühen und sich an Sonne und Regen erfreuen.

Du kannst den Pfad nicht beschreiten, solange du nicht selbst der Pfad geworden bist.

Hier ist es, eben jetzt. Denk darüber nach und du verfehlst es.

In gewissem Sinne ist Zen, das Leben zu fühlen und nicht, Gefühle in Bezug auf das Leben zu haben.

Der Schüler fragte den Meister: "Was ist der tiefste Sinn des Buddhismus?" Der Meister verneigte sich tief vor seinem Schüler.

Schüler: "Was ist Zen?" Meister: "Es ist direkt vor deinen Augen." Schüler: "Weshalb sehe ich es dann nicht?" Meister: "Weil du ein Ich hast." Schüler: "Wenn ich die Ich-Vorstellung nicht mehr habe, werde ich dann das Zen verwirklichen?" Meister: "Wo kein Ich ist, wer will da Zen verwirklichen"


Liebe Grüße
Pink :ee:

Melanie1987
Alter: 30
Beiträge: 358
Dabei seit: 2010

Beitrag von Melanie1987 » 21.04.2011, 15:42

Vielen lieben Dank Pink,

zum einen für diesen wundervollen Thread .. und zum anderen für die wirklich wunderschönen Weisheiten.. sie sind äusserst wertvoll.. und ich lese sie von Herzen gerne..
So hoffe ich, dass Du damit fleissig weiter machst und uns so weiterhin eine Freude bereitest :-)

In Liebe

Melanie
In deinen Armen
wird mein Herz
zu einem sicheren Ort...

Pink

Beitrag von Pink » 21.04.2011, 18:43

... also noch eine Runde für Dich, liebe Melanie :bussy: Weisheiten von Gautama selbst:

An Ärger festhalten ist wie wenn du ein glühendes Stück Kohle festhälst mit der Absicht, es nach jemandem zu werfen - derjenige, der sich dabei verbrennt, bist du selbst.

Das was du heute denkst, wirst du morgen sein.

Die Samen der Vergangenheit sind die Früchte der Zukunft.

Du lächelst – und die Welt verändert sich.

Es gibt nur eine Zeit, in der es wesentlich ist aufzuwachen. Diese Zeit ist jetzt.

Nicht ausserhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen.
Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts, und er verwirft auch nichts.

Tu was du willst – aber nicht, weil du musst.

Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken machen wir die Welt.



Liebe Grüße
Pink :ee:

martina1966
Alter: 51
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 21.04.2011, 20:28

Oh ja, das ist wahr!!

Herzlichst :ee:

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Pink

Beitrag von Pink » 22.04.2011, 08:37

Liebe Martina!

Siehst Du, darum finde ich, dass Buddhismus für jeden hilfreich ist, egal welcher Glaubensrichtung er angehört. Denn wenn man diese Weisheiten liest und darüber nachdenkt, dann sind sie einfach wahr und zwar losgelöst und unabhängig von jeder Religion. Das macht sie in meinen Augen besonders wertvoll.

Liebe Grüße
Pink :ee:

Aliqui
Alter: 30 (m)
Beiträge: 302
Dabei seit: 2010

Beitrag von Aliqui » 26.04.2011, 19:10

Das diese Asiaten aber auch wirklich alles können und schon immer konnten :D
Das Glück deines Lebens liegt in der Beschaffenheit deiner Gedanken

Pink

Beitrag von Pink » 26.04.2011, 22:26

Das ist erstaunlich, oder? Warum ist das so?

:ee: :ee: :ee:

martina1966
Alter: 51
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 27.05.2011, 21:11

http://www.diamondway-buddhism-universi ... raText.htm

Ich grüße Euch!

Ich darf jedenfalls den Link hier einfügen, allerdings ist dieser Mahamudra-Text auf englisch. Die Meisten von Euch können ja die Sprache, denke ich.

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Pink

Beitrag von Pink » 28.05.2011, 12:39

.... yes I can... :joker: Tank you very much, my dear.... :bussy:

With Love
Pink :ee:

Aliqui
Alter: 30 (m)
Beiträge: 302
Dabei seit: 2010

Beitrag von Aliqui » 30.05.2011, 22:36

Ich weiß nicht so recht, ob es eine weisheit ist, aber ich finde es passt gut in den taoismus:

Willst du Leben, musst du es loslassen
Das Glück deines Lebens liegt in der Beschaffenheit deiner Gedanken

Antworten